Gründerstipendium

Anschubstipendium

Was passiert, wenn das EXIST-Gründerstipendium vergeben wird und es dem Gründungsteam gelingt, frühzeitig einen Business Angel zu gewinnen? Das BMWi hat das EGS ins Leben gerufen, um innovative technologieorientierte Gründungsideen von Hochschulen zu unterstützen. Nordrhein-Westfalen bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre innovative Geschäftsidee auf den Weg zu bringen und in die Start-up-Szene Ihrer Region einzusteigen. Sie wollen Ihr eigenes Stiftungsprojekt vorantreiben?!

EXIST-Gründerstipendium ist ein bundesweites Förderprogramm, das innovative Unternehmensgründungen von Hochschulen unterstützt.

Investitionsforum "Innovationen auf Kapitalsuche

Investitionsforum "Innovationen machen Kapital" Das sechste Investitionsforum findet am 10. Oktober 2018 im BMWi in Berlin-Mitte statt. Beim Gründungskongress "Future Founders - in der Front kennt niemand die Seile" geht es um die Frage nach den Unternehmenswelten von morgen. Inwiefern können Gründer schnellstmöglich erkennen, ob sich ihre Innovation durchsetzen wird?

Können Start-ups und KMU möglicherweise voneinander lernen, um in unserer dynamischen und schnelllebigen Zeit zu überleben?

Stipendien für Gründer - holen Sie sich jetzt Ihr Gründungskapital!

Eine gute Möglichkeit, neben einem klassischen Darlehen ausreichende Mittel für die Stiftung zu erhalten, ist ein Stiftungsstipendium. Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Stiftungsstipendien präsentieren, die sich besonders an Stipendiaten richten. Bei vielen Studienstipendien ist ein Geschäftsplan oder wenigstens ein Grobkonzept erforderlich. Im Online-Startseminar erfahren Sie, auf welche Punkte Sie in Ihrem Geschäftsplan achten sollten.

Der Exist Start-up Grant wird vom Bundeswirtschaftsministerium verliehen und wendet sich an Studenten, Absolventen und Naturwissenschaftler, die ihre innovativen Gründungsideen in einen Business Plan umwandeln wollen. Zu beachten ist, dass nur solche Gründungsprojekte unterstützt werden, die technologiebezogen sind oder einen wissensbasierten Service implementieren, der auf wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt sein muss.

Förderfähig sind Forscher aus gemeinnützigen staatlichen Forschungsinstitutionen oder Universitäten, Universitätsabsolventen oder ehemaligen wissenschaftlichen Hilfskräften, die vor nicht mehr als fünf Jahren ihr Studium abgeschlossen oder in den Ruhestand getreten sind, Studierende, die bereits wenigstens die Hälfte ihres Studienaufenthaltes abgeschlossen haben, sowie Start-Up-Teams mit nicht mehr als drei Mitarbeitern. Die Stipendien beinhalten einen fixen Beitrag, der jeden Monat ausbezahlt wird.

Stifter, die mit Kindern arbeiten, bekommen einen Aufschlag von 100 Euro pro Jahr. Was sind die Voraussetzungen für den Erhalt des Stipendiums? Der Stifter muss in ein Netzwerk von Gründern integriert sein und dem Stifter einen Job und einen Betreuer zur Seite legen, die freie Benützung der vorhandenen Strukturen gewährleisten und die Finanzierung verwalten.

Für den Erhalt des Stipendiums muss der Stifter die Coaching-Leistungen des Gründernetzwerks in Anspruch nehmen. Der Stipendiat ist verpflichtet, das Stipendienprogramm in der Regel in Anspruch zunehmen. Die Teilnahme am eintägigen Lehrgang "Gründerpersönlichkeit" ist obligatorisch. Das erste Ergebnis des Businessplans muss nach fünf und das abgeschlossene Businesskonzept nach zehn Monate vorgelegt werden. Darüber hinaus ist der Stifter für die Zahlung von Steuer- und Versicherungsprämien verantwortlich. Es ist möglich, während der Förderperiode ein eigenes Unternehmen zu gründen, dies darf jedoch nicht von vornherein geschehen.

Die Bewerbung muss von der Universität oder Forschungsinstitution eingereicht werden. Zusätzlich zum bundesweit bestehenden Stipendium gibt es weitere Regional- oder Branchenstipendien, hier eine Auslese. Die Seed Scholarship wendet sich an Firmengründer aus Sachsen, die ein junges, innovationsfreudiges und marktnahes Technologieunternehmen anstreben. Die Förderung beträgt für Akademiker, wissenschaftliche Mitarbeiter oder ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter bis zu 5 Jahre nach dem Studium sowie für Studenten in der zweiten Studienhälfte ein Jahr.

Die Förderung von Einzel- und Gruppengründungen ist vorgesehen. Mit dem Stipendienprogramm werden innovative IT- und Medienprojekte mit künstlerischem oder wissenschaftlichem Fokus finanziert. Antragsberechtigt sind alle Disziplinen, sofern sie in Baden-Württemberg eingeschrieben sind und die Vorprüfung erfolgreich absolviert oder 120 Kreditpunkte erlangt haben. Pro Jahr werden 14 solcher Förderstipendien im Gesamtwert von rund zehntausend Euro ausgelobt.

Förderfähig sind Stifter, deren Unternehmensgründer oder Jungunternehmer (gegründet vor max. drei Jahren) in NRW eine Existenzgründung oder Neugründung anstreben und die über Berufserfahrungen verfügen oder ein medienbezogenes Hochschulstudium absolviert haben. Die Stipendien sind an folgende Voraussetzungen geknüpft: Es unterstützt Universitätsabsolventen und Stifter aus dem Handwerk in der Vorgründungsphase.

Zielsetzung ist es, eine neuartige Unternehmensidee in ein Gesamtkonzept umzuwandeln und die Grundlage einschließlich der Unternehmensgründung zu errichten. Die Laufzeit des Programms beträgt 12 Monaten und umfasst Coaching, Starthilfe, Networking-Angebote sowie Unterstützung bei der Existenzsicherung.

Mehr zum Thema