Gmbh ug

Ltd ug

Muss die Umwandlung der UG in eine GmbH erfolgen? Nein, die Umwandlung der UG in eine GmbH ist nicht verpflichtend. Eigene Rechte und Pflichten der GmbH und der UG (haftungsbeschränkt) sind von denen der Gesellschafter und Geschäftsführer getrennt. In der Regel folgt die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung immer dem gleichen Muster. Informationen zur Gründung dieser Variante der GmbH!

Differenzen zwischen UG und GmbH

Dabei sind viele Aspekte zu berücksichtigen, wie z.B. das verfügbare Eigenkapital (in einer UG nur 1 ) oder der Wille zur Haftungsbegrenzung. Weiterlesen, denn die GmbH ist nicht notwendigerweise die gleiche wie die GmbH. Es wird der Unterscheid zwischen der GmbH und der "kleinen Schwester" der GmbH, der UG, erklärt.

Die UG oder die GmbH? Die Unterscheidung zwischen der GmbH und der UG ist zunächst nicht ganz eindeutig, da die UG (haftungsbeschränkt) auch eine GmbH ist und im allgemeinen auch "mini GmbH" heißt. Noch nie war es so leicht, ein eigenes Unternehmen zu gründen! GbR! Die erste Differenz ist das Mindestaktienkapital.

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung benötigt ein Grundkapital von mind. EUR 2.000,-, für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung genügt ein einzelner EUR. Das UG eignet sich daher besonders für Existenzgründer ohne viel Gründungskapital, die dennoch von der Haftungsbegrenzung profitiert haben wollen. Mit einer UG (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) sind im Unterschied zu einer GmbH jedoch keine Sacheinlagen möglich, d.h. kein Gesellschaftskapital darf aus Sachwerten bestehen. 2.

Es steht dem Firmengründer jedoch offen, seine Gesellschaft im Fall einer Kapitalaufstockung auf EUR 24.000 in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umzugestalten. Eine weitere Differenz zwischen der UG und der GmbH sind die Gründungsgebühren, die bei einer UG (haftungsbeschränkt) Einrichtung wesentlich geringer sein können als die Gebühren bei der Errichtung einer "normalen" GmbH.

Der Gründungsaufwand einer GmbH (einschließlich Notargebühr, Handelsregistergebühren, Eintragung, Beratung) beträgt in der Regel zwischen ? 500-1.000. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass bei einer UG mit einem Aktionär in der Regel ein Beispielprotokoll für die Stiftung verwendet werden kann. Wenn man sich für eine UG Niederlassung ohne Beispielprotokoll entschließt, fallen die gleichen Gebühren an wie bei einer GmbH Niederlassung.

Es gibt auch einen Gewinnunterschied zwischen der GmbH und der UG (Gesellschaft mit beschränkter Haftung). Diese ist so lange vorgegeben, bis sie das Stammkapital einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung erworben hat. Anschließend kann die UG in eine GmbH umbenannt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema