Gmbh Gründung österreich

Stiftung Gmbh Österreich

In Österreich werden bei der Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung häufig "Musterverträge" verwendet. Unternehmensgründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach österreichischem Recht (Tochtergesellschaft):. Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Österreich: Alle Informationen und Tipps zur Gründung einer GmbH in Österreich finden Sie hier! In Österreich kann eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung bereits für eine oder mehrere Personen bestehen. Gründung GmbH - Ein Leitfaden für die Praxis.

Die Stiftung kommt

Mit dem Liberalisierungsgesetz 2017 wird die Gründung einer vereinfachten GmbH zum 1. Januar 2018 möglich. Diese Erleichterung gilt für Einpersonen-GmbHs, sofern ihr Anteilseigner eine juristische Personen (insbesondere nicht eine Gesellschaft) und zugleich der gesellschaftsrechtliche Leiter ist. Der Einbau muss auf einen bestimmten Inhalt beschränkt sein. Bei der Gründung einer GmbH ist zunächst der Abschluß eines Gesellschaftsvertrages zwischen den Anteilseignern erforderlich.

Im Falle von Einpersonen-GmbHs muss der Aktionär eine Gründungserklärung vorlegen. D. h. ein notarieller Akt über den Gesellschaftervertrag oder die Deklaration, der eine spezielle Nachweiskraft hat. Die Vertrags- und Einbauerklärung muss einen Mindestinhalt enthalten: Es sind der Name der Gesellschaft, der Sitz, der Gegenstand des Unternehmens, die Größe des Grundkapitals und die von den Aktionären auf das Grundkapital zu leistende Einzahlung (Stammeinlage) zu nennen.

In der Satzung können die ersten Mitglieder der Geschäftsführung benannt oder zu einem späteren Zeitpunkt durch Beschluß ernannt werden. Anschließend muss die GmbH von den Geschäftsführern in das Handelsregister eingetragen werden. Die Gründungsurkunde oder die Gründungserklärung in Form einer notariellen Urkunde, die Liste der Gesellschafter, eine Liste der Geschäftsleiter, sofern verfügbar der bescheinigte Berufungsbeschluss der Geschäftsleiter, die bescheinigten Musterziehungen der Geschäftsleiter, eine Bankbescheinigung über die Zahlung der in Geld zu hinterlegenden Kautionen und ggf. das Sachverständigengutachten der Handelskammer über den Wortlaut der Gesellschaft.

Die GmbH ist mit der Handelsregistereintragung gegründet und somit vollständig geschäftsfähig. Die Gründung der oben genannten Unternehmen, die auch die nachfolgenden Anforderungen erfÃ?llen, wird vereinfacht. Erstens muss das Grundkapital EUR 3.000,- ausmachen. Eine Erhöhung des Grundkapitals und die Bildung von Sachwerten ist nicht zulässig. Dazu gehören die Bestellung von Geschäftsführern, die Erstattung von Stiftungskosten von bis zu 500 EUR, ein mögliches Stiftungsprivileg und die Ausschüttung des Bilanzgewinns, sofern dieser von Jahr zu Jahr vorbestimmt ist.

Bei Vorliegen der Anforderungen ist es möglich, die Einbauerklärung mit einer elektronischen Unterschrift (Handy-Signatur, Bürgerkarte) über das Unternehmensportal einzureichen. Die vollelektronischen Grundlagen werden jedoch (noch) nicht existieren. Nach Ansicht des Gesetzgebers ist die körperliche Identifikation des Stifters nach wie vor erforderlich, um Kriminalität zu verhindern. Dieser Auftrag ist von der Hausbank zu erfüllen, bei der die Einzahlungen nach Eröffnung des Kontos erfolgen.

Zudem muss der Stifter vor der Hausbank eine Probezeichnung vornehmen. Nachdem die Hausbank das Bankkundengeheimnis aufgehoben hat, übergibt sie die Dokumente an das Handelsregistergericht. Die Ausführungen zeigen, dass pro Jahr rund 10000 Gesellschaften entstehen, von denen rund 38% die Anforderungen an eine erleichterte Gründung erfüllten.

Auch interessant

Mehr zum Thema