Gmbh Eröffnen

Offene Gmbh

Für viele Unternehmer stellt dieser erhebliche Unterschied einen Anreiz dar, allein aus steuerlichen Gründen eine GmbH zu gründen. Eine GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Übrigens eröffnen Geschäftsbanken ihre Konten erst einige Tage später. Mit zwei Kollegen beabsichtige ich, eine GmbH zu gründen, aber ich bin immer noch in einem festen Arbeitsverhältnis mit einer anderen Agentur. Weil die Gründung von zwei Gesellschaften (GmbH und KG) notwendig ist, sind die Kosten entsprechend höher.

Aufträge, Verfahren und Preise auf einen Blick im Überblick

Als Aktiengesellschaft ist die GmbH bei Firmengründern und Start-ups in Deutschland sehr gefragt. Aber welche konkreten Maßnahmen sind mit der Errichtung einer GmbH verknüpft? Wohin muss eine GmbH-Stiftung eingetragen werden? Wie viel kosten die Gründungen einer GmbH? Was ist eine GmbH i. G. überhaupt? Viele Firmengründer fragen sich im Vorgriff auf die GmbH-Begründung, welche Form der Selbständigkeit sie sich aussuchen.

Deshalb befassen wir uns an dieser Stelle nur mit zentralen Punkten der GmbH: Eine GmbH-Gründung ist nur mit der Einpersonen GmbH und mit mehreren Partnern möglich. Für die Errichtung einer GmbH ist ein Mindeststammkapital von EUR 15.000 erforderlich, von dem zum Gründungszeitpunkt zumindest die halbe Summe aufzubringen ist. Jegliche Verantwortung der GmbH ist auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt.

Der formale Anspruch an die Errichtung einer GmbH ist hoch. Alternativ zur Errichtung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung sind z. B. die folgenden Möglichkeiten denkbar: Eine UG oder Mini-GmbH zu gründen, wenn man nicht über das nötige Anfangskapital verfügt. Das Einrichten einer GmbH, wenn man ein vereinfachtes Gründungsverfahren möchte und kein Hindernis mit der Privathaftung hat.

Zum GmbH-Gründungspaket gehört unter anderem die Betreuung durch einen Rechtsanwalt für die Verträge zur GmbH-Gründung, die Eröffnung der Bilanz und ein Telefondienst bis zur erfolgten Anmeldung - für 320 EUR (netto). Sobald Sie sich für die Errichtung einer GmbH entscheiden, werden die konkreten Maßnahmen ergriffen.

Die Stiftung benötigt einen notariellen Mitarbeiter. Die Beurkundung des Gesellschaftsvertrages durch den notariellen Beglaubiger und die Einreichung beim Register. Dies sind im Detail die folgenden Schritte: Sie entwerfen einen Partnerschaftsvertrag. Verabreden Sie sich dann mit dem Urkundsperson. In dieser Versammlung verliest der notarielle Vertreter den Gesellschaftervertrag vor den Aktionären.

Der Partnerschaftsvertrag wird von den Partnern unterzeichnet und vom notariell beglaubigt. Darüber hinaus stellt der Insolvenzverwalter eine Liste der Aktionäre und weitere Formalitäten auf. Vor der Anmeldung der Gesellschaftsgründung beim Firmenbuch benötigt der Insolvenzverwalter einen Beleg über die Zahlung der Einlage. Nach erfolgter Zahlung trägt der Insolvenzverwalter die Errichtung der GmbH in das Firmenbuch ein.

Im Zeitraum zwischen notarieller Beglaubigung und tatsächlicher Registrierung handelt die GmbH mit dem Gründungszusatz - kurz GmbH i. G. Wie hoch die Gründungskosten sind, ist von mehreren Einflussfaktoren abhängig. Die Kostenbestandteile für die Errichtung der GmbH beinhalten:

Gründungskosten: Hier kommt es z.B. darauf an, ob Sie einen bestehenden Entwurf annehmen oder eine umfassende rechtliche Beratung in Anspruch nehmen, wenn die Stiftung komplexer ist - insbesondere wenn es sich um die Teilnahme eines Fremdkapitalgebers handeln sollte. Notargebühren für die Beglaubigung und Eintragung: Diese richten sich nach dem Wert des Unternehmens, der Anzahl der Partner und den Aufgaben des notariellen Dienstes.

Sie können einige der Unterlagen selbst anlegen - Sie können dies mit dem Anwalt erörtern. Vorbereitung einer Eröffnungsbilanz: Die Anfangsbilanz ist auch für die Errichtung einer GmbH vonnöten. Der Aufwand dafür hängt wesentlich davon ab, ob Sie z.B. einen steuerlichen Berater oder ein Abrechnungsprogramm einsetzen. Die weiteren anfallenden Gebühren, die sofort nach Errichtung der GmbH fällig werden, sind die Mitgliedsbeiträge bei der IHK oder HWK.

Hinweis: Nach der Eintragung in das Firmenbuch bekommen viele Firmengründer seltsame Anfragen für die Bezahlung verschiedener Telefonbücher. Die erste Stufe der Eintragung der GmbH findet im Firmenbuch statt. Diese wird, wie bereits gesagt, durch den notariellen Vertreter des Amtsgerichts eingeleitet. Die verlangten Dokumente zeigen auch das nächstgelegene Büro, bei dem Sie die GmbH registrieren müssen: das Gewerbeanmeldeamt.

Die entsprechenden Anmeldeformulare sind beim Gewerbescheinamt erhältlich. Wir haben für Sie auf der Registerkarte Registrierung beim Gewerbescheinamt ein detailliertes Anmeldeverfahren erstellt. Zu diesen bedeutenden Stellen kommen eine Reihe weiterer Stellen wie die Berufs-Genossenschaft, die IHK oder die HWK sowie die Deutsche Arbeitsagentur, bei der Sie sich nach der Firmengründung anmelden müssen: alle Angaben.

Einen zentralen und absolut notwendigen Gründungsvertrag für eine GmbH stellt der Gründungsvertrag dar. Sinnvoll ist es, die Ernennung von Geschäftsführern in der Satzung zu reglementieren, da eine GmbH zwangsläufig Geschäftsführern bedarf. Darüber hinaus kann die Satzung weitere Bestimmungen für Sonderregelungen vorsehen.

Eine GmbH kann auch mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Beispielprotokoll gegründet werden. Diese kann genutzt werden, wenn die GmbH höchstens drei Partner und einen geschäftsführenden Direktor haben soll. Als weitere Unterlagen für die Errichtung einer GmbH werden empfohlen: Das Rechnungswesen ist für eine GmbH sehr aufwendig.

Auch die GmbH hat, wie andere Unternehmen auch, noch lange nach ihrer Entstehung besondere Verpflichtungen zu übernehmen. Darüber hinaus sind weitere änderungen nach der Errichtung einer GmbH, wie z.B. eine Kapitalerhöhungen, eine Änderung des Geschäftszweckes oder eine Änderung der Anteilseigner beim Firmenbuch anzumelden.

Mehr zum Thema