Geschäftskonzept Vorlage

Business-Konzept-Vorlage

Für Ihr Konzept gibt es keine Businessplanvorlage, sondern den kostenlosen Leitfaden "Businessplan & Existenzgründung" + kostenlose Businessplanvorlage. Eine erfolgreiche Geschäftsplanung besteht aus einem Geschäftskonzept und einem Kalkulationsteil. Gleichzeitig möchte ich ein Geschäftskonzept erstellen. Bei der Suche nach einer Vorlage über Google habe ich nichts hilfreiches gefunden.

Wie Sie Ihren Geschäftsplan anlegen können

Ein Geschäftsplan darf auf dem Weg zur Unternehmensgründung nicht fehlen. 2. Welche Idee haben Sie (Produkt oder Dienstleistung)? Inwieweit ist Ihr Produkt/Dienstleistung bekannt? Weshalb sollte jemand Ihr Produkt/Dienstleistung einkaufen? Betreut Ihr Geschäftspartner Ihr Unternehmensprojekt? Welches Material, welche Maschine und Ausrüstung benötigen Sie zur Fertigung Ihres Produkts oder zur Erbringung Ihrer Leistung?

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um Ihr Produkt/Dienstleistung zu verkaufen? Welcher Arbeitnehmer mit welchen Voraussetzungen braucht man für welche Zeit? Brauchen Sie eine besondere Lizenz oder Genehmigung für Ihre Aktivität? Bereich/Zimmer: Wie viel gewerbliche Fläche (Zimmer) brauchen Sie? Was für eine Versicherung brauchen Sie für Ihr Unternehmen? Die Geschäftsidee kann auch mit vorgefertigter Sofware realisiert werden.

Zusätzlich zur Erarbeitung des Geschäftskonzepts stehen Ihnen weitere Auskünfte über Gründungsvorbereitung, Kassenbuchhaltung, Rechnungswesen, Steuerung und Debitorenmanagement und vieles mehr zur Verfügung. Finanzwirtschaftliche Planung kann in drei Bereiche unterteilt werden: Kapitalbedarfsplanung, Liquidität und Ertragsprognose. In einem ersten Planungsschritt wird der zu erwartende Kapitalbedarf für bevorstehende Beteiligungen oder die Firmengründung ermittelt.

Inhalt sind nicht die aktuellen operativen Kosten - diese werden in der Disposition der Liquidität mitberücksichtigt - sondern erste, einmalig anfallende Kosten, z.B. für Anlagen oder Ladeneinrichtungen. Man kann unterscheiden, ob das Geld für einen langen oder kurzen Zeitraum gebraucht wird. Das langfristige Fremdkapital wird in der Hauptsache für den Betrieb von Sachanlagen wie Grundstücken, Gebäuden, Umnutzungen, Anlagen, Büroausstattung und des Fuhrparks verwendet.

Bei kürzerem Stammkapital werden z.B. Kosten für Erklärungen, Bewilligungen, Warenvorräte und Notarkosten bezahlt. Wir haben Ihnen zur Verfügung gestellt. Hinweis: Grundsätzlich sollte der langfristige Eigenkapitalbedarf durch langfristige (z.B. durch langfristige Darlehen) und der kurzfristige Eigenkapitalbedarf durch kurzfristige (z.B. kurzfristige Darlehen) gedeckt werden.

Sie verwenden den Liquidationsplan, um die zu erwartenden Monatsumsätze mit den Monatsausgaben zu vergleichen. So können Sie herausfinden, ob und in welchem Umfang Gründungsverluste entstehen und wie viel Gründungskapital Sie für Ihre Unternehmensgründung aufbringen. Der größte kumulative Fehlbetrag und der Investitionsbedarf generieren den gesamten Eigenkapitalbedarf Ihrer Unternehmensgründung wir haben ihn für Sie bereitgestellt.

Die dritte Komponente der finanziellen Planung ist die Ertragsprognose. Es ist wie eine Gewinn- und Verlust-Rechnung strukturiert und wird daher zur Berechnung des erwarteten Ergebnisses herangezogen. Anders als bei der Liquidationsplanung wird hier nicht zwischen Einnahmen und Einnahmen, sondern zwischen Einnahmen und Einnahmen unterschieden: So wirkt sich z.B. der Barkauf eines Automaten direkt auf den Kassenstand aus, ein Asset-Swap in der Bilanz hat jedoch keinen Einfluss auf die Ergebnisprognose.

Dieser Teil der Planrechnung enthält jedoch auch zahlungsunwirksame Positionen, die in der Disposition ausbleiben. Hierzu zählen z. B. die Abschreibung und der Aufwand für künftige Verpflichtungen (Rückstellungen). Dies beinhaltet z.B. die Kosten für die Sozialversicherung des Gründers und ggf. seiner Angehörigen, das Herunterladen kostenloser Programme zur Erstellen eines Geschäftsplans und von Templates für die finanzielle Planung.

Mehr zum Thema