German Start up

Deutsch Start

befindet sich hauptsächlich am Main und vielleicht noch in der Starthochburg Berlin. Goal startet die deutsche Start-ups Market GmbH ihr Angebot GS Market. Deutsche Studenten treffen ghanaische Studenten, um große Dinge zu beginnen! Förderung deutscher Start-ups und aufstrebender Unternehmen zum globalen Erfolg. Die German Autolabs ist ein Berliner Technologieunternehmen, das sich mit der Zukunft der Mobilität beschäftigt.

"Start-ups werden von uns durch viele Runden der Finanzierung begleitet."

Beschreiben Sie uns den Begriff der German Startup Group. Dr. Christoph Gerlinger: Als börsennotiertes Venture Capital-Unternehmen wollen wir eine Verbindung zwischen der Start-up-Szene in Deutschland und dem Markt herstellen, um dem Gründer-Ökosystem auf der einen Seite neues Eigenkapital zur Seite zu bringen und auf der anderen Seite den Kapitalmarktanlegern einen effektiven Zugriff auf die "Asset-Klasse" der Start-ups in Deutschland zu ermöglichen.

Dr. Christoph Gerlinger: Wir legen weit diversifiziert und reifenunabhängig an, d.h. in Seed, Early und Growth Stage. Wir sind damit einer der wenigen Anleger, die gezielt in Nebenwerte anlegen. Dr. Christoph Gerlinger: Da wir ungeachtet der Laufzeit und der immergrünen Struktur im Unterschied zu den meisten anderen VC-Anlegern über viele Jahre und viele Finanzierungen verfügen, können wir ein Gründungsteam betreuen.

Nicht zuletzt sind wir auch mehrheitlich an der digitalen Agentur EXOSET beteiligt und gewähren unseren Beständen einen bevorzugten Zugriff auf deren Dienstleistungen. Ist ein Start-Up auf der Suche nach mehreren iOS-Entwicklern für ein kurzzeitiges Vorhaben, können die rund 130 Mitarbeiter von EXOSET rasch die benötigten Resourcen aktivieren. Dr. Christoph Gerlinger: Bei unserem aktuellen Kurs beträgt unsere Börsenkapitalisierung rund 24 Mio. EUR.

Unsere Karten reichen von 100.000 bis drei Mio. EUR. Dr. Christoph Gerlinger: Unser heutiges Achterteam. Unser Chief Investment Officer Nikolas Samios ist seit mehr als zehn Jahren auch als Serial Entrepreneur im VC- und Investment-Management-Umfeld aktiv und hat in dieser Zeit rund 200 Venture-Deals aufgesetzt. Dr. Christoph Gerlinger: Wir haben zurzeit eine Mehrheit und 24 für uns bedeutende Minderheitsanteile, darunter Delivery Hero, Soundcloud, Mister Spex und One-Football.

Dr. Christoph Gerlinger: Unsere gelungenen Abgänge von RNTS Media zu Prosiebensat sind sicher erwähnenswert.1 Das waren übrigens beides Bereiche, in die wir vor allem aufgrund unserer Beurteilung der besonderen Eigenschaften des Unternehmens investierten.

Der zweite Versuch: Deutsche Start-up-Gruppe jetzt an der Boerse

Seit heute ist die German Startups Group (GSG) als Risikokapitalgeber an der FWB notiert. Die Ausgabepreise betragen 2,50 EUR. Der Marktwert der GSG beträgt damit 27,3 Mio. E. Zu diesem Zeitpunkt wollte sie mehr als 60 Mio. EUR verdienen - zu einem Emissionspreis zwischen 2,70 EUR und 3,60 EUR.

Mit den nun wesentlich geringeren Rollen des Börsengangs soll dem Konzern "frisches Eigenkapital" zur Verfügung gestellt werden, um weitere Investitionen in vorwiegend inländische Start-ups zu tätigen. Die GSG ist dagegen mit 7,81% an Returbo beteiligt, die kürzlich eine sehr erfolgreich durchgeführte Kampagne zur Crowdfinanzierung durchführte. Und zu TVSmiles mit fünf Prozentpunkten, das ein Prämienprogramm für TV-Werbung bereitstellt.

Bisher hat die Unternehmensstrategie funktioniert: Die GSG hat seit ihrer Gründung im Jahr 2012 bis zum Stichtag des Jahres 2015 eine annualisierte Bruttoperformance von 33% des investierten Kapitals erreicht. Allerdings ist dieser Betrag mit Bedacht zu behandeln, da dieser Betrag weitgehend von der Unternehmensbewertung abhängt. Start-ups können bekanntermaßen rasch wieder aus dem Markt verschwinden.

Der Erwerb von GSG-Aktien birgt ein hohes Sicherheitsrisiko, da die Unternehmensentwicklung vom Unternehmenserfolg abhängt.

Mehr zum Thema