Gehaltsrechner Gleitzone

Lohnrechner Gleitzone

Mit dem Gehaltsrechner kann die Gleitzonensteuerung für Jobs in der Gleitzone angewendet und Sozialversicherungsbeiträge, Steuern und Nettolohn entsprechend berechnet werden. Die AOK berechnet die Sozialversicherungsbeiträge für Arbeitsplätze in der Gleitzone. Mit dem Punkt "Gleitzone" aktivieren Sie die Berücksichtigung der Gleitzonenformel. Taschenrechner, auch wenn Sie einen Minijob haben und sich in der Gleitzone befinden. Glide-Zone: In einem sogenannten Midi-Job wird auch der Einsatz einer Gleitzone bezeichnet.

Gleitzonen-Rechner - Kalkulation bei Midijob

Wenn das reguläre Monatsgehalt die Obergrenze für Mini-Jobs, d.h. 450 EUR, überschreitet, werden auch für den Mitarbeiter Sozialversicherungsbeiträge erhoben. Für Midijobs, d.h. für Beschäftigte mit Löhnen in der Gleitzone von 450,01 bis 850 EUR, werden die Sozialversicherungsbeiträge um rund 20 % gesenkt. Damit wird der Übergang von einem versicherungsfrei arbeitenden Mini-Job zu einem versicherbaren Arbeitsplatz vermittelbar.

Durch eine Spezialformel werden die Beitragssätze im Untergleitbereich vergleichsweise stark reduziert, während die Beitragssätze im Oberbereich verstärkt an die allgemeinen Beitragssätze angepasst werden. Überprüfen Sie mit dem Schiebezonenrechner, ob Ihre Arbeit in der Schiebezone angesiedelt ist und welche Auswirkungen die Beitragssenkung auf die verschiedenen Zweige der Sozialversicherungen hat.

Im Niedriglohnsektor gibt es seit 2003 eine so genannte Gleitzonenverordnung. Der Arbeitgeberbeitrag muss jedoch vollständig berechnet werden. Die Gleitzone hat zum Zweck, die so genannte Niedriglohngrenze zu beseitigen. Das Arbeitsverhältnis in der Gleitzone besteht, wenn die daraus resultierende monatliche Vergütung 450,01 bis 850,00 EUR betragen und die Obergrenze von 850,00 EUR nicht regelmässig überschritten wird.

Ab wann ist der monatliche Bruttobetrag in der Gleitzone? Für die Überprüfung, ob der Lohn in der Gleitzone ist, ist von einem laufenden Lohn auszugehen. 2. Bei Beschäftigungsbeginn und bei einer permanenten Änderung (z.B. Gehaltserhöhung oder -senkung) ist zu prüfen, ob die Gleitbereichsgrenzen im Laufe des Monats regelmässig unter- oder unterschritten werden oder nur zeitweise.

Wenn z. B. die Beschäftigungsdauer nur 6 Monaten ist, müssen einmalige Zahlungen durch 6 geteilt und zum Monatsbrutto addiert werden. Beachten Sie die Aufteilung solcher Einmalbeträge bei der Erfassung im Gleitzonen-Rechner. Die reguläre Vergütung wird auf 750 EUR erwartet und befindet sich damit in der Gleitzone.

Die reguläre Vergütung wird auf 900 EUR erwartet und befindet sich daher nicht in der Gleitzone. Bei der Ermittlung der verminderten Sozialabgaben von Arbeitnehmern in Midijobs wird anstelle des monatlichen Bruttolohns eine untere Beitragsbemessungsgrenze, das sogen. Die so genannte Gleitzonengebühr, die unter dem monatlichen Bruttobetrag liegen, wird nach einer Berechnungsformel errechnet. In diesem Fall wird der gesamte Beitrag zur sozialen Sicherheit (d.h. von Angestelltem und Dienstgeber zusammen) auf der Grundlage der allgemeinen Beiträge als Prozentsatz des Gleitzonenlohns errechnet.

Wenn Sie den Arbeitgeberanteil abziehen, der nach wie vor auf dem monatlichen Gesamtbruttobeitrag basiert, ist der Anteil des Arbeitnehmers letztendlich geringer. Factor F wird vom Bundesgesundheitsministerium und dem Bundesarbeitsministerium festgelegt. Sie wird zu 30% durch den mittleren Gesamtsatz der Sozialversicherungsbeiträge errechnet. Prinzipiell ist die Gleitbereichsregelung anzuwenden, wenn die Gesamtvergütung innerhalb der Gleitzone ist.

Die Gleitzonenvergütung, die der Beitragsberechnung für den Mitarbeiter zugrunde gelegt wird, wird zunächst prozentual für jede einzelne Erwerbstätigkeit berechnet. Die Beitragsberechnung für jeden Sozialversicherungszweig erfolgt dann für jede Erwerbstätigkeit auf Basis des Gleitzonenlohns. Übersteigt die erste Erwerbstätigkeit 450 EUR, ist die zweite Erwerbstätigkeit (bis zu 450 EUR) von der Versicherung befreit.

Ihre Vergütung sollte daher nicht aufgerechnet werden. Eine weitere Anstellung (bis zu 450 Euro) ist ebenfalls versichert und muss hier hinzugefügt werden. Mit anderen Worten, wenn der erste Job ein Midjob ist, ist ein Mini-Job von der Versicherung befreit. Ist der erste Job jedoch ein Mini-Job, werden alle Mini-Job-Löhne, einschließlich des zweiten Mini-Jobs, hinzugefügt.

Schmitz macht einen Mid-Job mit einem Monatsgehalt von 550 EUR. Sie arbeitet auch in zwei Mini-Jobs und erhält je 200 EUR. Damit verfügt sie über einen Gesamtlohn von 550 + 200 = 750 EUR und befindet sich damit in der Gleitzone. Jetzt wird die Gleitzonenladung für jede der beiden Ladungen wie nachfolgend beschrieben berechnet:

Die Gleitzonengebühr von 550 EUR errechnet sich aus der Multiplikation der Gleitzonengebühr für die gesamte Strecke von 750 EUR mit 550. Das ergibt 529,76 EUR. Die Gleitzonengebühr von 200 EUR errechnet sich aus der Multiplikation der Gleitzonengebühr für die gesamte 750 EUR mit 200/750. Das ergibt 192,64 EUR.

Die Sozialversicherungsbeiträge werden dann für jede der beiden Gleitzonengebühren in Analogie zur Übersicht unter "Wie der Gleitzonen-Rechner - Ein Berechnungsbeispiel" errechnet. Mit dem Schiebezonenrechner wird für jede Sozialversicherungsbranche unmittelbar die Gesamtsumme der beiden Stellen ausgegeben. Wenn dieser Monatsbetrag innerhalb der Gleitzone von 450,01 bis 850,00 EUR ist, gelten die Sonderregelungen für die Gleitzone und es wird eine anteilige Gleitzonengebühr erhoben.

Zu den Gründen für den Erhalt einer Teilvergütung zählt z.B. das Auslaufen der Entgeltfortzahlung bei Erwerbsunfähigkeit oder bei Arbeitsbeginn bzw. -ende im Verlauf eines Monats. Beispiel: Ist die Vergütung ab einem bestimmten Monat in Gleitzone? Der Lohn im Monat November wird mit 1200 EUR erwartet und befindet sich daher nicht in der Gleitzone. In den ersten beiden Tagen im Monat November erhielt Schulz ein Gehalt von 40 EUR.

Das bedeutet, dass er ein Monatsgehalt von 40 30 x 30/2 = 600? hat. Die für den betreffenden Zeitraum extrapolierte Gleitzonengebühr beläuft sich dann auf EUR 531,01 nach der Schema. Dieses Beitragseinkommen soll nun auf 2 Tage heruntergerechnet werden, so dass die pro rata Gleitzonengebühr 531,01 2/30 = 35,40 EUR ist.

Danach werden die Sozialabgaben auf der Grundlage einer Vergütung von 40 EUR und einer Gleitzonengebühr von 35,40 EUR errechnet. Zur Vermeidung einer späteren Rentenreduktion kann der Arbeitnehmer auf die Beitragsreduktion in der Gleitzone für den Rentenversicherungsteil verzichtet werden.

Dazu muss der Mitarbeiter gegenüber dem Dienstgeber in schriftlicher Form angeben, dass der effektive Lohn als Grundlage für die Berechnung der Beiträge zur Pensionsversicherung anstelle des niedrigeren Gleitgehalts verwendet werden soll. In der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversicherung ist diese Option der Nichtanwendung der Gleitzonenverordnung nicht gegeben. Der Beitrag zur Krankenpflegeversicherung hängt im Wesentlichen davon ab, ob Sie in Sachsen erwerbstätig oder nicht erwerbstätig sind.

Mehr zum Thema