Gbr Gründen Vorteile

Vorteile der Gbr-Gründe

Weiterer Vorteil: Jeder Gesellschafter einer GbR hat ein hohes Maß an Mitbestimmung. GbR-Gründung: Vorteile, Nachteile und Haftungsrisiken im Überblick. Die GbR gründen - Vor- und Nachteile auf einen Blick. Die Vorteile der GmbH: "Die Gesellschafter der GmbH haften nicht persönlich", erklärt Kremer. Die Vorteile der Partnerschaft gegenüber der GbR.

Was hat die GbR/OGG für Vor- und Nachteile?

Wer als Unternehmensgründer an ein Mehrheitsunternehmen denkt, stößt mit Sicherheit auf die klassische Form der Partnerschaft. Ist der Haftungsausschluss für Sie nicht von entscheidender Wichtigkeit, bieten Ihnen die Gesellschaftsformen GbR und Organgesellschaft einige Vorteile. Der Vorteil der GbR: Die GbR ist für viele Firmengründer der schnelle und einfache Weg in die eigene Unabhängigkeit.

Die erste und unkomplizierteste Art der Partnerschaft lässt sich einfach und zeitnah einrichten. Insbesondere schwächere Firmengründer können sich mit der GbR leicht in der ganzen Welt niederlassen, da das Recht kein Mindestkapital für die Errichtung einer GbR vorgibt. Vorteilhaft ist auch, dass jeder Anteilseigner einer GbR ein Höchstmaß an Mitbestimmung hat.

Bei der GbR gibt es auch nach der Etablierung kaum bürokratischen Aufwand. Bei der GbR gibt es auch keinen bürokratischen Zeitaufwand. Eine buchhalterische Verpflichtung gibt es nicht. Für die Sorgfaltspflichtverletzung gegenüber der GbR sowie für die Nichteinhaltung von Vorschriften zur Kapitalbeschaffung wird nicht gehaftet. Steuervorteile kann die GbR vor allem durch die Regelung für Kleinunternehmen erwirken.

Zu den Nachteilen der GbR: Der größte Schaden der GbR ist die persönliche Haftpflicht. Für die Verbindlichkeiten der Firma haftet der Partner als Gesamtschuldner. Nachteilig ist auch die einfache Lösung einer GbR. Im Gegensatz zu Aktiengesellschaften hat die GbR keinen Firmennamen. Neben dem so genannten "Firmennamen" sind auch der Vor- und Nachname der Aktionäre aufzuführen.

Als Steuernachteil gegenüber den Körperschaften gilt, dass die GbR nicht den geringeren Körperschaftsteuersätzen von aktuell 15,6 Prozent unterworfen ist, sondern den Spitzensätzen von bis zu 45 Prozent. Vorteile der OHG: Die Gesellschaft ist in ihren Vorzügen sehr ähnlich der GbR und gehört auch zu den Sozietäten.

Ein Mindeststammkapital für die Bildung einer AG ist wie bei der GbR nicht vorgesehen. Darüber hinaus hat jeder Aktionär ein Höchstmaß an Mitsprachemöglichkeiten. Die Vorteile der OG G und der GbR stimmen auch aus Sicht des Managements überein. Für die Sorgfaltspflichtverletzung gegenüber der OG und für die Nichteinhaltung der Vorschriften zur Kapitalbeschaffung wird nicht gehaftet.

Einen wesentlichen Pluspunkt der OGG stellt die mögliche Namensgebung dar. Der Nachteil einer OHG: Auch wenn eine GbR gegründet wird, sind die Gründungskosten größer als die einer GbR, da sie als Handelsunternehmen im Firmenbuch eingetragen sein muss und dazu die Leistungen eines notariellen Vertreters vonnöten sind. Der Nachteil der GbR ist wie bei der GbR die persönliche Haftpflicht.

Für die Verbindlichkeiten der Firma haftet der Partner als Gesamtschuldner. Auch als Personenhandelsgesellschaft unterliegen die Gesellschaften nicht dem gesunkenen Körperschaftsteuersatz von aktuell 15,6 Prozent, sondern dem Spitzensteuersatz von bis zu 45 Prozent. Einen weiteren nachteiligen Effekt hat die umfangreiche Bilanzierungs- und Publizitätspflicht der OG.

Mehr zum Thema