Forderungseintreibung

Schuldeneintreibung

Häufig werden die rechtsstaatlichen Möglichkeiten, Forderungen tatsächlich einzuziehen, überschätzt. Nützliche Tipps zur Eintreibung von Forderungen. Die folgenden Hinweise sind zu beachten, um seine Forderungen erfolgreich einzuziehen: Viele übersetzte Beispielsätze mit "Forderungseintreibung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Gelungenes Inkasso in Frankreich und Luxemburg.

Grenzüberschreitendes Inkasso - IHK Regional Stuttgart

Mit diesem Script können Sie Ihre Forderungen gegen einen ausländischen Zahlungspflichtigen rasch einklagen. Dazu präsentieren wir die Möglichkeiten: das European Order for Payment Verfahren (B). Was ist ein grenzübergreifendes Mahnungsverfahren? Mahnungen sind eine rasche und verkürzte Variante des üblichen Gerichtsverfahrens. Andernfalls weicht das Verfahren des grenzüberschreitenden Mahnverfahrens grundsätzlich nicht vom nationalen Verfahren des Mahnverfahrens ab.

Außerdem wird eine Mahnung beantragt. Ein länderübergreifendes Mahnwesen ist daher nur dann zweckmäßig, wenn die Ansprüche unbestritten sind. a) Diese Option haben Sie immer dann, wenn sich Deutschland und der andere Bundesstaat auf die Bedienung eines Zahlungsauftrages im gleichen Bundesland geeinigt haben.

Wenn sich Ihr Debitor in einem dieser Länder aufhält, können Sie ein grenzübergreifendes Mahnwesen betreiben. b) Dies ist auch möglich, wenn der Debitor in einem der erwähnten Länder nicht verfügbar ist, aber einen Bevollmächtigten für die Zustellung hat. 3 Bei welchem Gerichtsstand muss ich das grenzübergreifende Mahnwesen einleiten?

Nur wenn die Bundesgerichte "internationale Zuständigkeit" für die "Hauptsache" (d.h. das, worum Sie sich normalerweise mit Ihrem Widersacher vor dem Gerichtshof kümmern würden) (a) haben, werden sie aktiv. Wenn dies bejaht werden kann, ist noch zu klären, welches in Deutschland das für den Einzelfall sachlich kompetente Gericht ist ( "b)"). a) Die Auslandsgerichtsbarkeit stellt klar, ob überhaupt ein deutsches Recht für die Rechtsprechung gilt.

Ist es beispielsweise unbedenklich, "Erfüllungsort ist Warschau" zu sagen, kann dort auch eine Klage eingereicht werden. Ist dies zu offenkundig, können solche Bauten nach der Rechtssprechung des EuGH nicht wiedererkannt werden. Bezahlt der Kunde nicht, kann die Kanzlei das Entgelt vor einem Wiesbadener Landgericht geltend machen. Damit hat Deutschland international Kompetenz.

b) Das jeweilige nationale Recht, an das Sie Ihren Mahnbescheid senden müssen, richtet sich danach, wo Sie und Ihr Beklagter ihren allgemeinen Gerichtstand haben. c ) Ist kein nationales Recht vereinbart, können Sie das Mahnwesen grundsätzlich am Wohnort Ihres Zahlungspflichtigen im Inland einleiten.

Dies heißt zunächst, dass Sie das Gerichtsverfahren vor einem ausländischen Richter führen müssen. Auf der anderen Seite hat dies aber auch seine Vorteile: Grenzüberschreitender Service und Durchsetzung sind dann überflüssig, da nur ein gewöhnlicher Inlandsdienst erwünscht ist. Nachfolgend wird Ihnen jedoch gezeigt, wie das Mahnwesen abläuft, wenn ein deutscher Richter für Ihr Mahnwesen verantwortlich ist.

Was muss ich im Mahnbescheid eintragen? Am besten ist es, das offizielle Formular "Antrag auf Erlgebung eines Mahnbescheidides" zu verwenden, das für den häuslichen Gebrauch eingeführt wurde und im Schreibwarengeschäft erhältlich ist. Bei der Ausfüllung des Formulars ist folgendes zu beachten: a) Sie müssen Ihre Reklamation (unter der Zeilennummer 32 ff. des Formulars) mit Rechnungsdetails kennzeichnen und in EUR quantifizieren (siehe Zeilennummer I des Formulars).

Wenn Sie die Klage nur in einer Fremdwährung benennen können, fordert das zuständige Amtsgericht außerdem den jeweiligen Wechselkurs. b) Das Streitgericht ist zu benennen (unter der Nummer 45 des Formulars). Sie müssen Ihrem Gesuch auch eine Rechtfertigung beifügen, warum das von Ihnen genannte Verfahren für Sie zuständiges Recht ist. Zunächst machen Sie deutlich: Nach Ihrem Gesuch leitet das Mahngerichtsverfahren nur noch das Mahnwesen ein; wenn es nicht erfolgreich ist, haben Sie die Möglichkeit, ein ordentliches gerichtliches Verfahren durchzuziehen.

Dies wird dann vor dem von Ihnen zu bestimmenden Schiedsgericht erfolgen. Falls sich dieser Gerichtsstand aus einer Gerichtsstandvereinbarung oder einer Erfüllungsvereinbarung ergeben sollte, ergänzen Sie Ihren Auftrag um die korrespondierende Schriftsatz. Das fordert das Spielfeld auf. Weil der Zahlungspflichtige die Entgegennahme der Mahnung ablehnen kann, wenn er nicht Deutsch spricht, ist in der Regel auch hier eine übersetzung erforderlich.

Nach Möglichkeit sollten Sie Ihrem Gesuch auch eine übersetzung von umstrittenen Stellen beifügen, z.B. aus Allgemeinen Bedingungen oder einem Auftrag. d) Beachten Sie auch die " üblichen " Voraussetzungen des Mahnwesens, die auch in einem grenzübergreifenden Verfahren zu erfüllen sind. Außerdem ist ein Mahnwesen nur dann zweckmäßig, wenn diese Behauptung unbestritten ist.

Bei einer unbestrittenen Klage wird Ihnen jedoch ein Vollstreckungsbefehl schnell und kostengünstig zugestellt. a) Das zuständige Amtsgericht überprüft Ihren Auftrag auf Vollzähligkeit und veranlasst die Ausreise. Er verfügt über eine Frist von wenigstens zwei Monaten, jedoch nicht länger als bis das zuständige Bundesgericht einen Vollstreckungsbeschluss erlässt.

Antwortet der Zahlungspflichtige jedoch nicht, müssen Sie innerhalb von sechs Monaten einen Vollstreckungstitel einreichen. Zusätzlich bekommen Sie einen "Antrag auf Erteilung eines Vollstreckungstitels", der bereits die Unternehmensnummer, den Gegenstand und die Rücksendeadresse enthält.

Es ist dann empfehlenswert, einen Vollstreckungsbescheid zu erwirken, bevor der Leistungsnachweis zurückgegeben wird. c ) Im nachfolgenden Zwangsvollstreckungsverfahren wird zunächst geprüft, ob der Zahlungsbefehl für rechtskräftig befunden werden kann, d.h. ob die genannten Termine erfüllt sind. Wenn dies der Fall ist, muss das Bundesgericht das für das Ausland örtlich und sachlich kompetente Fachgericht hinzuziehen, das dann darüber entscheiden wird, ob die Vollstreckbarerklärung auf das eigene Hoheitsgebiet ausgeweitet werden kann. d) Dieses langwierige Vorgehen können Sie mit dem Europäischem Vollstreckungsbescheid umfahren.

Dies wird durch ein Kreuz im "Antrag auf Vollstreckungstitel" angezeigt. Prinzipiell hat der Zahlungspflichtige die Mahnverfahrenskosten zu übernehmen. Auf jeden Falle werden die gerichtlichen Gebühren entsprechend dem Betrag Ihrer Klage erhoben. c ) Anhand dieser Daten können Sie erkennen: Ein grenzübergreifendes Mahnwesen ist nur dann sinnvoll, wenn Ihr Debitor über genügend Vermögenswerte verfügt, um die Prozesskosten zusätzlich zur eigentlichen Inanspruchnahme zu decken.

Was ist das Verfahren des Euro-Zahlungsverfahrens? Wie kann ich das Verfahren des Mahnverfahrens einleiten? Wo kann ich Formblätter für das Verfahren des Euro-Zahlungsverkehrs mit Angaben und Anweisungen zum Ausfüllen finden? b) Der Zahlungsbefehl für einen Europäischer Zahlungsbefehl weicht in mehrfacher Hinsicht vom Mahnantrag ab.

Die Tatsachen, auf denen der Anspruch beruht, müssen offengelegt und ggf. genauer erläutert werden. c ) In Anhang II der Anmeldung können Sie auch angeben, dass im Falle eines Widerspruchs das Vorgehen nicht zwangsläufig auf ein gerichtliches Vorgehen übertragen wird. Wie funktioniert das EU-Zahlungsverkehrsverfahren? Anstelle einer Mahnung stellt das Landgericht einen Mahnbescheid aus.

Ist dies nicht der Fall, wird der Europäischer Mahnbescheid für rechtskräftig erklärt. In diesem Fall wird der Mahnbescheid für rechtskräftig befunden. Das Verfahren des Euro-Zahlungsverfahrens ist mit den Gebühren des Verfahrens des grenzüberschreitenden Zahlungsauftrags vergleichbar (siehe oben Ziffer 6). Weil die Übersetzung durch die weitgehende Verschlüsselung im Zahlungsantrag für einen EU-Auftrag viel leichter ist, sind die Bearbeitungskosten in der Regel erheblich geringer.

6 Was sind die Vor- und Nachteile der Europäischen Vollstreckung? Ein europäisches Zahlungsbefehlsverfahren ist kürzer als ein traditionelles grenzübergreifendes Vorgehen. Anstelle von zwei Schritten (Mahnung und Vollstreckung) ist es nur ein Schritt: Der Europäischer Mahnbescheid ist in allen EU-Mitgliedstaaten (mit Ausnahme von Dänemark) ohne weitere Förmlichkeiten durchsetzbar.

Die Nachteile des Verfahrens des Europäischer Zahlungsbefehl liegen darin, dass die formalen Voraussetzungen des Antrags auf Ausstellung eines Europäischer Zahlungsbefehl höher sind als die eines Zahlungsbefehls: der Sachverhalt und die Beweise, auf die sich die Klage stützt, müssen angegeben werden.

Mehr zum Thema