Firmenkauf

Unternehmenskauf

Unternehmenserwerb und Beteiligung an einem Unternehmen. Eine Übersicht der wichtigsten deutschen Börsen für Unternehmenskäufe und -verkäufe finden Sie hier. Der Kauf eines Unternehmens in Florida kann ein guter Start für Menschen sein, die langfristig in die USA ziehen wollen. Viele Jahre lang habe ich ein Planspiel mit Bankern durchgeführt, um den Preis für den Verkauf des Unternehmens zu bestimmen. Aber nicht jeder hat die notwendigen Eigenmittel, um einen Unternehmenskauf zu tätigen.

Ermittlung des Kaufpreises für den Unternehmenskauf

Die Ermittlung des Kaufpreises für einen Unternehmenskauf ist eine schwere Arbeit. Die Kaufsumme soll den Unternehmenswert wiedergeben, der sich aus verschiedenen Komponenten ergibt. Unterschiedliche Methoden zur Ermittlung des Kaufpreises, wie das Abrechnungsverfahren oder die Ertragswertmethode, unterstützen Sie bei der Ermittlung des korrekten Kaufpreises für den Unternehmenserwerb und die Unternehmensverkauf. Für die korrekte Ermittlung des Kaufpreises des erworbenen Unternehmen ist es notwendig, den Unternehmenswert für den Unternehmenserwerb zu bestimmen.

Die alte Besitzerin, die viel Aufwand und viel Freude in das Geschäft investiert hat und dies kalkuliert, rechnet den Einkaufspreis grundsätzlich mit mehr. Die Nachfolgerin will jedoch den Preis für den Unternehmenskauf so niedrig wie möglich gestalten. Neben sachlichen Werten spielen die subjektiven Werte der Vertragspartner eine wesentliche Rolle dabei.

Folgende externe Einflussfaktoren werden bei der Kaufpreisberechnung beim Kauf eines Betriebes berücksichtigt: Bei einem Unternehmenserwerb nach der Ertragswertmethode (kleinere Unternehmen) wird der gesamte Jahresüberschuss der nächsten fünf Jahre abgeschätzt und auf den Zeitwert diskontiert. Die Discounted Cash Flow Methode (größere Unternehmen) basiert auf dem Cash Flow. Der Unternehmenspreis für den Unternehmenskauf kann auch mit Hilfe von vergleichenden Daten (kleine und mittlere Unternehmen) von Firmen der gleichen Branche errechnet werden.

Dabei wird die Höhe der zu verkaufenden Vermögenswerte (abzüglich Verbindlichkeiten) nach der Net Asset Value-Methode errechnet. Das gebräuchlichste Verfahren für Unternehmenserwerbe, bei dem das rechnerische Mittel aller Vermögens- und Ertragsgrößen ermittelt wird, ist die Mittelwertmethode. Darüber hinaus wird beim Erwerb eines Unternehmenszusammenschlusses die Praktiker-Methode angewandt, wenn der beizulegende Zeitwert des Unternehmenszusammenschlusses ermittelt werden soll.

Den immateriellen Nutzen bilden das Know-how, der Kundenkreis und das Selbstverständnis. Bei der Ermittlung des Kaufpreises und des Unternehmenswertes ist es auch sehr empfehlenswert, den Unternehmenserwerb mit einem Consultant zu begleiten. Im Allgemeinen entscheiden beim Kauf eines Betriebes sowohl die Angebots- als auch die Nachfragesituation über die Preishöhe. Dies bedeutet, dass bei mehreren potenziellen Nachfolgern oft derjenige den Zuschlag erhält, der das Höchstgebot für den Unternehmenskauf abgibt.

Wenn Sie der einzig Interessierte beim Kauf eines Betriebes sind, gibt es Raum für Verhandlungen zu Ihren Gunsten. 2. Aber die Preisfestsetzung sollte für jeden Unternehmenskauf gerecht sein. Die Anschaffungskosten für den Erwerb spiegeln den Unternehmenswert wider. Sie haben mehrere Möglichkeiten, den Einkaufspreis zu bestimmen. Externe Einflussfaktoren werden bei der Ermittlung des Kaufpreises für den Unternehmenserwerb berücksichtigt.

Für den Unternehmenskauf ist es empfehlenswert, einen Ratgeber zu Rate zu ziehen. Es werden die gebräuchlichsten Vorgehensweisen zur Bestimmung des Kaufpreises beim Kauf eines Unternehmens näher beschrieben: Diese Vorgehensweise wird oft bei Firmen angewandt, in deren Branche ein Unternehmenskauf oder -verkauf zumeist vorkommt. Dazu werden Informationen von Firmen der gleichen Branche verwendet.

Firmen sollten in Größe, Eigenkapitalstruktur, Gesellschaftsform, Kunden- und Zuliefererstruktur, Qualifikation und Lohnniveau der Mitarbeiter, Diversifikationsgrad und Regionen vergleichbar sein. Diese Vorgehensweise ist beim Kauf von kleinen und mittelständischen Firmen gebräuchlich. Bei Unternehmenserwerben bietet sich diese Vorgehensweise als Hilfsmittel an, da nur die derzeitigen Marktwerte der Vermögenswerte zugrunde liegen und keine Aussagen über künftige Ergebnisse gemacht werden.

Das Schema ist einfach: Aktiva minus Passiva geben den Nettoinventarwert des beabsichtigten Unternehmenserwerbs an. Beide Methoden werden in der Regel kombiniert eingesetzt, um den Einkaufspreis zu errechnen. Zum Beispiel sind 90 Prozent des Ertragswertes und 10 Prozent des Net Asset Value im Anschaffungspreis enthalten. Als nächstes sollten Sie den Einkaufsvertrag für Ihren Firmenkauf erstellen.

Mehr zum Thema