Firmen Verkaufen Deutschland

Unternehmen verkaufen Deutschland

Füllfederhalter zum Verkauf an verschiedene Schreibwarenhändler in Hamburg und Berlin. So kauft China die deutsche Unternehmenslandschaft leer. Diese Leasinggesellschaften verkaufen an Privatpersonen. Gibt es in Deutschland nur einen Supermarkt, in dem chinesische Investoren Unternehmen kaufen? Vertrieb von Baumaschinen und Ersatzteilen für Mobilbagger, Raupenbagger, Minibagger, Radlader, Absetzkipper, Muldenkipper, Muldenkipper und Kräne.

Die wichtigsten Fakten zum Thema Adressenhandel in Kurzform

Das Adressgeschäft wird hauptsächlich für das Direct Marketing genutzt und soll die Kundenbasis der einkaufenden Firmen ausweiten. Der Verkauf oder Kauf von Kundenanschriften ist generell erlaubt. Was sind die Zielsetzungen des Adresshandels? Firmen sind immer auf der Suche nach potenziellen neuen Käufern. Damit die Kundenbasis erweitert und maßgeschneiderte Werbemittel verteilt werden können, setzen viele auf den Einkauf, wenn das Potenzial in den eigenen Datenbeständen nicht ausreicht.

Anschließend kontaktieren die Firmen Adressenhändler (Listbroker), die Ihnen eine festgelegte Zahl von Firmen- oder Privatanschriften zur Verfügung stellen. Über verschiedene Werbemassnahmen (Flyer, ausführliche Infos, Gutscheine etc.) können die potenziellen neuen Kunden angesprochen werden, in der Erwartung, dass wenigstens ein Teil der Privatkunden diese nutzen und sich dem Kundenkreis anschließen kann.

Beim Kauf von Firmen- oder privaten Anschriften können auch andere Gesichtspunkte bei der Erzeugung von Adressbeständen berücksichtigt werden. Darüber hinaus lassen sich aus der Quelle der Anschriften Schlussfolgerungen über die Belange der Beteiligten ziehen. Diese Adressangaben kann ein Adressenhändler nun an ein hochwertiges Küchengerät verkaufen. Aber nicht nur Privat-, sondern auch Geschäftsadressen sind möglich.

Weil auch Firmen Abnehmer anderer Firmen werden können (z.B. beim Vertrieb von Maschinen, technischen Büchern, Arbeitsmaterial usw.). In gewisser Weise ist der Adressenhandel die Analogversion des Direktmarketings im Netz, das durch die Bewertung von Benutzerdaten eine individuelle Werbeplatzierung erlaubt. Mit dem Adreßhandel ist es nicht nur möglich, Adressen von Endkunden einzukaufen. Die Einkaufsgesellschaften bekommen die Adressbestände in diesem Falle nicht selbst, sondern legen sie in die Hand eines Außentreuhänders.

Erst wenn ein potenzieller neuer Kunde auf die Marketing-Maßnahmen antwortet, wird seine Anschrift an das Untenehmen weitergeleite. Wer Anschriften erwerben will, die seinen Kundenkreis in Deutschland vergrößern sollen, kann sich an eine Vielzahl von Standorten wagen. Der Adreßhandel ist ein lukrativer Bereich und der Handel blüht. Hier finden Sie eine kleine Übersicht der grössten List-Broker in Deutschland: Buy & Sell Adressen:

An- und Verkauf von Adressen:

Mehr zum Thema