Fachberater Steuerberater

Steuerberater

Weshalb wurde der Berater vorgestellt? Die Berufsbilder eines Steuerberaters ändern sich: E-Government, Digitalisierung, Demografie sind nur einige Gründe. Kompetente Berater sind ausgewiesene Spezialisten auf ihrem Gebiet! Dadurch stehen Sie als Steuerberater zunehmend im Wettbewerb mit anderen Berufsgruppen. Berater DStV e.

V.

Bundesverband der Steuerberater e.V.

Umstrukturierungen, Nachfolgeregelungen, Testamentsvollstreckungen....- weit mehr als die klassischen Steuerberatungen, verlangen die Kunden heute Steuerberater. Sie als Steuerberater stehen daher zunehmend im Wettstreit mit anderen Branchen. Sie können sich auf die Bereiche Nachfolge, Umstrukturierung und Planung (vormals Sanierungs- und Insolvenzverwaltung), Willensvollstreckung und Vermögensverwaltung, Finanz- und Vermögensplanung, Gesundheit svorsorge, Vermittlung, Rating und internationales Rechnungswesen spezialisiert haben.

Berater (m/w)

Auf der Basis of the FBB G (Federal Chamber of Tax Consultants): The Chambers of Tax Consultants confer the official specialist consultant titles "Fachberater/in für International Steuerrecht" and "Fachberater/in für Verbrauchsteuern " on the basis of the FBBB. Weshalb wurde der Berater vorgestellt? Aufgrund der komplexen Materie des Steuerrechtes und der damit verbundenen erhöhten beruflichen Ansprüche an die Steuerberater wird die fachliche Vertiefung in bestimmten Fach- und Tätigkeitsbereichen immer wichtiger.

Den Steuerberatern wurde mit der Vorstellung des Sachverständigen die Gelegenheit gegeben, eine Vertiefung in bestimmten Bereichen des Steuerrechts mit amtlicher Bezeichnung anzukündigen. Damit wird nicht nur der Steuerberater im Vergleich zu anderen Berufsgruppen gestärkt, sondern auch eine weitere Chance zur Differenzierung am Arbeitsmarkt eröffnet. Mit der offiziellen Auszeichnung wird sichergestellt, dass der Steuerberater mit dem Fachberatertitel überdurchschnittliche theoretische und praxisbezogene Fachkenntnisse in dem entsprechenden Fachbereich nachweist.

Diese Facharzttitel werden von den Kammern der Steuerberater offiziell vergeben und können daher auch als Ergänzung zur Fachbezeichnung verwendet werden. Zur Erlangung eines Fachberatertitels muss der Steuerberater in der Regel einen Kurs von mind. 120 Std. mit drei Prüfungen absolviert, 30 Praxisfälle im entsprechenden Fachgebiet bearbeiten und ggf. die besonderen Theorie- und Praxiskenntnisse in einem fachlichen Gespräch bei der Kammer der Steuerberater vorweisen.

Der Steuerberater ist nach Erlangung des Titels Fachberater dazu angehalten, sich für einen Zeitraum von zehn Jahren weiterzubilden. Falls diese Jahresfortbildung der Kammer der Steuerberater nicht nachgewiesen wird, kann die Fachberaterbezeichnung entzogen werden. Nähere Auskünfte über die Vergabe des Titels Fachberater erhalten Sie bei den Kammern der Steuerberater. Die Ausbildung zum Fachberater muss von der verantwortlichen Kammer der Steuerberater zertifiziert sein. Ein solcher zertifizierter Kurs offeriert u.a. das Deutsches Wissenschaftliches Seminar der Steuerberater e.V.

DWS-Instituts für beide Facharzttitel. Weitere Infos zu den Beraterkursen des DWS Instituts unter www.dws-institut.de.

Mehr zum Thema