Existenzgründung Rechtsform

Unternehmensgründung Rechtsform

GbR, UG, GmbH und Co: Die richtige Rechtsform finden. Wenn eine neue Rechtsform der Gesellschaft geschaffen werden soll, muss sich jeder registrieren lassen. Im Falle einer Unternehmensgründung durch eine Person ist man Einzelunternehmer. Zuerst einmal: Die perfekte Rechtsform gibt es nicht! Unternehmen sind entweder rechtsfähig, teilweise rechtsfähig oder nicht rechtsfähig.

Informationen über eine geeignete Rechtsform zur Unternehmensgründung

Ob Einzelfirma, GbR oder GbR, Limited, Offene Handels- oder Kommanditgesellschaft: Die Wahl der geeigneten Rechtsform bei der Unternehmensgründung ist eine Einzelfallentscheidung, bei der die Formunterschiede entscheidend sind. Abhängig von der Branche und dem Zweck der Unternehmensgründung können verschiedene rechtliche Gestaltungen für die Gewerbeanmeldung ausreichen.

Welcher Rechtsform für wen am besten geeignet ist, richtet sich ganz persönlich nach dem jeweiligen Betrieb und der spezifischen Lage, in der sich der Unternehmensgründer wiederfindet. Unterschiedliche Gründungsformen bestehen z.B. im erforderlichen Gründungskapital, in der Haftung und auch in den Gründungskosten. Das heißt für den/die Unternehmer, die unterschiedliche Rahmenbedingungen und die Vor- und Nachteile der jeweiligen Rechtsform abwägen.

Der Grund dafür ist, dass die Entscheidungen rechtliche, finanzielle und steuerliche Auswirkungen auf die Firmengründer haben. Einführungskurse der Industrie- und Handelskammer oder der Agentur für Arbeit lehren seit einiger Zeit auch die Basis für Existenzgründungen - etwa die Auswahl der geeigneten Rechtsform. Für die Rechtsformentscheidung bei der Unternehmensgründung und -registrierung können die IHK, auf Existenzgründungen spezialisierte Unternehmensberatungen oder auch Anwälte mit gesellschaftsrechtlichem Fokus in Frage kommen.

Die letztgenannte Fachrichtung des besuchten Anwalts ist besonders bei mehreren Gründungsmitgliedern erforderlich, um einen Partnerschaftsvertrag abzuschließen. Auch bei der Unternehmensgründung ist die richtige Rechtsform ein wichtiges Kriterium für die steuerliche Gestaltung der Unternehmen. Deshalb empfiehlt sich auch die Empfehlung eines Steuerberaters bei der Auswahl der Rechtsform der Unternehmenseintragung.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass es keine durchgängig optimierte Rechtsform und keine notwendigerweise permanente Rechtsform gibt, da sich die Anforderungen an die Rechtsform durch die ständig voranschreitende Entwicklung des Unternehmens verändern. Für die Wahl einer geeigneten Rechtsform sind für den Existenzgruender unterschiedliche Anfangsfragen von Bedeutung. Bei der Wahl der Rechtsform eines Unternehmens unterscheiden sich Einpersonen-Stiftungen, Personenhandelsgesellschaften und Körperschaften.

Personenhandelsgesellschaften hingegen sind in der Regel die Gesellschaftsformen GbR, OG und KAG.

Mehr zum Thema