Entgeltabrechnung Definition

Definition der Abrechnung

Mindestlohn - Auswirkung auf die Lohnbuchhaltung. - Definition von Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Hier sehen Sie, für welchen Monat der Entgeltnachweis erstellt wurde. Festlegung von festen Zahlungen und Abzügen,. Lohnsteuerrecht in der Lohnbuchhaltung.

Begriff

Die Personalabrechnung ist ein Beleg in textlicher Form, der während eines Beschäftigungsverhältnisses existiert und Angaben über die Abrechnungsperiode und die Lohnzusammensetzung beinhaltet. Neben dem Lohn werden Boni und Gehälter wie Sachleistungen oder Betriebsrenten sowie Abgaben wie Kirchensteuern und Arbeitnehmerbeiträge zur Krankenkasse ausgewiesen. In Deutschland ist jeder Gewerbetreibende dazu angehalten, einen Lohnzettel zu erstellen, damit der Mitarbeiter sehen kann, wie sich sein Lohn gestaltet und in der Lage ist, die Bezahlung zu kontrollieren.

Der Vergleich steht jedoch immer unter dem Vorbehalt der Einziehung der Forderung des Mitarbeiters, d.h. der Mitarbeiter muss sich selbständig mit dem Auftraggeber darum bemühen. Bei der Personalabrechnung muss der Auftraggeber eine klare Unterscheidung zwischen Lohn und Gehältern treffen. Da nur die geleisteten Arbeitsstunden abgerechnet werden, wird das Arbeitsentgelt als Festbetrag ausbezahlt.

Personalabrechnung: Hinweise zur Personalabrechnung

Vor allem in jüngeren Betrieben ist die Anfertigung von Monatslohn- und Gehaltsnachweisen eine der mühsamen Aufgaben. Zudem müssen neue gesetzliche Anforderungen und persönliche Änderungen der Arbeitnehmer miteinbezogen werden. Dabei ist es für den Unternehmer besonders bedeutsam, dass er sich seiner Aufgaben bewußt ist. Andererseits muss der Dienstgeber die Lohn- und Gehaltsabrechnung und die Zahlungen an die Dienstnehmer durchführen.

Nach § 108 des Gewerbegesetzes hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf Auskunftsrecht. Der verbindliche Inhalt ist in der Gebührenverordnung geregelt. Dazu zählen Angaben zum Rechnungszeitraum und zur Vergütungszusammensetzung. Wie verhält es sich, wenn der Auftraggeber bei der Personalabrechnung fehlerhaft ist? Die Arbeitgeberin muss sicherstellen, dass die Löhne und Gehälter richtig bezahlt werden.

In diesem Fall steht der Auftraggeber in einem Schuldverhältnis mit dem Träger der Sozialversicherung. Vergißt der Mitarbeiter, die Beiträge zur Sozialversicherung vom Gehalt des Mitarbeiters abzusetzen, kann der Beitrag in der Regel nur für die folgenden drei Gehälter rückwirkend einbehalten werden. Dann kann er nur noch auf eine Rückerstattung warten, wenn er den Irrtum nicht selbstverschuldet hat.

Zur Vermeidung von Fehlern sollten Unternehmen den Einsatz einer Spezialsoftware für die Lohnbuchhaltung in Betracht ziehen. Kalkulatoren zur Bestimmung von Lohn, Gehalt, Krankenkassenbeitrag, Steuer und vieles mehr finden Sie hier. Auf diese Weise können Sie Ihre Gehaltsabrechnung rasch und unkompliziert anlegen und haben stets alle wesentlichen Informationen zur Hand. Außerdem ist die Termintreue von Bedeutung.

Kein Wunder, dass früher oder später die Angestellten enttäuscht sind.

Mehr zum Thema