Einfache Buchführung

Eine einfache Buchhaltung

Aus diesem Grund wird die einfache Rechnungslegung auch als "Ertragsüberschussrechnung" (EÜR) bezeichnet. Sprung zur einfachen Buchhaltung? eine einfache Einkommensüberschussberechnung (EÜR) genügt als Nachweis, den wir in diesem Kurs näher bringen möchten. Teilzeitbeschäftigte üben eine einfache Buchhaltung mit einer Überschuss-Gewinn- und Verlustrechnung aus. Als Nachweis der Rechnungslegung genügt eine einfache Gewinn- und Verlustrechnung (EÜR), die wir in diesem Kurs erläutern möchten.

Lektion 18 - Einleitung in die Einfache Buchhaltung (EÜR)

Erstmals wurden Sie in Abschnitt A, Lehre 4, mit den grundsätzlichen Ausführungen zur Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) befasst, die auch "einfache Buchführung" heißt. Dieses Kurskapitel C ist nur für diese Personengruppe bestimmt. Wenn Ihre Firma ihre Bilanz erstellt, können Sie Abschnitt C vollständig auslassen und mit Abschnitt D fortfahren.

Der Ausdruck "einfache" Rechnungslegung hat zwei Deutungen. Einerseits ist das Stichwort "einfach" gleichbedeutend mit "leicht" oder "unkompliziert" und andererseits das Gegenteil von "doppelt". Wie wurde die Zahlung geleistet? was wurde gekauft oder gekauft? per Check gezahlt, muss bei der Erfassung des Geschäftsvorfalles nicht erfasst werden. Mehr über den Ausdruck "Clearing EÜR" können Sie in den Stunden 24 und 25 lernen, und das folgende Beispiel zeigt die Unterscheidung zwischen der Erfassung eines Geschäftsvorfalles im Kontext der Doppel- und Einzelbuchhaltung:

Die doppelte Buchhaltung muß bei der Erfassung des Geschäftsvorfalles beide Fragestellungen und zwei Sachverhalte beantworten: Sie müssen in der Einfache Buchhaltung (EÜR) lediglich eine bestimmte Fragestellung und einen Sachverhalt bei der Erfassung des Geschäftsvorfalles beantworten: Sie sind auch im Zusammenhang mit einer reinen Buchhaltung zur Führung von Kassenbüchern und zur täglichen Erfassung von Einnahmen und Ausgaben gezwungen.

Sie haben bereits in Abschnitt A, Kapitel 8, gelernt, wie ein richtiges Kassabuch aussehen sollte. Bei der Führung des Kassenbuches werden beide oben aufgeführten Fragestellungen zwangsläufig mitbeantwortet. Das Rechnungswesen hat unter anderem die Funktion, dem Steueramt die Bemessungsgrundlage in der Regel in Gewinn- oder Verlustform zur Verfügung zu stellen. Sie wissen bereits aus Lesson 4, dass in der simplen Buchhaltung zwei Variablen verglichen werden: die im selben Haushaltsjahr ausgezahlten Auslagen.

Eine einfache Formeln sehen so aus:

Einzel- oder Doppelbuchhaltung?

Ich möchte in diesem kleinen Beitrag erläutern, wann Sie zur Führung einer Doppelbuchhaltung gezwungen sind und wann eine einfache Buchhaltung ausreicht. In der Regel sind Händler gehalten, ihre Konten zu erstellen, d.h. doppelte Konten zu führen. Erfreulicherweise betrifft die Ausnahmeregelung Händler, die weniger als 500.000 oder weniger als 50.000 Euro Gewinne erzielen und von der Doppelbuchhaltung ausgenommen sind.

Bei Freiberuflern dagegen können Sie Ihren Profit immer mit einer simplen Buchhaltung berechnen. Alle Kapital- oder Personengesellschaften (z.B. Gesellschaft mit beschränkter Haftung, UG, Kommanditgesellschaft oder OHG) müssen sich ausgleichen. Überschreiten Sie als Händler nun diese Ertrags- oder Umsatzlimite, müssen Sie abwarten, bis das Steueramt Sie zur Doppelbuchhaltung aufruft.

Was ist der Unterscheid zwischen einfacher und doppelter Buchhaltung? Die einfache Buchhaltung ermittelt Ihren Ertrag mit dem Ertragsüberschusskonto (EÜR). Deren Ergebnis ergibt sich somit aus den operativen Erträgen abzüglich der betrieblichen Aufwendungen. Eine einfache Buchhaltung zeichnet jeden Geschäftsvorgang nur einmal auf, entweder wenn aus Ihrem Geschäftsvermögen Gelder fließen (z.B. wenn Sie eine Faktura bezahlen) oder wenn Gelder in Ihr Geschäftsvermögen gelangen (z.B. wenn ein Debitor seine Faktura zahlt und den Fakturabetrag auf Ihr Bankkonto überweist).

Bei der doppelten Buchhaltung dagegen wird jeder Vorgang zweimal erfaßt. Die ersten Geschäftsvorfälle werden entweder bei der Rechnungsstellung an Ihren Debitor oder wenn Sie selbst eine Eingangsrechnung haben. Der zweite Buchungsvorgang erfolgt, wenn Ihr Debitor die Zahlung der Rechnungen vornimmt oder Sie Ihre eigene aufgeben. Im folgenden werden wir uns mit der Funktionsweise der einfachen Buchhaltung und der richtigen Balance beschäftigen.

Ich empfehle jedoch in der Regel die Einstellung eines Fachmanns, der mit dem Fachgebiet viel besser vertraut ist und der Ihnen auch einige steuerliche Tipps gibt.

Mehr zum Thema