Due Diligence Liste

Sorgfaltspflichtliste

Der RTS Tax Consultants Due Dilligence Checkliste für den Unternehmenskauf/-verkauf. Fügen Sie bitte unter "Sonstiges" das hinzu, was Sie über diese Liste hinaus für relevant halten. Die systematische Due Diligence ist ein wichtiger Prozessschritt bei der Akquisition eines Unternehmens. Einige der aufgeführten Informationen entsprechen den Angaben in der "Financial Due Diligence Checkliste". Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit einer "Due Diligence-Liste" - deutsch-englisches Wörterbuch und Suchmaschine für deutsche Übersetzungen.

Checkliste Due Diligence - Akquisition - Verkauf von Unternehmen

Auf dieser Webseite werden zur Personalisierung von Inhalten und Werbemitteln, zur Bereitstellung von Funktionalitäten für Social Media und zur Analyse des Zugriffs auf unsere Webseite sogenannte sog. Cookien verwendet. Wir teilen auch mit unseren Social Media-, Werbe- und Analystenpartnern über Ihre Benutzung unserer Webseite. Unser Vertriebspartner kann diese Information mit anderen Information kombinieren, die Sie Ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die Sie im Zuge Ihrer Benutzung der Dienstleistungen erlangt haben.

Wenn Sie unsere Webseite weiterhin benutzen, nehmen Sie unsere Kekse an.

Checkliste Due Dilligence

Nachstehende Auflistung ist nur eine exemplarische, verkürzte Fassung einer Due Diligence Checkliste und soll als grobe Orientierungshilfe dienen, ist in der praktischen Anwendung nicht als Modell verwendbar und hat keinen Anspruch darauf, vollständig zu sein, sondern soll nur dazu dienen, mögliche Inhalt einer Due Diligence zu informieren und zu verdeutlichen. Wenn Sie eine Due Diligence wünschen, sind unsere versierten Prüfer und Berater an Ihrer Seite. Für Sie da.

Allgemeine Anmerkung: Wenn Dokumente aus baulichen, fachlichen oder altersbezogenen Gründen nicht verfügbar sind, ist es empfehlenswert, die Liste nicht auszulassen, sondern mit einem geeigneten Vermerk zu versehen, das weitere Verfahren mit Ihrem Prüfer oder Steuerexperten von RTS zu erörtern. Für Posten in der Liste, die bereits hinreichend in einer Konzernbilanz enthalten sind, reicht ein entsprechendes Vermerk.

Eine Liste aller aktiven und passiven Klagen, die von einem Rechtsanwalt unterstützt werden und nicht anhängig sind. Eine Liste aller geleisteten Sicherheiten, Gewährleistungen für Dritte (inkl. Gesellschafter), eine Liste aller von Dritten zugunsten der Gesellschaft, RTS Wirtschaftsprüfer, Steuer- und Managementberater - wir betreuen Sie unter anderem bei Ihrer Due Diligence in Stuttgart, Backnang, Filderstadt, Konstanz, und Singen.

mw-headline" id="Begriffsherkunft">Begriffsh>="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten> | /span>Quellcode bearbeiten]>

Ein Due Diligence Review, oft abgekürzt Due Diligence (DD) nach englischem Rechts- und Wirtschaftsjargon, beschreibt eine mit "Due Diligence" vorgenommene Risikoüberprüfung, die in der Regel vom Erwerber beim Erwerb von Beteiligungen an Unternehmen oder Liegenschaften sowie bei einem IPO durchgeführt wird. Die Bezeichnung Due Diligence stammt aus dem US-amerikanischen Kapitalmarkt- und Investorenschutzrecht (Wertpapierrecht) und bezieht sich auf Haftungsvorschriften für am Wertpapierhandel beteiligte Parteien.

Mit der Due -Diligence-Verteidigung hat der Prüfer die Chance, sich dieser Verpflichtung zu entziehen, wenn er nachweist, dass er die Abschlussprüfung mit der gebotenen Sorgfaltspflicht durchführt. "Das Konzept der Due Diligence im US-Haftungsrecht ist damit mit dem im Bundesrecht festgeschriebenen Konzept der "due diligence required in traffic" zu vergleichen.

Aber auch der Terminus Due Diligence hat an Wichtigkeit gewonnen. Auch im US-Recht spielt die Due Diligence im Rahmen von Garantieansprüchen eine wichtige Rolle. Nach US-amerikanischem Recht ist die Haftung des ehrlichen Verkäufers für Sachmängel des Kaufgegenstandes generell ausgeschlossen, so dass für den jeweiligen Einzelkaufvertrag besondere Gewährleistungsverträge abgeschlossen werden müssen.

Basis dafür ist eine Chancen- und Risikoanalyse im Zuge einer Due-Diligence-Prüfung. Die Due Diligence wird vom Erwerber eines Betriebes eingeleitet. Die Fokussierung der kaufseitigen Due Diligence weicht von der Perspektive des Käufers ab. Die Verkäuferin stellt ihr Geschäft oder einen Teil davon durch Due Diligence auf den Kauf ein.

Nach der Due Diligence ist er in der Position, mögliche Schwachpunkte des Betriebes zu identifizieren und zu beheben. So ist er nach der Due Diligence eines Käufers verhältnismäßig unbedenklich vor unliebsamen Überaschungen geschützt. Darüber hinaus ist eine Vendor Due Diligence Sinn, wenn das Angebot an mehrere Käufer erfolgen soll, da dies den Arbeitsaufwand auf der Abnehmerseite verringert.

Auf Grund der zu erwartenden verschiedenen Interessenslagen potentieller Investoren (Stratege vs. Finanzinvestor) ist die Verkäufer-Due Diligence in der Regel aufwendiger als die Buy-Side Due Diligence. Darüber hinaus strebt die Emissionsbegleitende Partei an, sich im Falle eines Rechtsstreits durch Bezugnahme auf die DDs (Due Diligence Defense) von dem Verdacht der groben Fahrlässigkeit zu entbinden.

Die Dienstleister nehmen im Zusammenhang mit Angeboten, insbesondere im IT- und BPO-Bereich, häufig eine Due Diligence beim Bieter vor. Der Due -Diligence-Prozess in diesem Zusammenhang garantiert jedoch keine erfolgreichen und profitablen Geschäftsbeziehungen zwischen dem Bieter und dem Bieter.

Operative Due Diligence (Operations Due Diligence): Die Revision, in der Regel kurz ODD genannt, beurteilt die Chancen und Potenziale der Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Vor allem Private Equity-Investoren verwenden die weiteren Ergebnisse dieser Due Diligence regelmässig, um die Entscheidung in der Phase der Transaktion zu unterstützen und die operative Steigerung des Wertes nach dem Closing vorzubereiten. Kommerzielle Due Diligence: Die Kommerzielle Due Diligence untersucht den Absatzmarkt und vor allem die Wertkette des Business-Modells.

Kommerzielle Due Diligence antwortet auf die Fragen der Tragfähigkeit des Unternehmensmodells. Kulturelle Due Diligence: Soziale Standards, Gebräuche und Traditionen, die sich aus dem Bild des Menschen und dem Selbstbild der Mitarbeitenden erwachsen sind. Technischer Due Diligence: Der fachliche Stand von Einrichtungen und Bauwerken wird geprüft, vor allem mit dem Zweck, das Instandhaltungs-, Instandsetzungs- und Modernisierungspotential zu bewerten (hohe Priorität für Immobilien DD).

Umwelt-Due Diligence: Ökologische Qualität des Standorts seiner Einrichtungen und Bauten. Neben kontaminierten Standorten (militärische/kriegsbedingte Kontaminationen, unterirdische Kontaminationen aus früheren industriellen oder technischen Nutzungen) werden auch Bodenkontaminationen aus jüngerer Verwendung erforscht. Dieses Gebiet wird im Rahmen der technischen Due Diligence behandelt. Digitale Due Diligence: s. IT-Due Diligence. Informationstechnische Due Diligence: Die Untersuchung von Möglichkeiten und Gefahren innerhalb der Unternehmens-IT.

3] Digitale Geschäftsmodelle werden auch als digitale Due Diligence bezeichnet. Fusions-Integrations- Due Diligence: prüft die Integrationsvorhaben einer Verschmelzung und trägt zu deren Erfolg bei. Bei der Due Diligence werden diese Voraussetzungen oft nicht durchschaubar gemacht, obwohl sie ein wichtiger Ausgangspunkt für eine effektive Due Diligence wären.

Die mit der Due Diligence beauftragten Consultants werden häufig erfolgsabhängig entlohnt, d.h. bei erfolgreicher Abwicklung wird ein höherer Preis bezahlt als bei Beendigung der Abwicklung. Adrian Henke, Stefan Boller, PROCOMM IT Concepts AG (Hrsg.): Wichtige Faktoren bei der Due Diligence. Adrian Henke, Stefan Boller: IT-Due Diligence - rasch, detailliert - oder gar nicht?

Nicau, nicologic s. r. o.: IT-Due Diligence. Zurückgeholt wurde sie am zweiten Tag des Jahres 2016. K. M. Pop (Hrsg.): IP Due Diligence. Zurückgeholt Montag, 21. April 2014 Patrick Sinewe (Hrsg.): Tax Due Diligence. Gabler, Ausgabe 2010, ISBN 978-3-8349-1440-8 Daniel Beisel, Friedhold E. Andreas (Hrsg.): Beck'sches Mandantenbuch Due Diligence.

C.H. Beck, 2nd edition 2010 (ISBN 978-3-406-58973-7), 3rd edition 2017 Wolfgang Berens, Hans U. Brauner, Joachim Strauch (Hrsg.): Due Diligence bei Unternehmenskäufen. Dr. Schäffer-Poeschel-Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-7910-2338-1 Luise Hölscher, Anke Nestler, Ralf Otto: Manual Financial Due Diligence. Der Wiley-Verlag 2007, ISBN 978-3-527-50295-0 Thomas Koch: Due Diligence und Erwerb von Beteiligungen aus der Perspektive des Insiderrechtes.

Die NOMOS 2006, ISBN 3-8329-2427-2 Wolfgang Koch, Jürgen Wegmann: Praktiker Handbuch Due Diligence: Mittelstand. Schäffer-Poeschel, zweite Ausgabe 2001, ISBN 3-7910-1850-7 Denzil Rankine, Graham Stedman, Mark Bomer: Due Diligence: Endgültige Schritte zu erfolgreichen Unternehmenszusammenschlüssen. Die Financial Times/ Prentice Hall, 2003, ISBN 0-273-66101-9 Aliresa Fatemi: Die Sorgfaltspflicht beim Erwerb eines Unternehmens.

Karl Michael Popp Fusionen und Übernahmen in der Softwarebranche - Grundlagen der Due Diligence. Bücher auf Anfrage, 2013, ISBN 978-3-7322-4381-5 Aumann: Besondere Merkmale der Due Diligence für notleidende Kredite. N. B. Rottke, D. Rebitzer (Hrsg.): Leitfaden Immobilien Private Equity. Cologne 2006, Chapter 4, S. 313-332 Wolfgang Berens, Walter Schmitting, Joachim Strauch: Aufgaben, Planung und juristische Einstufung der Due Diligence.

Zu: Wolfgang Berens, Hans U. Brauner, Joachim Strauch (Hrsg.): Due Diligence bei Unternehmenskäufen. 2005, s. 75-118 Klaus-Günther Klein, Martin Jonas: Due Diligence und Unternehmenswerte. Zu: Wolfgang Berens, Hans U. Brauner, Joachim Strauch (Hrsg.): Due Diligence bei Unternehmenskäufen. 2005, S. 175-195 Jens Leker, Arne Fischer, Hans-Jürgen Wieben, Dirk Mahlstedt: Due Diligence und Unternehmensrating nach Basel I In: Wolfgang Berens, Hans U. Brauner, Joachim Strauch (Hrsg.): Due Diligence bei Unternehmenskäufen.

Finanzielle Due Diligence bei Immobilien-Private Equity-Transaktionen - Die Perspektive Angelsachsen. N. B. Rottke, D. Rebitzer (Hrsg.): Leitfaden Immobilien Private Equity. Karl-Heinz Mielke, Köln 2006, Kap. 3. 4, S. 255-281 Werner Mielke: Due Diligence. Zu: H. J. Knott, W. Mielke (Hrsg.): Unternehmenserwerb. Dirk Narwe, Frank Nagel: Vendor Due Diligence.

Zu: Wolfgang Berens, Hans U. Brauner, Joachim Strauch (Hrsg.): Due Diligence bei Unternehmenskäufen. 2005, S. 757-784 Kolb Schneiders: Besondere Merkmale der Due Diligence aus Sicht des Verkäufers. N. B. Rottke, D. Rebitzer (Hrsg.): Leitfaden Immobilien Private Equity. Die Verschwiegenheitspflicht des Vorstandes bei der Due Diligence: Neubewertungen im Rahmen globalisierter Geschäftsvorfälle.

Band, 2006, S. 1-18 Alexander H. Engelhardt: Environmental Due Diligence. Online-eBuch "The Large Due Diligence Checklist" Beiträge zum Thema "Erstellen eines Datenraums - unverzichtbar für die Due Diligence" mit einer Ordnerstrukturvorlage

Mehr zum Thema