Der Business Plan

Businessplan

Der Businessplan ist eine schriftliche Zusammenfassung einer zukünftigen Geschäftsidee. Wichtiger Erfolgsfaktor für Ihre Unabhängigkeit ist ein guter Businessplan. Sie als Unternehmensgründer brauchen einen Businessplan. Doch wofür brauchen Sie den Businessplan überhaupt? Gründer sollten einen Businessplan erstellen, um einen fliegenden Start zu schaffen.

Wie sieht ein Geschäftsplan aus?

Wie sieht ein Business-Plan aus? Eine Businessplanung ist eine geschriebene Zusammenstellung einer künftigen Businesskonzeption. Ausgehend von dieser Unternehmensidee werden alle Unternehmensziele, Strategie und Maßnahmen in den Bereichen Unternehmensführung, Produktion und Produktion, Vermarktung und Verkauf sowie Finanzen vorgestellt. So sollen neben den Vorzügen und der Einmaligkeit der Unternehmensidee auch die möglichen Gefahren und Hemmnisse, einschließlich Lösungsvorschlägen, aufgedeckt werden.

Der Geschäftsplan hat sowohl einen inneren als auch einen äußeren Zweck. Für den innerbetrieblichen Gebrauch werden das Untenehmen und externe potenzielle Investoren oder andere Stakeholder wie Zulieferer oder Aktionäre adressiert. Der Geschäftsplan kann an folgende Interessierte gerichtet werden: Ein Geschäftsplan hat eine Reihe von Voraussetzungen, die es zu berücksichtigen gilt, und zwar unabhÃ?ngig von der GeschÃ?ftsidee.

Eine gute Geschäftsplanung muss übersichtlich und leicht nachvollziehbar sein, damit z.B. ein Investor den Inhalt unmittelbar nachvollziehen kann. Ein weiteres Merkmal eines Geschäftsplans ist, dass er kurz und prägnant ist und den Inhalt in einem visuell ansprechendem, aussagekräftigen und gut lesbaren Format wiedergibt. Zuallererst wird ein Geschäftsplan aufgestellt, um Mittel für die Finanzierungen eines Investors zu erwirtschaften.

Nicht nur die allgemeinen Erfordernisse eines Businessplans, sondern auch die Unternehmensidee selbst stehen im Vordergrund. Dabei berücksichtigt die Hausbank die Erfolgsaussichten, die Umsetzbarkeit und Einmaligkeit eines Produkts oder einer Geschäftsidee. Doch auch der Entrepreneur muss in der Hausbank unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen. Auf diese Weise kann die Hausbank erkennen, über welche Wertpapiere der Darlehensnehmer oder das Institut verfügen und in welchem zeitlichen Rahmen die Tilgung garantiert werden kann.

Dabei werden auch die Person und das Erscheinungsbild des Schuldners berücksichtigt, z.B. wie veräußert der Schuldner, welche Qualifikation hat der Schuldner, hat der Schuldner bereits Erfahrung in diesem Bereich usw.? Der Geschäftsplan ist die Kurzfassung des Geschäftsplans. Hier werden die Unternehmensidee, die Gestaltung des vorgesehenen Betriebes, die aktuelle Marktlage und die vorgesehene Finanzierungsmöglichkeit kurz beschrieben.

Das Resümee ist die Einführung in den Geschäftsplan und sollte daher so konzipiert sein, dass es das Leserinteresse weckt. Business-Ideen bzw. Produkt-Ideen sind die essentiellen Komponenten eines Business Plan. Daher sollte die Darstellung der Unternehmensidee für Dritte nachvollziehbar sein. Im Rahmen der Darstellung der Geschäftsidee sollte dem Betrachter zunächst ein Überblick über die gegenwärtige Marktlage vermittelt werden.

Auf diese Weise können sich Dritte ein Bild davon machen, welche Probleme ein Markteintritt mit sich bringt, während er dem Investor das Interesse oder die Information des Unternehmers aufzeigt. Danach erfolgt eine detaillierte Darstellung der Unternehmensidee. Der Abschnitt "Unternehmen" stellt zunächst das vorhandene Projektteam vor und erklärt, wer für welche Aufgabe verantwortlich ist und welche Erfahrung sie in das Vorhaben einbringt.

Die Rubrik "Unternehmen" soll dem Betrachter eine Idee davon vermitteln, was der Entrepreneur für die nächsten Jahre plant und ob diese Aspekte durchführbar sind. Der Markt- und Wettbewerbsvergleich im Business Plan umfasst 3 Schritte: Dabei werden die Verkäufe oder die pro Jahr verkauften Erzeugnisse berücksichtigt. In einer vollständigen Marktstudie wird nicht nur der aktuelle Status dargestellt, sondern auch die angestrebten Steigerungsraten.

Die Vorhersage der Marktentwicklungen (Marktdynamik) in den kommenden Jahren ist ein wesentliches Entscheidungskriterium für den Investor. Mitbewerberanalysen sind ein wesentlicher Teil der Marktanalysen. Die Konkurrenzanalyse berücksichtigt die für einen bestimmten Absatzmarkt wichtigen Einzelfaktoren. Bei der Marketing-Analyse werden zunächst Marketing-Ziele wie Marktanteile oder Verkaufsmaximierung berücksichtigt.

Er beschreibt zum Beispiel, wie viele Artikel ein Unternehmen pro Jahr absetzen will und welche Profite er damit erzielen will. Die für die Unternehmensidee bestehenden Risken und Möglichkeiten werden hier erörtert. Außerdem wird erläutert, wie man mit Gefahren umgehen und Möglichkeiten ausnutzen kann.

Die Finanzplanung ist ein wesentlicher Teil eines Geschäftsplans. Die Finanzplanung sollte dann den Eigenkapitalbedarf des Unternehmers für seine Stiftung oder Geschäftsidee wiedergeben. Der Geschäftsplan ist nicht nur für den Investor, sondern auch für den Unternehmen selbst von Nutzen. Vom Planen und Steuern bis zur Präsentation des Wirtschaftslebens ermöglicht der Business Plan eine ganzheitliche Sicht auf die Geschäftsidee.

Sie unterstützt den Entrepreneur dabei, sich bietende Gelegenheiten zu ergreifen und Gefahren zu identifizieren. Darüber hinaus verschafft es einen Überblick für unsere Auftraggeber und Zulieferer und bietet größere Sicherheiten für eine gelungene Implementierung.

Mehr zum Thema