Darlehenszinsen

Kreditzinsen

Real Estate FAQ zu Nominal- und Effektivzinssätzen. Mittelzufluss von Darlehenszinsen; Darlehenszinsen; Mittelzufluss; Überschuldung;

Aktionärsverrechnungskonto; Kredit. Einen guten Kreditzins oder einen interessanten Kreditzins? Je länger Ihre Zinsbindung ist, desto höher ist Ihr Kreditzins. Die Immobilienkäufer freuen sich derzeit über die niedrigen Kreditzinsen.

Günstige Kreditzinsen - unkompliziert, zuverlässig und gerecht

eigengenutztes Einfamilienhaus, Reihenhaus, Betrag, erstklassige Grundschuldsicherheit, unbefristete Beschäftigung und gute Kreditwürdigkeit. eigengenutztes Einfamilienhaus, Reihenhaus, Betrag, erstklassige Grundschuldsicherheit, unbefristete Beschäftigung und gute Kreditwürdigkeit. - Sichern Sie jetzt. Vorteilhafte Kreditzinsen für alle Fachkreise Ihr guter Weg zur günstigen Finanzierung von Immobilien. Tip: Jetzt Terminkredite absichern - kostenlos für das erste Jahr, Als Einzelfall-Entscheidung und standortbezogen können wir auch wesentlich kostengünstiger sein:

Übernahme: z.B. Erwerb oder Neubauten eines selbst genutzten Ein- oder Zweifamilienhauses, Zahlung in einer einzigen Höhe, erstklassige Grundschuldsicherung, unbefristete Beschäftigung und gute Kreditwürdigkeit.

Grob fahrlässig mit Kreditzinsen in Anhang V| Finanzamt Kanzlei Edition| Steuerfragen

Der Steuerpflichtige verhält sich im Sinne des 173 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 AO schwer schuldhaft, wenn er in dem Wissen, dass Darlehenszinsen abzugsfähig sind, davon absieht, die Darlehenszinsen im Anhang V (Erträge aus Miete und Leasing) für die Einkommenssteuererklärung als einkommensabhängige Aufwendungen in einem Kontoauszug gesondert von den Einlagen auf eine Lebensversicherungspolice zu erfassen.

Bei den Klägern handelt es sich um Ehepartner der Firma J. S. E., die beide Einnahmen aus der Anmietung und Pacht einer teilweise schuldenfinanzierten Wohnanlage erzielt haben. Fremdkapitalfinanzierungen wurden teilweise durch ein Bankkredit und teilweise durch ein Kredit einer Lebensversicherungsgesellschaft gesichert. In ihrer Steuererklärung, an der ein Steuerexperte beteiligt war, verlangten die Antragsteller Fremdkapitalzinsen aus dem Bankkredit als einkommensbezogene Aufwendungen für Erträge aus Miete und Leasing, die in den Urteilen der Steuerbehörde in unveränderter Form vom Steueramt übernommen wurden.

Der Antrag auf Berichtigung der entsprechenden Ertragsteuerbescheide 1993 bis 1997 wurde am 25. Oktober 1999 nach § 173 Abs. 1 Nr. 2 AO gestellt, da die klagenden Unternehmen die Zinsen an die Lebensversicherungen seit 1993 wegen eines Fehlers in der Abziehbarkeit der Leistungen nicht mehr in ihren Steuerklärungen erfasst hatten. Die FA wies die Novelle mit der BegrÃ?ndung zurÃ?ck, dass der Steuerberater, der die Kaufpreisfinanzierung nicht geprÃ?ft habe, grob fahrlÃ?ssig gehandelt habe.

Dem Steuerberater des Klägers war dieses Verfahren nicht bekannt, da ihm die Vertragsverhältnisse mit der Versicherungsgesellschaft nicht bekannt waren. Der Steuerberater hatte also kein eigenes Versäumnis, da er keine Untersuchungspflicht hatte. Den Klägern selbst war auch kein grober Fehler unterlaufen. Der endgültige Einkommensteuerbescheid kann nicht zugunsten der Antragsteller umgestellt werden.

Gemäß 173 Abs. 1 Nr. 2 AO sind Steuerbescheide zu widerrufen oder zu berichtigen, wenn später Sachverhalte oder Nachweise bekannt werden, die zu einer geringeren Besteuerung geführt haben und der Steuerpflichtige die Sachverhalte oder Nachweise nicht grob zu vertreten hat. Die Abgrenzung von zusätzlichen, in den streitigen Jahren als einkommensabhängige Aufwendungen abzugsfähigen Zinserträgen ist eine "Tatsache", die rückwirkend bekannt geworden ist und zu einer geringeren Steuerbelastung der klagenden Parteien geführt hat.

Den Klägern wird jedoch grobe Fahrlässigkeit bei der späteren Offenlegung der Zinsen aus dem Versicherungskredit zur Last gelegt. Grobe Fahrlässigkeit einer Person, die die von ihr zu erwartende Pflege in unüblichem Umfang und nicht zu entschuldigender Art und Weise missachtet, wodurch dem Steuerzahler ein Fehler eines vertretungsberechtigten Vertreters angelastet wird. In jedem Fall ist der Steuerzahler in der Regel schwerfällig, wenn er eine in der Steuererklärung explizit aufgeworfene Fragestellung zu einem ganz konkreten Geschäft nicht einhält.

Bereits aus früheren Liegenschaften war den Klaegern bekannt, dass Zinserträge aus Krediten zur Refinanzierung des Erwerbs einer vermieteten Immobilie als einkommensbezogene Aufwendungen aus Erträgen aus Miete und Leasing in Anspruch genommen werden konnten. Nicht unerheblich ist auch das Versäumnis des Klägers bei der späteren Offenlegung von Zinserträgen, dass ein Steuerberater an der Erstellung der Steuererklärung beteiligt war.

Dem Steuerpflichtigen ist es schwer zuzumuten, die von seinem Betreuer ausgefüllte Erklärung blind zu unterzeichnen, ohne auch nur zu versuchen, die ihm zur Verfügung stehenden Sachinformationen zu überprüfen, die im jetzigen Falle leicht von sich aus hätten gemacht werden können. Die Steuerpflichtigen handeln in der Regel mit grober Fahrlässigkeit, wenn sie eine in der Steuererklärung für ein bestimmtes Geschäft explizit aufgeworfene Fragestellung nicht beachten.

In der offiziellen "Anleitung" zur Einkommenssteuererklärung (für Anhang V) wird auch erklärt, welche Fremdkapitalzinsen als einkommensbezogene Aufwendungen von den Einnahmen aus Miete und Leasing abgezogen werden können. Dies ist nur ein Auszug aus dem Programm der Tax Office Edition. Anschließend können Sie die Tax Office Edition 30 minuten lang kostenlos und kostenlos ausprobieren.

Mehr zum Thema