Crowdinvesting

Masseninvestment

Unter Crowdinvesting versteht man die Finanzierung von Start-ups durch viele Einzelinvestoren. Mit Crowdinvesting wollen Sie spannende neue Immobilienprojekte und Geschäftsideen entdecken? Ein weiterer Ansatz hat sich aus der Idee der Crowdfunding entwickelt. Unter Crowdinvesting versteht man die Finanzierung von Unternehmensgründungen durch eine Vielzahl von privaten Investoren. Das Crowdinvesting als neuartige Finanzierungsform im Schweizer Recht.

Wie unterscheidet sich Crowd Investing und Crowdfunding bei Startups?

Inwiefern unterscheidet sich Crowd Investing von Crowdfunding für Start-ups? Im Medienbereich werden Crowd Investing und Crowdfunding oft gleichbedeutend eingesetzt, und obwohl Crowd Investing und Crowdfunding zusammenhängende Formen der Finanzierung von Start-ups sind, bestehen zum Teil erhebliche Unterschiede. Anleger werden Aktionäre des Start-ups und partizipieren an den Erträgen der Start-ups und wenn das Start-Up an einen Hauptinvestor veräußert wird (Exit genannt).

Es gibt viele Motive für eine Masseninvestition. Vor der Masseninvestition war es für Privatleute in der Regel nicht möglich, in Frühphasengründungen zu investierten. Mit Crowdinvesting können sich nun auch Privatleute an Start-ups mit kleinen (oder größeren) Summen beteiligen. Mit Crowdinvesting ist es möglich. Bei der Crowdfinanzierung erhält der Anwender keine Aktien in einem Start-up, sondern nur eine rein sinnbildliche Betrachtung, z.B. eine sogenannte Crowd.

Die Crowdfinanzierung ist (noch) besser bekannt als Crowd Investing. Bei der Massenfinanzierung kommen Menschen zusammen, um ein gewisses, zumeist gemeinnütziges oder kunstvolles Vorhaben zu unterstützen, das ohne den Menschenschwarm wahrscheinlich nicht realisiert worden wäre. Wenn bei der Crowdfinanzierung berücksichtigt wird, ist sie nicht monetär. Die Crowdfinanzierung kann daher mit einer Form der Schenkung verglichen werden.

Bei genauerem Hinsehen haben Musiker wie Mozart und Ludwig van der Roosevelt ihre Werke bereits im Voraus durch Crowdfunding bezahlt - durch a-priori-Abonnements, die den Spendern einen Exklusivzugang zu den Arbeiten ermöglichten. Seit den frühen 2000er Jahren wurden Crowdfunding Plattformen wie z. B. Aristshare und SellaBand populär, mit denen Ventilatoren ihre Artisten unterstützten und im Austausch dafür CD's oder exklusive Konzertveranstaltungen aufnahmen.

Die beiden Platformen in den USA, der Heimat der Crowdfinanzierung, halfen dem Bereich der Crowdfinanzierung zum Aufbruch. Manchmal werden Millionenprojekte wie z. B. Kiesel gefördert, und die Geber bekommen in der Regel eine Kopie des massenfinanzierten Produktes.

Vergleich Crowdinvesting (bis zu 8,25%)

Welche Investitionen werden getätigt? Crowd Investing und Crowdfunding sind letztendlich nur Sammelbegriffe für die Projekt- und Unternehmensfinanzierung, bei denen das Kapital von einer großen Zahl von Investoren (dem "Schwarm" oder der "Crowd") und nicht nur von einem einzigen Anleger (z.B. einer Bank) kommen. Das können ganz unterschiedliche Arten von Vorhaben sein, z.B. Liegenschaften, Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen oder auch Heizkraftwerke.

Man könnte sein Wohnhaus zum Beispiel über Crowdfunding bezahlen, aber dafür gibt es derzeit keinen ausreichenden Mark. Die Abgrenzung zwischen Crowdfunding, Crowd Investing und manchmal gar Crowdlending wird im Netz oft als wissenschaftliche Disziplin verwendet, obwohl es noch keine eindeutige Begriffsbestimmung gibt.

Letztendlich bezeichnet jeder mehr oder weniger das Gleiche: Mit den hier von uns aufgeführten Projekte und Crowd Investing Plattformen vergeben Sie einen Darlehen an ein Unternehmen oder eine private Person, für die Sie Interesse haben. Sind die Menschenmassen anlagensicher? Was ist das Problem? Investitionen in Gestalt von Crowd Investing-Projekten sind wie jedes andere Darlehen mit einem Ausfallsrisiko behaftet.

Grundsätzlich ist bei Crowd Investing-Projekten von einem wesentlich höheren Ausfallrisiko auszugehen als bei Tages- und Festgeldern bis hin zum Gesamtverlust des investierten Kapital. Doch da viele Masseninvestitionsprojekte über so genannte nachrangige Darlehen mit qualifizierter Nachrangigkeit finanzierbar sind, ist dies ebenfalls sehr wenig wahrscheinlich. Also ist jeder, der sagt, dass Masseninvestitionen in jedem Falle eine Sache sind, entweder blauäugig oder vielleicht sogar eigennützig.

Zum einen ist das Ausfallsrisiko für Crowd Investments im Gegensatz zu herkömmlichen Call- und Termingeldkonten natürlich wesentlich größer und die Ausfälle einzelner Objekte sind nahezu programmiert. Andererseits wird dieses aber auch durch signifikant gestiegene Zinssätze kompensiert. Ein einfaches Assessment im Sinn von "gut" oder "schlecht" ist daher nicht ohne weiteres möglich, da es letztlich davon abhängt, ob Sie Ihr Projekt hinreichend weit gestreut haben und ob die künftige Ausfallquote der Vorhaben (historische Angaben sind kein verlässlicher Hinweis) unter den zu erwartenden Zinssätzen ist.

Ausschlaggebend ist das VerhÃ?ltnis zwischen Ertrag und Gefahr. Es gibt keine Wundertaten oder Gaben bei der Anlage von Geld, unabhängig davon, ob es sich um Massenanlagen, Anteile, Lebensversicherung oder Tages- und Festgelder handeln. Sind Sie ein risikoaverser Investor und die Schäden sind für Sie sowohl in finanzieller als auch in psychologischer Hinsicht schwierig zu tragen, dann verlassen Sie das Unternehmen Crowdinvesting nicht.

Die Verluste an Geld, das in Menschenmengen investiert wird, dürfen Ihnen nicht schaden! Wir glauben, dass ohne große Verbreitung der Weg in die roten Zahlen sicher ist! Wer nicht durch eine breit gefächerte Diversifikation gewappnet ist, kann rasch zum totalen Desaster werden. Würdest du Crowdinvesting als Investition weiterempfehlen? Nicht so sehr von unserer Einschätzung, sondern vor allem von Ihrer Risikobereitschaft und Ihrer Risikobereitschaft, die Kosten einer breiten Diversifikation im Sinne eines Crowd Investment Portfolios zu übernehmen.

Wenn Sie gerne investieren, genügend Zeit haben, um die einzelnen Vorhaben zu managen, genügend Mittel für die Vorsorge in sichere Geldanlagen haben und mit Verlusten gut umgehen können, werden Sie vermutlich sehr zufrieden sein. Vielleicht ein kurzer Einblick in unseren Beitrag mit den 10 Lektionen aus 12 Monate Investieren, in denen wir unsere eigenen praktischen Erfahrungen wiedergegeben haben.

Weshalb empfiehlt man Exporo und Sinsland als Publikumsplattformen? Zu den derzeit grössten Publikumsplattformen in Deutschland zählen die Immobilienplattformen Exporo (www.exporo. de) und Zinsland in Deutschland. Aufgrund der hohen Verfügbarkeit der Produkte ist die von uns gewünschte Verteilung und Diversifizierung relativ leicht, da fast immer 1-3 Produkte im Internet verfügbar sind, in die man investieren kann.

Dies hat für Sie als Investor den großen Vorteil, dass Sie die Zinseinnahmen nicht mehr gesondert in Ihrer Steuermeldung ausweisen müssen. Wichtiger Hinweis: Unsere Empfehlung sagt nichts über die Absicherung der von diesen Platformen gebotenen Vorhaben aus. Sie sind nur Mittler zwischen Projektentwickler und Investor und realisieren keine eigenen Immobilien.

Entspricht die Masseninvestition nicht letztendlich einer Investition bei der bankrotten Firma PROCON? Grundsätzlich gehören wir mit Crowdinvesting und den damals von uns angebotene Investmentprodukten zur selben Assetklasse. Die Gegenüberstellung ist technisch nicht 100% richtig, sollte aber verdeutlichen, in was Sie hier investiert haben. Die Besonderheit zu Promon ist die einfache Streumöglichkeit.

Bei Crowdinvesting können Sie kleine Summen auf zahllose Vorhaben und unterschiedliche Projektarten verteilen. Dadurch ist es möglich, ein Projektportfolio von 30 oder mehr Objekten aufzubauen, das wesentlich ausfallsicherer ist als eine einzelne Anlage bei uns. Das ist nicht geschehen (Anleger mussten etwa 40 Prozent Verlust hinnehmen), aber Ihre damals rund 1.000 Euro hängen am Seidenfaden der Existenzberechtigung eines einzelnen Unternehmens (Prokon).

Investiere 30 x 500 in verschiedene Investitionsprojekte, am besten hängst du deine ca. 10.000 an ein dickes Drahtseil aus 30 unterschiedlichen Drähten. Was sind die Vor- und Nachteile einer Investition für Investoren? Ein großer Pluspunkt von Crowd Investing ist, dass Sie Zugriff auf Projekte haben, die für private Investoren in der Regel nicht zugänglich sind.

Außerdem müssen Sie keine ganze Immobilie erwerben oder eine eigene Windkraftanlage errichten ( "Klumpenrisiko"), um an solchen Vorhaben und diesen Absatzmärkten zu beteiligen. Durch die Schwarm-Finanzierung können Sie auch sehr kleine Summen anlegen und so viel besser verteilen und das Wagnis aufteilen. Nachteilig ist natürlich das erhöhte Sicherheitsrisiko, auch wenn dies durch einen höheren Ertrag ausgeglichen wird.

Das Publikum ist letztendlich nur Mittler und hat ein bestimmtes Interesse daran, so viele Kredite wie möglich zu vermittel. Daher ist damit zu rechnen, dass Einzelprojekte auf Dauer abgesagt werden. Nachteilig ist auch die uneinheitliche Zinsbesteuerung, da einige Handelsplattformen für die Kreditnehmer die Kapitalertragssteuer zahlen, während andere 100% der Zinszahlungen leisten.

Um die Vor- und Nachteile der Menschenmenge zu diskutieren, werfen Sie einen kurzen Einblick in unseren Beitrag über die 10 Lektionen von 12-monatiger Zeit. Stellt die Massenanlage eine echte Alternative zu Tages- und Termingeldern dar? Das Crowdinvesting ist eine ganz andere Anlagekategorie als Tages- und Termingelder. Daher betrachten wir Crowd Investing-Projekte eher als sinnvolle Erweiterung eines breiten Portfolios, in dem der Tresor teil bereits in einlagengeschützte Investments wie Tages- und Termingelder angelegt ist.

Die Festzinssätze von Masseninvestments sollten nicht verblendet werden und einen Vergleich mit Festgeldern anstellen. Der Festzinssatz nützt nichts, wenn das Vorhaben oder der Darlehensnehmer am Ende in Verzug gerät (siehe Risikohinweise). Start-ups sind keine Fehlinvestitionen per se, aber aus unserer Perspektive machen sie keinen Sinn über Crowd Investing.

Das ist auf eine Vielzahl von Gründen zurückzuführen, aber das größte Problem ist, dass Masseninvestoren in der Regel früh mit angeblich verführerischen Gewinnen ausgezahlt werden, sobald sich zeigt, dass der Start wirklich gelingen könnte. Die Kleinanleger profitieren dann von zweistelligen Erträgen, vergessen aber die äußerst hohen Ausfallraten bei Start-ups.

Erfahrungsgemäß können Privatanleger solche Erträge nicht über Crowd Investing erzielen. So mancher Investor investiert gerne, weil ihm die Produktidee gefällt und er das Gründungsteam unterstützt. Wo kann ich ein Crowd Investment-Portfolio aufbauen? Wenn Sie sich für Crowdinvesting entscheiden, können Sie ein breites Anlageportfolio mit vielen unterschiedlichen Vorhaben aufbauen.

Natürlich ist diese Diversifikation zeitaufwendig (Anlegen, Verfolgen von Zins- und Tilgungsleistungen, Steuererklärungen), aber sie ist für den dauerhaften Investitionserfolg unerlässlich. Es wird empfohlen, das Depot im Laufe der Zeit langsamer auszubauen und regelmässig geringere Summen zu verwenden, da Sie dadurch eine viel grössere Auswahl an Projekten haben, als wenn Sie die gesamte Investitionssumme in einem Zug aufbringen.

Eine wichtige Komponente beim Bau eines Crowd Investment Portfolio ist die Verknüpfung der Teilprojekte. So riskiert zum Beispiel jeder, der 100% seiner Investitionen in eine Immobilie tätigt, in der kommenden Krise einen großen Teil seines Portefeuilles zu vernachlässigen. Im Gegensatz dazu reduzieren beispielsweise Investitionen von 50 Prozent in den Immobilienbereich, 30 Prozent in die erneuerbaren Energieträger und 20 Prozent in Energieeffizienz-Projekte die Projektabhängigkeit und sollten nach einer Krise deutlich besser aussehen.

Dabei ist immer darauf zu achten, wer letztendlich der Kreditnehmer ist, da einige Projektträger mehrere Vorhaben über Crowd Investing-Plattformen mitfinanzieren. Wenn Sie in mehrere Vorhaben desselben Unternehmens investieren, kann dies im Notfall auch zu grösseren Schäden kommen. Unserer Ansicht nach hat die Stabilität des Portefeuilles immer Vorrang vor der Renditemaximierung, da die Diversifizierung letztendlich der einzig mögliche Einflussfaktor für uns als Investoren ist.

Seien Sie sich keine falschen Hoffnungen, wenn es um die Untersuchung der Vorhaben geht. Das Interesse der Investoren ist groß, über die eigene Projektplattform soviele Vorhaben wie möglich zu fördern, weshalb Projektreviews immer mit einer gewissen Vorsicht betrachtet werden sollten. Dies bedeutet nicht, dass alle Provider schlecht oder gar nicht überprüfen, aber die Förderstrukturen sind schlichtweg nicht zum Nutzen der Investoren gestaltet.

In diesem Zusammenhang sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass der eigenen Projektprüfung engere Möglichkeiten gegenüberstehen. Bitte beachten Sie die detaillierten Beschreibungen der Projekte, aber immer mit dem Bewußtsein, daß Aussagen über das Gefährdungspotential nur eingeschränkt möglich sind. Die meisten Investoren verwenden für die Portfolioverwaltung auf der einen Seite ausreichende Kenntnisse in Sachen Tabellenkalkulation und auf der anderen Seite eine gewisse Deutlichkeit.

In unserem Beitrag 10 Steps to Managing Your Crowdinvesting Portfolio erfahren Sie, wie Sie dies tun können. Warum nimmt ein Bauträger über Crowd Investing Darlehen auf, wenn er laut Projektbeschrieb gar keine Finanzierungen benötigt? Dies liegt daran, dass die über Crowdinvesting abgeschlossenen Darlehen nicht als Fremdkapital, sondern als Eigenmittel zu betrachten sind. Um so weniger Kapital der Bauherr aufwenden muss, desto mehr steht ihm für die Umsetzung weiterer Vorhaben zur Verfügung.

Auch wenn er prinzipiell keine Finanzmittel benötigt, hat er einen gewissen Ansporn, sich mit der Investitionsfinanzierung zu beschäftigen, um seine eigene Kapitalbeteiligung zu mindern. Vielmehr geht es um das Risiko-Rendite-Verhältnis. Ist der Ertrag höher als das Ausfallrisiko (= Ausfallquote), ist die Investition immer dann sinnvoll, wenn man sich im Portfolio auf viele unterschiedliche Vorhaben verteilt.

Wie finden Sie es, dass Menschenmengen in den Immobilienmarkt investiert haben und warum können die Kreditinstitute die Projekte nicht vollständig ausgleichen? Der größte Teil der Publikumsfinanzierung in Deutschland entfällt derzeit auf die Immobilienfinanzierung über Crowd Investing. Viele Investoren sind unter der Täuschung, dass sie wirklich in eine Eigenschaft investierten, gerade wie Sie sie von einer Bank kennen.

Natürlich profitiert man weiterhin vom Boom der Immobilen, aber man investiert aus juristischer Perspektive nicht in die Liegenschaft. Das macht aus unserer Sicht eine solche Investition nicht uninteressant, beweist aber, dass die Vorliebe vieler Investoren für eine Immobilienanlage auf einem Mißverständnis basiert. Die Investition in das Immobiliengeschäft ist auf lange Frist nicht risikobehaftet gegenüber der Investition in anderen Teilbereichen.

Die Tatsache, dass Kreditinstitute Immobilienvorhaben nicht vollständig refinanzieren, ist auf Risikobeschränkungen zurückzuführen, die sie eingegangen sind und werden. Was halten Sie von unserem Publikumsvergleich? Schreibe uns eine kurze Bemerkung und bewerte unseren Projektvergleich.

Mehr zum Thema