Businessplan Selbständigkeit

Unabhängigkeit des Businessplans

Mit dem Businessplan können Gründer und Existenzgründer ihre Ziele erreichen. Dieser Businessplan ist Teil des Pflichtprogramms eines jeden Unternehmers. Dieser Businessplan ist eine Art "Masterplan" für die Gründung eines eigenen Unternehmens. Über die Anerkennung der neu geplanten Tätigkeit als Selbständige entscheidet die AHV-Ausgleichskasse. Selbständigkeit als Nebenbeschäftigung erfordert einige Besonderheiten bei der Erstellung eines Businessplans.

Businessplan - Roadmap zur Selbstständigkeit

Der Businessplan ist eine Roadmap zur Unabhängigkeit, ein ausgeklügelter Managementplan, der alle wesentlichen Aspekte der Umsetzung einer Unternehmensidee enthält: In dem Businessplan legen Sie fest, was Sie tun wollen und was Sie tun müssen, damit dieses Projekt ein Erfolg wird. Der Businessplan ist nicht nur für die wohldurchdachte und geplante Vorgehensweise der Firmengründer von Bedeutung.

Mit einem schriftlichen und sorgfältigen Businessplan sollen die "Banker" davon überzeugt werden, dass das Projekt fest etabliert ist. Ein" runder" Businessplan sollte dem Darlehensgeber die Sicherheit geben, dass das geborgte Kapital zurückgezahlt wird. Die Aufgabenstellung eines Businessplanes ist mit dem Start des Unternehmens noch nicht ausgeschöpft. Es entstehen neue Wettbewerber mit einer vergleichbaren Unternehmensidee.

Erstellung eines Businessplans - der erste Schritte in die Selbständigkeit

Nicht nur für Anleger und andere Geldgeber ist ein Businessplan sehr bedeutsam, auch der Existenzgründer kann sich mit seiner Geschäftidee bereits vor dem Einstieg in die Selbstständigkeit ausführlich mit einem gutem Businessplan befassen. Darüber hinaus hat der Firmengründer mit einem umfangreichen Businessplan bereits einen gut überlegten Weg durch die ersten schweren Jahre gefunden.

Bei dem Businessplan handelt es sich um ein Schriftstück, das das Gründungskonzept des neuen Unternehmens darstellt und daher als "Roadmap" für den Firmengründer oder das Gründungsteam dient, wie oben bereits beschrieben. Haben Sie noch keine Geschaeftsidee? Wer keine Ahnung hat, welche Art von Firma er starten oder welche Art von Produkten er entwickelt, muss sich natürlich zuerst Gedanken darüber machen, was seine Unternehmensidee ist.

Erinnern Sie sich daran, dass (fast) alle großen Firmen mit einer kleinen Vorstellung begonnen haben, die vorher niemandem eine Möglichkeit zuteil wurde. Deshalb sollte Ihre Unternehmensidee etwas mit Ihrem Steckenpferd, Ihrer Passion oder etwas zu tun haben, das Ihnen gefällt und das Sie interessiert. Was kann ich Menschen oder Firmen nützen?

Gerechtfertigte Beanstandungen dienen dazu, Ihre Unternehmensidee zu optimieren, und alle anderen Beanstandungen schlagen an Ihnen ab. Bewerte deine Ideen, aber höre auch auf deine Gefühle! Ich habe Ihnen dort auch gesagt, dass Sie dieses Vorgehen nicht als alleiniges Kriterium für Ihre Unternehmensidee heranziehen und z.B. eine Szenarioanalyse als weiteres Kriterium für Ihre Entscheidung vornehmen sollten.

Eine Szenarioanalyse ist besonders für einen Businessplan geeignet. Zu jedem dieser Szenarios wird eine Gewinn- und Verlustrechnung mit allen Erträgen und Aufwendungen erstellt. Ist Ihre Firma im besten und mittleren Fall profitabel, ist Ihre Unternehmensidee einen weiteren Entwicklungsschritt weiter. Jetzt können Sie aus Ihrer Unternehmensidee nach und nach einen Businessplan entwerfen, denn Sie motivieren und begeistern sich für diese Ideen; Ihre Unternehmensidee hat im Scoring-Prozess gut gepunktet und kam auch bei der Szenarioanalyse zu gutem Ergebnis.

Sie haben Ihre Idee bereits ausgearbeitet, evaluiert und sind zu dem Schluss gelangt, dass die Idee ein Erfolgspotenzial hat und der nächst folgerichtige Weg ist, einen Businessplan für diese Idee zu entwerfen - auch wenn Sie für die Realisierung Ihrer Idee keine externe Investoren brauchen. Der Adressat Ihres Businessplans:

Aufgaben eines Businessplans: Ein guter Businessplan ermöglicht es Ihnen zunächst, Eigenkapital zu beschaffen (über Risikokapitalgeber, Kreditinstitute oder Business Angels). Mit einem Businessplan können Sie aber auch auf sich aufmerksam machen, z.B. durch regelmäßige Businessplan-Wettbewerbe. Der Businessplan gibt den Gründern einen Leitfaden für die frühzeitige Entwicklung des Unternehmens an die Hand und die Unternehmensgründer gehen bereits vor der Unternehmensgründung detailliert auf ihre Unternehmensidee ein und sind dazu verpflichtet, sich mit Fragen wie Kapitalanforderungen oder Marketingstrategien auseinanderzusetzen.

Wie muss ein guter Businessplan funktionieren? Eine gute Businessplanung muss in der Lage sein, den Betrachter zu begeistern und in ihm die Vorstellung von den Chancen einer solchen Unternehmensidee zu erregen. Auch für Investoren ist Scalability ein sehr wichtiger Faktor, denn Investoren wollen natürlich den höchstmöglichen Return on Investment und das geht am besten mit beliebig vielen Unternehmen.

Die skalierbaren Geschäftsideen sind dadurch gekennzeichnet, dass das Untenehmen auch bei geringerem Umsatz Gewinn erzielen kann, d.h. gewinnbringend arbeitet; es ist aber auch ohne Probleme möglich, den Umsatz zu vergrößern und vielleicht neue Kundengruppen zu adressieren, um den Umsatz weiter zu vergrößern. Präsentieren Sie Ihren Kunden mit Ihrem Businessplan, was möglich ist und unterstreichen Sie den einmaligen Vorteil Ihres Produktes/Dienstleistung für den Verbraucher.

Der Geschäftsplan gliedert sich in die nachfolgenden Kapitel: Die Managementzusammenfassung oder auch Executive Summary ist eine Zusammenstellung des Geschäftsplans und hat den Eindruck, dass Investoren bereits nach der Managementzusammenfassung darüber befinden können, ob es sich auszahlt, den gesamten Geschäftsplan zu studieren oder ob eine Beteiligung von vorneherein ausgeschlossen ist.

Im zweiten Abschnitt des Geschäftsplans werden die folgenden Punkte behandelt: Dabei ist es entscheidend, die richtige Gesellschaftsform zu wählen. Ein wichtiger Bestandteil der Produktion ist die so genannte Deckungsbeitragsrechnung, die auch im Businessplan genannt werden sollte. Die Gesellschaft macht hier weder Gewinne noch Verluste. Im nächsten Abschnitt des Geschäftsplans geht es um den Wettbewerb und den Mitbewerb.

In Ihrem Businessplan ist es von großer Wichtigkeit, dass Sie ein gutes und kluges Marketing-Konzept entwickelt haben, mit dessen Unterstützung Sie Ihr Angebot vertreiben wollen. Nachfolgend werde ich einige wesentliche Kennziffern herausgreifen, die für den Businessplan von großer Wichtigkeit sind. Die Planung der Liquidität ist besonders deshalb bedeutsam, weil ein Betrieb seinen Zahlungspflichten fristgerecht und vertragsgemäß nachkommt.

Andernfalls kann ein Betrieb sehr rasch in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Es ist kein Zufall, dass fehlende liquide Mittel einer der häufigste Gründe für Insolvenzen in Betrieben sind. Stattdessen müssen Firmen ihre Cashflows (Zahlungseingänge und -ausgänge) aufzeichnen. Zu viel Flüssigkeit wirkt sich dagegen nachteilig auf die Profitabilität aus. Ziel ist es daher, eine zu geringe und eine zu große Zahl an liquiden Mitteln zu verhindern.

Jeder, der eine gute Planung der Liquiditätssituation in seinem Businessplan hat, wird bei künftigen Anlegern sehr gut abschneiden, denn auch sie wissen, dass Liquiditätsengpässe eine der häufigste Insolvenzursachen sind - vor allem bei Jungunternehmen. Die folgenden Liquiditätskennzahlen sind wichtig: 100% wird für die zweite Stufe der Liquiditätsversorgung und bis zu 200% für die dritte Stufe empfohlen.

Mit dem sogenannten Window Dressing kann man vor allem die LiquiditÃ?t, in der man beispielsweise einen Kurzfristkredit in Anspruch nimmt und damit das Vermögen auf dem Account erhöht, also fÃ?r mehr LiquiditÃ?t sorgt, beeintrÃ?chtigen. Die Reserven dagegen sind Teil des Kapitals (bei Kapitalgesellschaften) und sollen das Unternehmen selbst finanzieren und seine Kapitalbasis stärken.

Denn je grösser das Anlagerisiko, desto grösser muss die Anlagerendite sein. Wer zum Beispiel ein Biotechunternehmen aufbauen will, das natürlich sehr risikoreich ist, muss seinen Anlegern große (mögliche) Renditechancen einräumen. Der Return on Assets ist ein Gradmesser dafür, wie effektiv ein Betrieb mit all seinen Ressourcen umzugehen hat.

Da sich die Möglichkeiten und Gefahren auf Vermutungen stützen, ist es notwendig, auf eventuelle Schwankungen, z.B. im Zusammenhang mit einer Szenario-Analyse, hinzuweisen. In dem Businessplan sollte eine Szenario-Analyse die kommenden 3 Jahre einbeziehen. Innerhalb des Abschnitts über Möglichkeiten und Gefahren ist auch eine SWOT-Analyse (oder wahlweise im Abschnitt Market & Competition) verfügbar.

Die SWOT-Analyse ist auch ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Businessplans. Die bisherige finanzielle Planung zeigt bereits den finanziellen Bedarf des Unter-nehmens. Die Finanzbedürfnisse des neuen Gründers werden durch Eigen- oder Fremdkapital abgedeckt und bilden die Basis für Investitionsverhandlungen mit Anlegern, denn bevor Sie sich den Anlegern nähern, müssen Sie wissen, wie viel Eigenkapital Sie aufwenden werden.

Durch eine durchdachte Finanzierungsplanung können Sie Ihren Anlegern nachweisen, dass Sie sich eingehend mit den wirtschaftlichen Gesichtspunkten der Firmengründung beschäftigt haben. Wenn Sie weitere Information oder Tools zur Erstellung eines Businessplans suchen, kann ich Ihnen das Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) anempfehlen.

Mehr zum Thema