Businessplan Kosmetik Muster

Geschäftsplan Kosmetikbeispiele

Unten sehen Sie zwei Beispiel-Warenlisten für Kosmetik und Massage. ("Wichtiger Hinweis: Dieser Businessplan und seine Musterrechnungen sollen Ihnen helfen und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Laden Sie hier den E-Book Businessplan mit Muster und Vorlage für den Finanzplan herunter. Ein Businessplan im Bereich Kosmetik und Wellness. Sind bereits fertige Muster vorhanden?

Business Plan Kosmetikstudio - Template zum Herunterladen

Das Business-Plan-Template bezeichnet die Unternehmensgründung mit einem Kosmetik-Studio. Zu den Leistungen des Ateliers gehören die Bearbeitung problematischer Hautprobleme, Beautyleistungen und Wellnessangebote. Zielpublikum für Beauty-Behandlungen sind Menschen mit Problemen der Haut, Menschen, die sich um ihr Aussehen kümmern, modische und körperbewußte Damen, aber auch Herren. Anhand dieses Musters bekommen Sie eine fachgerechte Schablone, um Ihr persönliches Gründungsprojekt z.B. potentiellen Investoren, Arbeitsämtern oder Förderinstitutionen ausführlich und glaubwürdig zu präsentieren.

Inhaltsverzeichnis Businessplan Kosmetikstudio: Sie bekommen einen vollständigen Businessplan im Format PDF und Wort für Ihre Unternehmensgründung, der in zwei Bereiche unterteilt ist. In der Rubrik Text werden alle wesentlichen Punkte Ihrer Unternehmensidee für ein Kosmetik-Studio erläutert. Sie können das Schriftstück ganz leicht mit Ihrer Textverarbeitungsfunktion an Ihre persönlichen Gegebenheiten anpass. Im Finanzbereich bekommen Sie eine vollständige Beispiel-Finanzplanung im Excel-Format.

Es ist gewissermaßen der Kern Ihres Businessplanes. Der Businessplan " Atelier für Kosmetik " beinhaltet zudem alle wichtigen Angaben zu Steuer, Mitarbeiter, Vertrieb, Vermarktung und vieles mehr. Sie können die Schablone nach dem Herunterladen leicht und rasch an Ihre persönlichen Gegebenheiten anpass.

Die Finanzplanung Ihres Businessplans: So gelingen Sie.

Wir setzen heute den zweiten Teil des Geschäftsplans fort: Es ist das Herz Ihres Businessplanes. Sie bekommen von mir eine Probe. Ihre Finanzplanung zeigt die Unternehmensentwicklung in Form von Kennzahlen. Sie erhalten einen Gesamtüberblick über die Plankosten und den Umsatz.

Sie brauchen nur ein paar Nummern. Beginnen wir mit Ihrem unternehmerischen Gehalt. Zur Berechnung Ihres Unternehmerlohns müssen Sie zunächst Ihre Privatausgaben festlegen. Dazu zählen neben Ihren Auslagen für Ihre Ferienwohnung auch Ihre Auslagen für Nahrungsmittel, Kosmetik und Drogerieartikel, Kleidung, Erholung sowie Baudarlehensverträge oder dergleichen. Außerdem müssen die Kosten für Ihr Tier addiert werden.

Um ein eigenes Geschäft zu gründen, ist es sinnvoll, die anfallenden Gebühren so gering wie möglich zu gestalten. Ihre Firma wird am Beginn nicht viel aufgeben, so dass es nicht möglich sein wird, Ihnen einen höheren unternehmerischen Lohn zu bezahlen, ohne Ihr Geschäft in Bedrängnis zu versetzen. Deshalb habe ich zwei Berechnungen für das Unternehmergehalt aufgesetzt.

Als erstes wurde mein unternehmerischer Mindestlohn berechnet, der mir alles gibt, was ich zum Überleben bräuchte. Zusätzlich zu Ihren Privatkosten müssen Sie auch die Krankenkassen-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungskosten einkalkulieren. Beginnen Sie mit den Aufwendungen für die Firmengründung sowie möglichen Einlagen.

Stiftungskosten entstehen in der Regel vor oder während der Stiftung. Die Gründungsgebühren beinhalten nicht nur Beratungs-, sondern auch Weiterbildungskosten, Buchkosten sowie die Herstellung von Geschäftskarten, Logos und vieles mehr. Sie werden die meisten Investments sicher nur während der Stiftungsphase oder nach der Stiftung vornehmen. Ihre Betriebskosten bilden den Plan.

In der Kostenplanung listen Sie Ihre Plankosten auf. Dazu zählen beispielsweise Ihre Kosten für die Bereiche Telekommunikation und Internetzugang, Vermarktung, Weiterbildung, Porto, Kundengewinnung und Steuerberatung. Das sind alle Kosten im Rahmen Ihrer selbständigen Tätigkeit. Ihre Planerlöse sind im Absatzplan enthalten. Die Liquiditätsplanung gibt Ihnen Aufschluss darüber, ob Ihr Betrieb solvent ist und ist.

Ihre Liquiditätsplanung zeichnet Ihre Zahlungsflüsse, d.h. Ihre Erträge und Aufwendungen auf. Ihre Liquiditätsplanung gibt Ihnen Aufschluss darüber, ob Ihr Kapital ausreicht, um alle erforderlichen Aufwendungen zu finanzieren. Dies beinhaltet zum einen die Betriebskosten und zum anderen Ihren Entgelt. Es ist leichter, die Aufwendungen zu erfassen. Die Wirtschaftlichkeitsvorschau gibt Ihnen Aufschluss darüber, ob Ihre Projektkosten abgedeckt sind und ob Sie mit Ihrem Projekt Gewinne erwirtschaften.

Sind Ihre Betriebskosten abgedeckt und Sie können Ihren berechneten unternehmerischen Lohn aus dem Ertrag bezahlen, dann ist Ihr Betrieb profitabel.

Mehr zum Thema