Businessplan auf einer Seite

Geschäftsplan auf einer Seite

Der Businessplan ist viel mehr als "nur" ein weiteres Dokument für die Hausbank. Auf der ersten oder zweiten Seite ein Inhaltsverzeichnis erstellen. Wieviele Seiten sollte ein Businessplan haben? Fazit: Eine kurze Management Summary fasst die wichtigsten Punkte des Businessplans auf maximal zwei Seiten zusammen. So weiß ich, wie hoch die Arbeitsbelastung sein muss, um einige Businesspläne zu erstellen.

Businessplan auf einer Seite - Business Modell Canvas - Gründung, Existenzgründung und Selbstständige: Startthilfe - Erfahrungsaustausch - Veranstaltungen

Am Freitagnachmittag wünschen wir allen einen guten Tag und natürlich habe ich einen neuen spannenden Aufsatz. Haben Sie schon einmal über einen Businessplan nachgedacht? Der neue Aufsatz beschäftigt sich mit dem Themenbereich Business Model Canvas. Der BMC soll bei der Visualisierung und Prüfung einer Gründungsidee mithelfen. Aber auch für diejenigen, die bereits über einen Businessplan verfügen, können mögliche Schwachpunkte der Unternehmensstrategie dargestellt werden.

Zur Unternehmensgruppe "Gründer, Existenzgründer und Selbstständige: Starthilfen - Austausch von Erfahrungen - Veranstaltungen".

Geschäftsmodell Leinwand - Ihr Businessplan auf einer Seite

Sie möchten Ihr Unternehmensmodell in kompakter Form auf ein Stückchen Papier auftragen? Unternehmensberater und Buchautor Alexander Osterwalder aus der Schweiz behauptet: Er ist der Erfinder des Geschäftsmodells Canvas, das eine Gründungsidee veranschaulichen und erproben soll. Ersetzt das Canvas-Business-Modell den Businessplan? Welches Verfahren ist für Start-ups geeignet?

Mit diesem Artikel wollen wir diese Fragestellungen verdeutlichen und Ihnen das Geschäftsmodell Canvas im Detail vorzustellen. Wir werden Ihnen auch aufzeigen, wie Sie die Methodik vernünftig einsetzen und für welche Einsatzzwecke sie geeignet ist. Nachfolgend ein Überblick: 2 Business Modell Canvas - Was ist das? 1st Business Modell Leinwand - Was ist das?

Auch das Geschäftsmodell Canvas, auch BMC, hat den Claim, eine "gemeinsame Programmiersprache zur Darstellung, Veranschaulichung, Bewertung und Änderung von Geschäftsmodellen" zu sein - so BMC. Im Jahr 2010 veröffentlichten er und sein Prof. Yves Schweinneur "Business Modell Generation", ein Buch mit praktischen Beispielen von Google bis hin zu Legal. Mehr als 5000.000 Menschen benutzen heute das Geschäftsmodell Canvas.

Wofür steht "Business Modeling" und was ist der Zweck der Verfahrens? Geschäftsmodellierung heißt zunächst einmal Verfahren und Werkzeuge, mit denen Sie an Ihrer Idee und Ihrem Modell mitarbeiten. Die Canvas-Geschäftsmodelle sollen einen Einblick in die wesentlichen Erfolgsfaktoren eines gelungenen Business-Modells geben, das sich in neun Teilbereiche aufteilt.

Zur Entwicklung eines Geschäftsmodells werden reale oder numerische Bildschirme ("Canvas" = "Canvas") mit Post-it abgedeckt, auf denen in Stichworten festgehalten wird. Der Bildschirm ist nach den wichtigsten Faktoren in neun Bildbereiche untergliedert. Es ist kein Zufall, dass das Canvas-Geschäft Modell an Popularität zunimmt. Gegenüber dem klassischen Businessplan hat es mehrere Vorteile: Die Darstellung der Unternehmensidee in einem klaren, klar gegliederten Schriftstück macht Ihr eigenes Unternehmensmodell leichter nachvollziehbar.

Business-Pläne sind dagegen ziemlich starr und (mit 40 S. und mehr) sehr schwer zu durchschauen. Dadurch ist es besonders geeignet als Grundlage für die Diskussion der Unternehmensidee im eigenen Projekt. Der BMC ist für den Außenstehenden und für sich selbst leichter und rascher zu verstehen als der Businessplan. Potentielle Anleger, Partner oder Abnehmer können so in kürzester Zeit ihr eigenes Unternehmensmodell glaubhaft und abschließend erläutern.

Zur Erstellung einer Geschäftsmodell-Leinwand benötigen Sie zunächst eine Plane. Im Geschäftsmodell der Firma Segeltuch werden die Geschäftsbereiche in neun Kernbereiche unterteilt. Normalerweise folgen wir einer gewissen Abfolge, die wir Ihnen unten erläutern, aber natürlich können Sie nach der ersten Verklebung an jeder beliebigen Position neue Einfälle einbringen.

Die Darstellung des Geschäftsmodells von Google ist sehr einfach. Zu Beginn aller Betrachtungen steht der Kunde - alle Menschen, für die Ihr Start-up mit Ihrem Produkt Mehrwert schafft. Sie sollten in diesem Bereich eine Auflistung von Personas (Gruppen von Debitoren mit spezifischen Merkmalen und Nutzungsverhalten) oder Debitorensegmenten führen.

Welcher Kunde ist uns besonders am Herzen liegend? Frage: Welchen Nutzen/Nutzen bringt unser Produkt dem Verbraucher? Welches Kundenproblem soll gelöst werden? Was für eine Produkt- und Dienstleistungskombination können wir unseren Kundinnen und Kunden anbieten? Der Vertriebsweg bestimmt, wie die Zusammenarbeit mit dem Verbraucher erfolgt. Kommunikations-, Vertriebs- und Vertriebsstellen sind die Schnittstelle zwischen einem Unternehmen und seinen Abnehmern.

Sie sollten sich auch dazu äußern, wie und wann diese Vertriebskanäle für den Verbraucher von Bedeutung werden. Frage: Wie finden unsere Kundinnen und Kunden unser Leistungsangebot kennen? Welche Wege sind die besten, um unsere Kundschaft zu kontaktieren? Inwiefern erreicht unser Produkt/Dienstleistung den Endkunden? Notieren Sie in diesem Bereich, ob Sie mit Ihren Debitoren eine dauerhafte oder einzigartige Geschäftsbeziehung aufbauen wollen und wie Sie dies realisieren können.

Im Mittelpunkt steht dabei die Fragestellung, wie viel Ihre Kundschaft für Ihr Produkt zu bezahlen hat. Nachfragen: Für welchen Vorteil sind unsere Kundinnen und Kunden gewillt zu bezahlen? Sie können Eigentum der Partner sein, geleast oder von ihnen zur Verfuegung gestellte werden. Welche wichtigen Ressourcen/Aktivitäten sind wir von unseren Kooperationspartnern abhängig? 3.

Denken Sie an die grössten und bedeutendsten Faktoren, ohne die Ihr Unternehmen nicht auskommt. Frage: Was sind die grössten und bedeutendsten Faktoren in unserem Unternehmen? Was sind die wesentlichen Kosten, ohne die unser Business-Modell nicht funktioniert? Falls ein oder zwei Punkte für Sie noch keinen Sinn ergeben, kann dieses Beispiel helfen: Business Modell statt Business Planung?

Nach dem Erlernen der Funktionsweise und der damit verbundenen Vorzüge eines BMCs fragen Sie sich wahrscheinlich: Warum benötige ich überhaupt einen Businessplan? Eins ist klar: Business Modeling ist ideal für die Weiterentwicklung und Verbesserung eines Business Modells. Doch kann sie den Businessplan ablösen? Im Geschäftsmodell sind nicht alle Daten enthalten, die normalerweise aus einem Geschäftsplan erwachsen.

Im Geschäftsmodell wird die finanzielle Planung nicht hinreichend mitberücksichtigt. Im Geschäftsmodell Canvas werden die wesentlichen Faktoren als individuelle Bestandteile gesehen - der Businessplan dagegen ist ein integriertes Leitbild. Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass die Geschäftsmodellierung das Potenzial hat, Start-ups dort nachhaltiger, systematisierter und nachvollziehbarer zu machen, wo es noch Defizite im bisherigen Businessplan gibt.

Dennoch fehlt es dem BMC an wichtigen Aspekten des Geschäftsplans, weshalb er noch nicht mit der in Deutschland gängigen Förder- und Finanzstruktur vereinbar ist. Ein Businessplan wird von der Bank und den öffentlichen Trägern erwartet. Der Businessplan kann das Geschäftsmodell nicht ablösen - ist aber eine nützliche Erweiterung. Zuerst wird mit dem BMC eine praktikable Unternehmensidee erarbeitet, die dann in einem Businessplan festgehalten und berechnet wird.

Durch das Geschäftsmodell kann die Geschäftsidee mit Partner und Kunde marktgerecht und praxisorientiert besprochen und mit dem Businessplan auf ihre Widerstandsfähigkeit überprüft und bis zum Schluss durchdacht werden. Wenn Sie lieber einen Geschäftsplan verfassen oder kreieren möchten, können Sie unsere kostenfreie Businessplanvorlage herunterladen und ausdrucken.

Wer nicht genug Raum für ein Poster findet und sein Geschäftsmodell Canvas immer dabei haben möchte, sollte sich die von Alexander Osterwalder mitentwickelte Strategyzer-App ansehen. Es arbeitet genauso wie die gedruckte Ausgabe des Business Modells Canvas - nur auf dem LCD. Damit ist die Anwendung auch gut für die Teamarbeit geeignet.

Der Businessplan kann durch das Geschäftsmodell Canvas nicht ersetzt werden, ist aber eine nützliche Erweiterung. Mit dem Geschäftsmodell Canvas lassen sich idealerweise Gedanken ordnen, im Gespräch diskutieren und ein grundlegendes Rahmenwerk für das Geschäftsmodell aufbauen. Die BMC-Methode haben inzwischen neben den Gründungsmitgliedern auch die etablierten Unternehmen für sich entdeckt: Sie bewerten und überarbeiten ihre Geschäftsprinzipien mittels Business Modeling.

Das Geschäftsmodell von Canvas wird auch im Bereich des Öffentlichen und Non-Profit-Bereichs sowie an Hochschulen und bei der Realisierung von persönlichen Projekten eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema