Buchhaltung Kontieren

Kontierungsbuchhaltung

Guten Tag, wie muss ein kontogebundenes Dokument aussehen? Er kann nach dieser Kontierung entsprechende Buchungen innerhalb der. Die Buchhaltung ist für viele ein Rätsel, ein Buch mit sieben Siegeln. erhält eine Datei mit allen relevanten Daten - eine manuelle Kontierung ist nicht nötig.

Kontenfindung in der Buchhaltung | Kontenfindung von Belegen im Rechnungswesen

Bevor ein Beleg gebucht wird, ordnet der Sachbearbeiter die Faktura zu. Das Rechnungseingangsdatum ist auf der Faktura zu vermerken. Der Vorsteuerabzug für jede eingehende Faktura kann erst dann in der Umsatzsteuer-Voranmeldung erfolgen, wenn die Dienstleistung geleistet und die Faktura bei der Gesellschaft eingegangen ist. In vielen Firmen wird jede einzelne Faktura nach dem Fakturadatum gebucht.

Dabei kann es wichtig sein, zu prüfen, ob die Faktura in dem Kalendermonat gebucht wurde, in dem sie bei der Firma eingegangen ist. In der Umsatzsteuererklärung sollte jeder Wirtschaftsprüfer sicherstellen, dass nur Beträge aus den in diesem Kalendermonat eingehenden Eingangsrechnungen berücksichtigt werden.

Bei grösseren Firmen wird die Rechnungsstellung durch den Leiter der Abteilung, der den Auftrag auslöste, auf Korrektheit geprüft und mit einer digitalen oder handschriftlichen Unterschrift versehen. Bei kleinen Betrieben werden diese Aufgaben entweder vom geschäftsführenden Direktor oder auch vom Bereichsleiter wahrgenommen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Faktura faktisch richtig ist, bevor im folgenden Arbeitsschritt die Zahlung anstoßen wird.

Jedes Dokument ist vom Wirtschaftsprüfer auf Rechenrichtigkeit zu prüfen. Es wird für jeden Vorsteuerzinssatz exakt die selbe Nummernkombination verwendet, die auch für diesen Vorsteuerzinssatz im Rechnungswesen des Konzerns erzeugt wird.

Kontozuordnung

Apollo, hallo Aero, es kommt auf Ihr Betriebssystem an - welche Information Sie aus der Kontozuordnung "herausziehen" müssen. Bei einem modernen Kennzahlensystem mit Belegnummernkreisen und einem änderbaren automatischen Belegnummernsystem, das in der Lage ist, eine nach Belegenummern geordnete Auflistung ( (mit der gleichen Belegenummer in chronologischer Reihenfolge) ausgeben zu können, die die weiteren Angaben (Buchungsdatum, -datum, -text, Buchungsbetrag, Belastungskonto, Entlastungskonto, Steuersatz, -betrag, Mehrwertsteuerkonto) beinhaltet, ist es ausreichend, nur die Belegenummer auf dem Belegexemplar zu vermerken.

Aerosoulzitat: "Es gibt keine Regel, die einem Konto zugeordnet werden muss. Das Rechnungslegungssystem muss so gestaltet sein, dass es einem fachkundigen Dritten innerhalb eines angemessenen Zeitraums einen Einblick in die Geschäftsvorgänge und die Situation des Konzerns geben kann. Geschäftsvorgänge müssen in ihrer Erstellung und Verarbeitung nachvollziehbar sein.

Das bedeutet, dass eine Verknüpfung zwischen Dokument und Buchhaltung bestehen muss und bei mehreren auf denselben Dokument bezogenen Buchungen die zeitliche Abfolge der Einzelbuchungen verfolgt werden muss (meiner Meinung nach nicht der Fall, wenn die Kontenzuordnung durchgestrichen ist). Der Vollständigkeitsgrundsatz ( 239 (2)) würde auch dann nicht berücksichtigt, wenn es möglich wäre, einen Dokument nicht oder mehrmals zu buchen.

Es gibt bereits mittelbare Regeln für eine Kontenfindung - aber keine ausdrückliche Aussage darüber, wie eine solche Zuordnung aussehen soll. Eine Stelle anzukreuzen ist hier beinahe zu viel und nicht ohne Grund verwendet man die Statement-Nummer als Quittungsnummer, um handgeschriebenes Graffiti auf den Dingen zu übersehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema