Buchführung leicht Erklärt

Buchhaltung leicht erklärt

Der Niederstwertprinzip ist Teil des Grundsatzes der ordnungsgemäßen Buchführung. ABER: Viele Erklärungen sind so voll von Fachbegriffen, dass es nicht einfach ist. Größere Unternehmen sind zur Buchführung verpflichtet. Der erfasste Geschäftsverkehr muss leicht nachvollziehbar sein. Damit die weiteren Schritte mit Beispielen erläutert werden können,.

Buchhaltung erklärt | Buchhaltung

In der Buchhaltung geht es in erster Linie um die korrekte Verbuchung von Geschäftsvorfällen in einem Unter-nehmen. Derjenige, der mit der Buchhaltung in einem Betrieb bestens bekannt ist, wird als Bilanzbuchhalterin oder Bilanzbuchhalter genannt. Die Buchhaltung muss im Betrieb ordnungsgemäß funktionieren - die Geschäftsführung ist dafür gesetzlich und extern zuständig.

Das Rechnungswesen ist die wichtigste Komponente des Rechnungswesen. Der äußere RW ist durch das Bestehen von rechtlichen Bestimmungen bzw. Verordnungen/Beschränkungen gekennzeichnet. Hieraus leiten sich die Prinzipien einer ordnungsgemäßen Rechnungslegung ab. Jede Buchhalterin und jeder Steuerberater muss sie erkennen oder sich daran orientieren. Sie sind als Bilanzbuchhalter für die zeitliche und methodische Bearbeitung der in einem Unternehmen auftretenden Geschäftsvorfälle zuständig.

Die Gesellschaft ist in erster Linie für die Rechnungslegung verantwortlich. Gerade aus diesem Grunde ist eine zuverlässige Abrechnung sehr bedeutsam. Weil das Rechnungswesen für die externen Empfänger gedacht ist, wird auch die Leistung des Wirtschaftsprüfers geprüft - z.B. durch die Wirtschaftsprüfer, Steuerexperten oder auch Wirtschaftsprüfer. Bereits aus der Arbeitstätigkeit können die Voraussetzungen für einen Bilanzbuchhalter abgeleitet werden.

Zuallererst sollte sie präzise und zuverlässig sein. In der Regel werden Sie mit einer abgeschlossenen Schulausbildung, Ausbildung oder einem Kurs (Buchhaltungskurs) zum Bilanzbuchhalter. Abhängig vom Leistungsbereich und den Anforderungen kann man sich auch als Bilanzbuchhalter auszeichnen. Die Buchführung ist eine sehr gefragte Aufgabe, denn jedes grössere Buchhaltungsunternehmen, wenn es seine Buchführung nicht ausgegliedert hat, braucht sie.

Auf Grund der Erfordernisse (Vorliebe für Zahlenkombinationen / Mathematik) und des Tätigkeitsfeldes gehören Wirtschaftsprüfer zu den vielversprechendsten Berufen.

Jahresabschlüsse - kurz erklärt und zusammengefaßt

Wie sieht ein Jahresabschluß aus? Bestehen Regelungen für die Erstellung von Jahresabschlüssen? Solche und andere Fragestellungen werden häufig von Firmen gestellt, insbesondere wenn sie zum ersten Mal auf dem Arbeitsmarkt tätig sind. Der Jahresabschluß ist das rechnerische Ende des jeweiligen Geschäftsjahres. Im Ergebnis wird die finanzielle Situation des Unternehmens und der Erfolg des Unternehmens in diesem Jahr dargestellt.

Des Weiteren wird die Struktur des betrieblichen Vermögens im Jahresabschluß wiedergegeben. Die Bilanzierung des vergangenen Jahres ist ohne Jahresabschluß nicht möglich. Buchhaltung ist verfügbar. Eine detailliertere Darstellung ist jedoch nur aus dem Jahresabschluß möglich, der auf den Inventurbeständen basiert. Nach HGB sind in der Regel alle Händler zur Erstellung von Jahresabschlüssen verpflichtend. Einzelunternehmer, die an den Stichtagen für zwei aufeinanderfolgende Geschäftsjahre nicht mehr als EUR 5.000 an Umsatzerlösen bzw. EUR 5.000 an Jahresüberschuss erzielen, sind nicht zur Erstellung von Jahresabschlüssen gezwungen.

Die §§ 140, 141 AO enthalten die steuerlichen Verpflichtungen für die Erstellung von Jahresabschlüssen. Der handelsrechtliche Jahresabschluß nach § 242 HGB setzt sich in der Regel aus einer Konzernbilanz und einer Gewinn- und Verlust-Rechnung zusammen. Die Gliederung des Abschlusses muss eindeutig und prägnant sein und daher den Prinzipien einer ordnungsgemäßen Rechnungslegung (GoB) oder den Prinzipien einer ordnungsgemäßen Rechnungslegung genügen.

Die Jahresrechnung hat zwei wesentliche Funktionen. Sie gibt einerseits Auskunft über die ökonomische Situation des betreffenden Betriebes und ist andererseits die Bewertungsgrundlage für die Ergebnisverteilung. Kreditinstitute und Kreditgeber nutzen die Jahresabschlussergebnisse als Maßstab für die Vergabe von Krediten. Bewertungsfunktion: Der Jahresabschluß dient als Basis für die Festlegung der Unternehmensbesteuerung sowie der leistungsabhängigen Zahlungen (Dividenden) und der Erfolgsbeteiligung.

Dokumentation: Im Jahresabschluß werden die in der Buchhaltung beschriebenen Geschäftsvorgänge sowie die finanziellen und leistungsbezogenen Fakten nachvollzogen. Für eine optimale Erstellung des Abschlusses sollten die folgenden Angaben zur Verfügung stehen. Im Jahresabschluß werden nach der Berechnung und Verbuchung der Abschreibung außerplanmäßige Abschreibung des Sachanlagevermögens berücksichtigt; ggf. sind auch außerplanmäßige Abschreibung des Umlaufvermögens erforderlich.

Mehr zum Thema