Britische Limited

Die britische Limited

Bisher haben britische Unternehmen wie Limited. Eine britische Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist die Alternative zu einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Grundkapital und Anteile an der Limited. Die britische Schwester der GmbH ist besonders in den Bereichen Dienstleistung und Handel beliebt. Angeblich ist CP Ltd.

eine im Cardiff Companies House eingetragene britische Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

The English Limited - eine echte Konkurrenz zur Firma Gmunden?

The English Private Company Limited by Shares, oder "Limited" oder noch kürzere "Ltd", ist eine internationale Gesellschaftsform, die sich bestens für internationale Konzerne auszeichnet. Mit der Erleichterung des Zugangs zu einer GmbH für deutschstämmige Existenzgründer hat das Recht auf diese Form zugenommen, insbesondere bei Start-ups und Gründern, die ihr pers.

Für die Errichtung einer Limited muss kein Mindestkapital beschafft werden und sie gewährt, wie eine deutsche Gesellschaft, den Vorzug einer Haftungsbegrenzung auf das Vermögen der Gesellschaft. 30.09.2003, Rechtssache C-167/01)) und dem Bundesgerichtshof (BGH) ist es nun möglich, über eine Zweigniederlassung in Deutschland mit einer in anderen Ländern Europas ansässigen Gesellschaft nach europäischem Recht zu arbeiten.

Auch wenn die Voraussetzungen für eine fremde Gesellschaft weit unter dem Niveau einer Gesellschaft nach dem deutschen Recht sind. Folgende Aussagen sowie die Rechtssprechung des Europäischen Gerichtshofs finden nur auf solche Rechtssachen Anwendung, in denen der eingetragene Firmensitz in Großbritannien bleibt und eine Niederlassung in Deutschland errichtet wird.

Ausgenommen sind die Rechtssachen, in denen der Sitz selbst nach Deutschland verlagert wird. Infolgedessen wird ein neues Unternehmen in Deutschland eröffnet. Die Formvorschriften des englischen und deutschen Rechts müssen bei der Unternehmensgründung miteinbezogen werden. In England kann die Limited bereits mit einem Aktienkapital von 1 Cent errichtet werden.

Je nach Provider und Leistungsumfang müssen die Kosten zwischen 180 und 700 Euro im Firmenbuch eintragen werden. Der Antrag beim Firmenbuch kann vom deutschen Firmenbuch mit einem Strafgeld geltend gemacht werden. Die laufenden administrativen Kosten gehen zu Lasten des eingetragenen Firmensitzes, der in England aufrechterhalten werden muss. Es genügt nicht, nur eine Briefkastenanschrift anzugeben, da gewisse Dokumente im Firmensitz aufzubewahren und den Aktionären und der Allgemeinheit zugänglich zu machen sind, z.B. die Gesellschafterliste, eine Liste der Aktien der Geschäftsführung, die Protokolle der Hauptversammlungen, etc.

Der Rechtsbeistand für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung kann kostspielig sein, besonders wenn das englische Recht Anwendung findet. Rechtliche Fragen im Rahmen der Satzung der Limited unterliegen dem englischen Aktienrecht, z.B. wann welche Entscheidungen zu treffen sind, unter welchen Voraussetzungen der geschäftsführende Gesellschafter das Konkurrenzverbot verstößt, in welchen Fällen die Kündigung eines Mitgesellschafters möglich ist, welche Entschädigung zu leisten ist und wann die Haftung auf eine Pflichtverletzung zurückzuführen ist.

Im Gegensatz zur deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die im GmbH-Recht reglementiert ist, gibt es in England kein vereinheitlichtes Limited-Recht. Die Bestimmungen über die Limited sind in diversen Rechtstexten festgehalten; es gelten auch die Bestimmungen der deutschen Rechtsprechung. Für die rechtliche Beratung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist daher ein Experte mit Erfahrung im Bereich des deutschen Rechts und der englischsprachigen Welt erforderlich. Auch wenn der Gerichtstand in England ist und dort geklagt werden muss, können erhebliche Gerichtskosten aufkommen.

In Großbritannien sind die Anforderungen an die Rechnungslegung und Offenlegung strenger als in Deutschland, und die Geldbußen sind bei Nichteinhaltung nicht unerheblich. Die Jahresrechnung muss zum ersten Mal 22 Monaten nach der Eintragung beim Registerführer in Kardiff eingereicht werden, dann jedes Jahr. Weitere Informationen zur Limited in Großbritannien finden Sie im Anhang zur PDF-Datei "Auch eine Limited hat Pflichten".

Prinzipiell darf der geschäftsführende Gesellschafter einer Gesellschaft keine Geschäfte mit sich selbst als natürliche Person tätigen. Ausgenommen von diesem Selbsthandelsverbot kann § 181 BGB (auch Selbstkontrahierungsverbot) sein. Eine generelle Freistellung der Geschäftsführung von den Einschränkungen des 181 BGB, wie sie im Recht der Bundesrepublik Deutschland üblich ist, besteht im Recht der Bundesrepublik Deutschland nicht.

Ein solcher Freibetrag kann daher von der Limited, wie von der Germanischen Gesellschaft mit Auswirkung auf alle Angelegenheiten eines geschäftsführenden Gesellschafters in der Satzung, nicht gewährt werden. Die Freistellung vom Verbot des Selbstkontrahierens muss nach dem englischen Aktienrecht für jeden einzelnen Bevollmächtigten durch Gesellschafterbeschluss gewährt werden und ist daher mit einem deutlich erhöhten Kostenaufwand behaftet.

Wenn eine Niederlassung in Deutschland registriert werden soll, müssen alle Firmendokumente mit den dazugehörigen Gebühren ins Englische übersetzt werden. Dokumente und Zeugnisse müssen regelmässig von einem staatlich beauftragten und beeidigten Dolmetscher ins Englische und umgekehrt ins Englische überführt werden. Wie bei einer GmbH ist auch die Niederlassung in Deutschland steuerpflichtig. Sie ist daher nach deutschem Recht steuerrechtlich zu berücksichtigen.

Alle in Deutschland erwirtschafteten Erträge unterliegen der Körperschaftsteuer, dem solidarischen Zuschlag und der Gewerbeertragsteuer. Dementsprechend ist die Haelfte der Ausschuettungen einkommensteuerpflichtig. Der Lohn des Partners ist in Deutschland steuerpflichtig, ebenso wie der Lohn eines Selbstständigen. Es ist eine Registrierung beim Handelsbüro am Geschäftssitz der Niederlassung notwendig. Die Zugehörigkeit zur IHK wird durch die wirtschaftliche Betätigung der Niederlassung gerechtfertigt.

Die Mitarbeiter der Niederlassung Deutschland unterliegen dem Arbeits- und Gesellschaftsrecht. Das Haftpflichtrisiko für die ausschliesslich in Deutschland tätigen Gesellschafter einer GmbH ist vielschichtig. Der Umstand, dass die deutsche Justiz bei der Bewertung von Haftungsfragen oft neues Rechtsgebiet betritt, ist schwierig und risikoreich. Für die Geschäftsführung stellt die derzeitige gesetzliche Schieflage daher ein schlecht abschätzbares Privathaftpflichtrisiko dar.

In England und der Niederlassung Deutschland unterliegt die Haftpflicht der Limited in der Regel dem englischen Recht und ist auf das Vermögen der Gesellschaft begrenzt. Beispielsweise sind die Direktoren zur Einhaltung von Loyalitäts- und Betreuungspflichten angehalten. Darüber hinaus gibt es rechtliche Pflichten, bei deren Nichtbeachtung auch der betreffende geschäftsführende Direktor einstehen kann. Das unrechtmäßige Handelsgesetz zwingt den geschäftsführenden Direktor, bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit gewisse Sorgfalt walten zu lassen, um Insolvenzen zu vermeiden oder Gläubigerschäden zu mindern.

Die betrügerische Handelsregel besagt, dass ein Geschäftsleiter für den Fall einer drohenden Zahlungsunfähigkeit gegen die Interessen des Gläubigers eintritt. Die Haftungsbegrenzung kann ferner entfallen, wenn das Fundament ausschliesslich eine reine Fassadenkonstruktion ist und nur der Umgehung des Gesetzes diente ("Piercing of the corporate veil"). Im Falle schwerwiegender Verstöße kann der geschäftsführende Direktor von der Arbeit ausgeschlossen werden.

Bei mehrfacher verspäteter Vorlage des Jahresabschlusses kann der Vorstand disqualifiziert werden. Die Geschäftsführerin ist nach der Streichung wegen fehlender Vertretungsbefugnis selbst haftbar. Schließlich ist zu bedenken, dass dieser Aufbau der Limited mit Niederlassung in Deutschland für die Jury in Deutschland neues Terrain darstellt. Der BGH (AZ: II ZR 5/03 vom 14. März 2005) verwies daher auf die mögliche deliktische Verantwortlichkeit der Geschäftsführung der deutschen Zweigstelle.

Im Falle eines Verschuldens bei Vertragsabschluss oder wenn der geschäftsführende Gesellschafter ohne Prokura tätig wird, wird auch die Verantwortung nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland übernommen. #Ref#9. #10) Marketing-Vorteil durch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung? Nein. Bei der Betrachtung von pro/contra Limited sollte auch berücksichtigt werden, wie die Limited auf dem hiesigen Versicherungsmarkt gesehen wird. Hat die Limited einen Vor- oder einen Nachteil gegenüber der Firma aus Marketing-Sicht?

Sind die Limited Ihren Kunden/Auftragnehmern so bekannt wie die Limited - oder weckt die Limited vielmehr Verdacht? Handelt es sich um einen Image-Vorteil in Ihrer Industrie, wenn Sie die Gesellschaftsform einer Aktiengesellschaft annehmen? Gibt es Wettbewerbsnachteile gegenüber einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in einer Offerte? Welche Zuversicht haben die Gegenparteien in eine Aktiengesellschaft ohne Eigenkapital?

Umgekehrt - wie würden Sie sich benehmen, wenn Ihr Geschäftspartner eine Limited ist? und die Partei der FDP kritisiert die Folgen und Probleme von GmbHs in Deutschland und weist auf Haftpflichtrisiken hin. Zudem mahnt der Staat besonders vor einer Bewerbung für diese Gesellschaftsgründung: "Nach dem Bild der Bundesrepublik Deutschland wird bei der Bewerbung für die Errichtung einer Limited oft die Tatsache, dass nach dem englischen Recht kein Mindestaktienkapital erforderlich ist, bevorzugt und als vermeintlicher Vorzug gegenüber der Kapitalanforderung für eine Limited Company herausgestellt.

"Diese Gesichtspunkte sollten bei der Auswahl der Limited berücksichtigt werden. Zudem wird sich zeigen, wie die Limited in Deutschland Fuss fasst. In einigen Fällen wird diese Form auch von Firmen verwendet, die durch Mehrfachinsolvenzen in Deutschland ihre Bonität einbüßen. In jedem einzelnen Fall wird es jedoch notwendig sein, die Vor- und Nachteile, bei denen die IHKs, die Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer und die deutschen und britischen Anwälte Hilfe anbieten können, abzuwägen.

Registrierung der Limited in England: Registrierung der Niederlassung in Deutschland: Registrierung der Niederlassung beim Firmenbuch mit beglaubigter Übersetzung der Gründungsurkunden, der Identifikation des Geschäftsführers und des Handelsregisterauszugs, der die Existenz der Limited zum Gründungszeitpunkt belegt. Nach deutschem Recht nicht bekannte Aufgaben wie Sekretärin, Treuhänderpflichten, die unrechtmäßige Handelsregel und die entsprechenden Haftungsprobleme.

Die alljährliche Offenlegung an den Standesbeamten in Kardiff, die im Unterschied zu Deutschland sehr ernst zu nehmen ist und zur Streichung der Limited führt. Die Niederlassung in Deutschland ist in Deutschland steuerpflichtig. Dabei gibt es keine Differenzen zur GmbH. In Großbritannien ist die Steuerpflicht der Limited nach dem Einkommen- und Körperschaftsteuergesetz wie nachfolgend dargestellt:

Auch interessant

Mehr zum Thema