Agentur für Arbeit Existenzgründung

Arbeitsvermittlung für Existenzgründer

Die Existenzgründungsbeihilfe wollen viele Unternehmer von der Agentur für Arbeit. Infos über den Netzwerkpartner Agentur für Arbeit, der sich mit einem speziellen Angebot an Existenzgründer richtet. Informationen über die Selbständigkeit, die von der Person, die ein Unternehmen gründen möchte, zur Verfügung gestellt werden. Der Startbeihilfe der Agentur für Arbeit erleichtert es, ein Unternehmen aus der Arbeitslosigkeit heraus zu gründen. Wenn Sie die Agentur für Arbeit im Hinblick auf eine Unternehmensgründung besuchen möchten, sollten Sie sich zunächst an einen Steuerberater oder z.

B. an die Industrie- und Handelskammer wenden.

Existenzgründungen und Spezialprogramme - BA

In ein selbstbestimmtes Leben: Wem der Sprung in die Selbständigkeit gelingt, kann Hilfe einholen. Allerdings lassen viele Vorstellungen nicht gleich nach dem Beginn nach. Um den Lebensunterhalt zu sichern, stehen folgende Leistungen zur Verfügung: das Eintrittsgeld für Bezieher des Arbeitslosengeldes II, die nicht gleichzeitig Arbeitslosenunterstützung erhalten.

Im Falle eines unmittelbaren Übergangs von einem Arbeitsplatz in die Selbständigkeit gibt es keine Förderung.

Existenzgründer - Information für angehende Unternehmen

Die Anschubfinanzierung ist eine freiwillige Zahlung der laufenden Beschäftigungsförderung, auf die kein Anspruch besteht. 2. Erwerbslose, die sich niederlassen wollen, können unter gewissen Bedingungen die so genannte Startbeihilfe bekommen, um sie zur Selbständigkeit zu ermutigen. Die Anschubfinanzierung ist für alle Start-ups gedacht, die Arbeitslosenunterstützung bekommen und ein eigenes Unternehmen gründen wollen.

Im ersten Halbjahr nach Gründung des Unternehmens bekommen die Stifter eine Leistung in Form ihres eigenen Monatsarbeitslosengeldes und einen Pauschalbetrag von 300 EUR pro Monat, um in die gesetzliche Krankenversicherung aufgenommen zu werden. Während dieser Zeit wird nur die Sozialversicherungspauschale von 300? ausbezahlt. Förderfähig sind nur Start-ups, die überwiegend erworben werden und über eine Mindestarbeitszeit von 15 Wochenstunden verfügen.

Die Stifter müssen bei Beginn der Selbständigkeit für einen Zeitraum von 150 Tagen ebenfalls Arbeitslosenunterstützung I erhalten. Unternehmer, die die neue Starthilfe erhalten wollen, müssen ihre Arbeitslosenquote durch Selbständigkeit auflösen. Übrigens: Der verbleibende Restbetrag des Arbeitslosengeldes wird während der Dauer der Subvention ausgenutzt. Ausnahmen: Ein erneuter Leistungsanspruch entsteht durch den Abschluß einer freiwillig weitergeführten Versicherung in der Arbeitslosigkeitsversicherung.

VORSICHT: Eine Beendigung des bisherigen Beschäftigungsverhältnisses ohne triftigen Anlass könnte die Unterstützung durch die Anschubfinanzierung in Frage stellen. 2. Zur Beantragung der Anschubfinanzierung müssen die Stifter die Erklärung einer Fachstelle einreichen. Dieses Statement gibt Aufschluss über die Realisierbarkeit des Gründungsvorhabens. So müssen die Bewerber beispielsweise auch die für sie verantwortliche Arbeitsagentur von ihrer beruflichen und privaten Kompetenz überzeugt werden.

Bei Zweifeln an der Befähigung kann die Teilnahme an einer Eignungsprüfung oder einem Existenzgründerkurs erwünscht sein. Anspruchsberechtigte auf Arbeitslosenunterstützung II haben keinen Anrecht. Wenn Sie sich hier selbständig machen wollen, können Sie sich bei der für Sie verantwortlichen Arbeitsgruppe oder Wahlgemeinde anmelden.

Verabreden Sie sich mit Ihrer Agentur für Arbeit. Hier bekommen Sie einen allgemeinen Einblick in dieses Themas.

Auch interessant

Mehr zum Thema