Abrechnung Verstehen

Rechnungsstellung verstehen

Das Wichtigste für die Heizkostenabrechnung, einfach verständlich. Tipp: Lesen Sie die Werte für den Abrechnungszeitraum selbst und vergleichen Sie sie mit Ihrer Abrechnung. Der erste Blick fällt meist auf das Ergebnis des Vergleichs. Ich suche jemanden, der sich mit der Gehaltsabrechnung auskennt. Leider wird das Thema Buchhaltung in der Ausbildung selten gelehrt, und viele Gerüchte und "falsche Wahrheiten" kursieren in Gesprächen.

Heizkostenabrechnungen: Beispiele, Erklärungen & Hinweise

Ein Mal im Jahr steht sie im Briefkasten: die Heizkostenrechnung. Hier haben wir die wesentlichen Informationen zur Abrechnung der anfallenden Energiekosten für Sie aufbereitet. Zusätzlich zu Hinweisen zu Kosten, Terminen und Fehlerhäufigkeit bekommen Sie eine übersichtliche Musterheizkostenabrechnung. Wird die Heizkostenberechnung durchgeführt? Auch die Abrechnung der anfallenden Wärmekosten ist in der Wärmekostenverordnung festgelegt. Es betrifft alle Objekte mit Zentralheizung und Warmwasserversorgung, deren Preise auf mehrere Bewohner oder Besitzer umgelegt werden.

Die Vermieterin ist rechtlich dazu angehalten, den Energieverbrauch zu registrieren und eine verbrauchsgerechte Abrechnung der Heizung zu machen. Weshalb werden die Heizungskosten geteilt? Der Gesetzgeber schreibt vor, dass nur ein Teil der Heizungskosten nach Aufwand abrechenbar ist. Diese Quote beträgt zwischen 50 und 70 % und wird in der Regel vom Eigentümer mitbestimmt.

Der Rest von 30 bis 50 Prozent wird in festen Größenordnungen - in der Regel nach Wohnraum - umgelegt. Welche Heizkosten entstehen bei der kommenden Heizung? Witterung, Energiekosten und persönliches Wärmeverhalten - diese drei Größen verändern sich jedes Jahr und entscheiden maßgeblich über die Menge Ihrer Heizkosten.

Dies erschwert eine exakte Vorhersage für Ihre nächsten Abrechnungen. In der folgenden Übersicht sehen Sie, wie sich die mittleren Heizenergiekosten in den letzten Jahren entwickelten. Ab wann werden die Heizungskosten in Rechnung gestellt? Der Vergleich erstreckt sich in der Regel über einen längeren Zeitabschnitt. Der Heizkostennachweis muss dann mindestens ein Jahr nach diesem Abrechnungszeitraum vorlagen.

Wenn die Periode z. B. bis zum Stichtag 30.12.2015 dauert, muss die Abrechnung in der Mailbox sein. Sollte es später kommen, kann der Hausherr keine weiteren Zahlungen verlangen. Nach Ablauf dieser Zeit sind jedoch noch Zahlungen an den Pächter ausstehend. Welche Ursachen haben überhöhte Heizungskosten?

Die Heizungskosten sind bei vielen Mietern unnötigerweise hoch, weil Heizsysteme überholt sind, unrentabel funktionieren oder das Haus nicht genügend thermisch isoliert ist. Der Standort der Wohneinheit innerhalb des Hauses ist ebenfalls ein Kostenfaktor: In Appartements im Erdgeschoß oder unter dem Hausdach wird mehr Wärmeenergie verbraucht als in Appartements auf Mezzaninen, wenn die Kellerdecken oder das Hausdach nicht isoliert sind.

Welche sind die gängigsten Irrtümer in der Heizkostenberechnung? Weil die Einrichtung der Heizkostenrechnung ein Höchstmaß an Fachkompetenz voraussetzt, kommen immer wieder neue Störungen hinzu: Der Abrechnungsschlüssel ist nicht korrekt, der Verbrauch wird nicht korrekt veranschlagt oder im Falle eines Mieterwechsels wurden die anfallenden Gebühren nicht korrekt auf den ein- und ausziehenden Pächter umgelegt.

Oftmals fügen Hauswirte dem Wohnraum zu viele qm hinzu. Zudem dürfen die Heizungskosten für leer stehende Appartements im Hause nicht an alle Bewohner weitergegeben werden. Können die Dokumente beim Hausherrn eingesehen werden? Den Mietern steht das Recht zu, die der Abrechnung zugrunde liegenden Abrechnungen und Belege zu prüfen. Sie müssen sich innerhalb von vier Wochen nach Eingang der Heizungsrechnung an ihren Hauswirt wenden.

Dies muss es den Mietern ermöglichen, Aufzeichnungen zu machen oder Fotos von den Dokumenten zu machen. Wie kann ich die Abrechnung der Heizung überprüfen lassen? Eine Rückerstattung der Heizungskosten ist nicht immer möglich. Oftmals erwarten die Bewohner eine Nachzahlung. Bei Zweifeln an der Kalkulation können Sie die Heizkostenabrechnungen überprüfen und bei der lokalen Mietervereinigung überprüfen.

Im Regelfall können die Teilnehmer ihre Heizkosten nachprüfen. Von wem wird die Abrechnung der Heizkosten durchgeführt? Das Heizkostenkonto wird von vielen Vermietern selbst angelegt. Gerade bei großen Immobilienportfolios werden jedoch häufig Fremdfirmen - so genannte Vermessungsdienstleister - mit der Rechnungslegung für Eigentümer und Hausverwalter beauftrag. Grundsätzlich ist es ratsam, die Preise regelmässig zu überprüfen und, wenn möglich, mehrere Provider zu vergleicht.

Wie lautet die Heizungsrechnung? Jeder Heizkostennachweis startet mit der Liste aller anfallenden Heizwert. Der erste Teil beinhaltet die Anschaffungskosten für Brennstoffe, d.h. Aufwendungen für Erdgas, Erdöl oder Fernheizung. Der Heizkostennachweis beinhaltet neben dem Stromverbrauch auch die so genannten zusätzlichen Heizungskosten. Unser interaktives Rechnungsbeispiel erläutert Ihnen in verständlicher Form alle Einzelheiten Ihrer Heizungsrechnung.

Es dient dazu, die Kalkulationen besser zu verstehen und die entsprechenden Stellen zu identifizieren. An dieser Stelle ein Beispiel für eine Wärmekostenabrechnung. Die Siedlung kann im Einzelnen anders ausfallen und anders strukturiert sein. Die geleistete Anzahlung wird von den für den Vermieter festgelegten Aufwendungen einbehalten. Wie die Verbrauchskosten am Beispiel der Heizenergie verteilt werden, können Sie hier sehen:

Bei diesem Beispiel betragen die Heizkosten für das Gebäudewasser 1.296,86 EUR. Die Grundkosten betragen minimal 30 bzw. höchstens 50 vH. Sie ist vom Konsumverhalten der Bewohnerinnen und Bewohner abhängig und wird in der Regel nach dem Anteil der Wohnfläche in den Einzelwohnungen errechnet. Die Verbrauchskostenquote beläuft sich auf minimal 50 und höchstens 70 prozentig.

In diesem Beispiel wird ein Verteilungsschlüssel von 30 v. H. Basiskosten (pro m²) mit 70 v. H. Konsumkosten definiert. Sie werden hier als "Gesamtkosten der Immobilie" bezeichne. Darin inbegriffen sind alle Aufwendungen für den Kraftstoffverbrauch und den Heizbetrieb eines Einfamilienhauses. Hier: 717,61 EUR für Wassererwärmung und Heizungskosten. An dieser Stelle erhalten Sie einen kurzen Überblick über die festgestellten und von Ihnen getätigten Vorleistungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema