FROMHEROTOZERO

Von Gründern für Gründer

Gründungszuschuss für den Start

Agentur für ArbeitHeute Morgen war es soweit, ich hatte mein Gespräch bei der Agentur für Arbeit bzgl. Gründungszuschuss für den Start. Das war ein Erlebnis! Ich war zuvor noch nie beim Arbeitsamt, hatte aber so eine gewisse Vorstellung wie es dort wohl wäre – natürlich hauptsächlich genährt durch all die Vorurteile und Verallgemeinerungen aus RTL2.

Im Vorfeld hatte ich bereits viele Gespräche, wie ich den Gründungszuschuss am besten bekommen würde. Während die einen gesagt haben ich soll auf jeden Fall ehrlich sein und sofort von meiner Idee und meiner Gründung erzählen, gab es andere, die gesagt haben ich soll genau das auf keinen Fall erzählen. Denn in diesem Fall gäbe es keinen Grund mich mit einem Zuschuss zu finanzieren. Wieder andere haben behauptet ich müsste so tun, als ob ich einen Job suche und dann versuchen mit möglichst unauffälligen Fehlern aus dem Bewerbungsprozess zu fallen. Und den besten „Tipp“, den ich im Vorhinein bekommen habe war der, mich als total bescheuert und nicht-vermittelbar zu präsentieren – unrasiert, bad hair day und dreckige Kleidung. Das hätte wohl zeigen sollen, dass meine einzige Chance in der Selbstständigkeit läge. Wie genau das zu meinem bisherigen Lebenslauf gepasst hätte weiß ich auch nicht. Soviel sei sofort gesagt, den letzten Tipp habe ich nicht befolgt.

Aber ihr könnt euch sicher vorstellen, und so geht es vermutlich vielen vor dem Gespräch, ich war relativ verwirrt. Nicht zuletzt, weil mir auch die Dame vom Münchner Existenzgründerbüro erzählt hat, dass ich den Zuschuss grundsätzlich nur erhalte, wenn es überhaupt keinen anderen passenden freien Job gäbe. Ich habe mir dann vorgenommen, keine Geschichte zu erfinden sondern einfach ehrlich zu sein und hoffen, dass die Ehrlichkeit geschätzt würde. Insbesondere auf die Frage, warum ich die Kündigung eingereicht habe, wollte ich so direkt wie möglich beantworten.

Als ich also heute in der Früh dort um zehn vor 8 erschienen bin gab es bereits eine Menschentraube vor dem Eingang, wie bei vermutlich allen Ämtern in München. Die Leute, die dort in der Schlange standen waren genauso wie man es sich vorstellt: Jogginghose und offensichtlich ungepflegt. Ich denke, die haben alle auf den falschen „Tipp“ gehört.

Das Gespräch verlief von beiden Seiten sehr offen. Die Dame war zwar zu Beginn etwas erschrocken, als ich ihr den Grund für meine Kündigung gesagt habe, aber nach Erklärung meiner Situation – und zwar die ehrliche Version – hatte sie es verstanden und hatte ein offenes Ohr. Ob ich den Gründungszuschuss für den Start bekomme steht (leider) noch nicht fest, aber sie würde meinem Antrag zustimmen und der Rest ist wohl bloß noch eine Formsache. Auf jeden Fall ist ein großer Schritt in die richtige Richtung gemacht und meine Finanzierung für die nächsten Monate gesichert.

Ihr könnt euch sicher vorstellen wie groß die Last war, die von meinen Schultern abgefallen ist!

Euer Sebastian

Sharing is caringShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone

2 Comments

  1. Spannend. Zu meiner Zeit (wie das klingt :-)) 2006 war der Gründungszuschuss noch keine Kann-Entscheidung, sondern man musste nur einen halbwegs plausiblen und z.B. vom Steuerberater beglaubigten Business-Plan vorweisen. Dafür gab es dann 9 Monate das Quasi-Arbeitslosengeld + 300 EUR, und auf Antrag nachher noch einmal weitere 6 Monate die 300 EUR.

    Ich war zuvor ebenfalls noch nie beim Arbeitsamt und bin dort dann erst mal reingeschneit, um “Kunde” zu werden. Seltsame Erfahrung. Das “Beratungsgespräch” selbst war ebenfalls seltsam, denn meine Bearbeiterin war eher von der zögerlichen Sorte und fragte nur, ob ich mir wirklich sicher bin, das durchzuziehen. Habe wohl irritiert geschaut.

    Aus Sicht des Staates hat sich die Investition rückblickend wohl gelohnt, denn ich bin immer noch selbstständig, habe zwischendurch Arbeitsplätze geschaffen und mehr Steuern gezahlt, als mir lieb ist.

    PS: Ich hatte damals ebenfalls ein Blog, existenzgruenderblog.de. Scheint so, als hätte ich die Domain aber irgendwann mal gelöscht, sonst hätte ich sie dir gerne überlassen.

    Weiterhin viel Erfolg

    Thomas

  2. Ist schon sehr interessant, wie sich in diesem Bereich doch einiges mit den Jahren geändert hat. Mittlerweile greifen jedoch immer weniger auf den Gründungszuschuss zurück, da der Weg dorthin doch sehr steinig ist.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2017 FROMHEROTOZERO

Theme by Anders NorenUp ↑