Wie wird man Millionär ohne zu Arbeiten: So werden Sie Millionär, ohne zu arbeiten

Das klingt fast zu einfach, aber für profitable Geschäftsideen muss man hart arbeiten. Wenn Sie durch Arbeit Millionär werden wollen, haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Zum Beispiel sechs echte im Lotto gewinnen – so wird man „über Nacht“ Millionär. Auf dubiose Internetseiten ohne Impressum am Rande der Legalität wird kaum jemand mit „Werken“ antworten.

Vermeide diese zehn Irrtümer – und du wirst berühmt!

Wenn du genug arbeitest, wirst du eines Morgens satt. Bereits im Kindesalter wurde vielen Menschen gesagt, wenn sie fleissig und arbeitsam wären, würde es sich eines Tage auszahlen – und sie könnten die Belohnung für all ihre Anstrengungen und Nöte einbringen. „Wer sein ganzes Berufsleben lang schwer arbeiten muss, wird nie reich“, sagt er zu Business Insider.

„Wenn man hart arbeitet, um etwas zu machen, was man am Ende nur beiseite schiebt, reicht das nicht aus. Edelman rät daher, viel und vor allem klug zu arbeiten, um wirklich wohlhabend zu werden und zu sein. Im Klartext heißt das: Das verdienten Gelder, um in Anteile zu legen oder in eine Pensionskasse einbezahlen.

Auf diese Weise können Sie Ihr eigenes Vermögen für sich arbeiten und am Ende noch mehr erwirtschaften. „Man kann es tun, ohne ein großes Wagnis einzugehen, ohne viel Zeit und Energie zu investieren“, sagt Edelman. Diejenigen, die auch klug arbeiten wollen, sollten sich weniger auf das Thema Steuern und Steuern fokussieren und stattdessen ihr Gehalt erhöhen.

Obwohl es eine clevere Möglichkeit ist, am Ende mehr zu verdienen, haben viele Menschen ihren Gewinn aus den Augen verloren. „Der überwiegende Teil ist so gespannt auf Gutscheine und lebt wirtschaftlich, dass er große Möglichkeiten verpasst“, sagt Siebold. Wenn man dagegen wie die Reiche denkt, sollte man „aufhören, dauernd daran zu glauben, dass Gelder knapper werden könnten, und sich darauf beschränken, sie zu vervielfachen“.

Derjenige, der immer über seine Verhältnisse wohnt und viel ausgibt, wird nie wohlhabend werden. „Als ich Millionär wurde, fuhr ich noch einen Toyota Camry. Sie sind bekannt für Ihre Arbeitsethik – und nicht für die Status-Symbole, die Sie kaufen. Die Reichen hingegen sind in der Regel unabhängig und können für ihre Vorhaben bezahlt werden.

„Natürlich gibt es auch Führungskräfte von Weltrang, die stundenweise bezahlt werden, aber für die meisten Menschen geht das im Handumdrehen, um sich zu bereichern – auch wenn es als das Sicherste verbreitet wird“, sagt Siebold. „Während die Reichen das Risiko auf sich nehmen würden, sich selbständig zu machen, würde die Mehrzahl ein finanzielles Mittelmaß führen – mit einem moderaten Gehalt und möglicherweise sogar jährlich steigenden Löhnen.

Manch einer vergisst, dass es nicht nur darum geht, etwas zu erwirtschaften, sondern es auch richtig zu machen, um sich zu bereichern. „Durchschnittlich geben Milliardäre etwa 20 pro zent ihres Jahreseinkommens aus“, meint Ramit Sethi in seinem New York Times-Bestseller „I Will Teach You To Be Rich“.

„Deren Wohlstand wird nicht daran gemessen, wie viel sie jedes Jahr verdienen, sondern daran, wie sie es gespart und investiert haben“, so Sethi abschließend. Finden Sie auch heraus, was Sie sonst noch tun können, um sich zu bereichern. „Wer sich bereichern oder Fortschritte im Alltag machen will, muss sich an unsichere oder unangenehme Situationen gewöhnt haben.

Wusstest du, dass du sagen kannst, ob du nun ein reicher oder ein armer Mensch bist? „Aber Weltklasse-Denker erfahren schon frühzeitig, dass es nicht leicht ist, Millionär zu werden und dass das Sicherheitsbedürfnis nur ein Hindernis ist. Und was willst du mit dem ganzen Kapital machen, wenn du es hast? Die Reichen hingegen wissen ganz klar, dass sie sich bereichern wollen“, sagt T. Harv Eker, auch Millionär.

Wer sich bereichern will, muss zuerst an sich selbst denken. Du musst an dich selbst glauben. „Mit dem verdienten Betrag zahlen die meisten Menschen alle anderen“, sagt der Selfmade-Millionär David Bach. „Die zahlen ihren Grundbesitzer, ihre Hausbank, die Telefonfirma, die Regierung uvm. „Ab jetzt solltest du lieber sparsam sein, bevor du dein ganzes Vermögen ausgibst.

Das bedeutet, dass Sie weniger tun müssen – und Ihr Kapital wächst mit der Zeit von selbst. „Der Durchschnittsmensch ist der Meinung, dass Reichtum ein Vorrecht ist, das nur denen gewährt wird, die viel Glueck hatten“, erklaert Steve Siebold. „In Wirklichkeit aber hat man in einem kapitalen Staat das Recht, Reichtum zu besitzen, wenn man bereit ist, einen gewaltigen Mehrwert für andere zu schaffen“.

Lies hier, was dir ein Millionär nie sagen würde. Ebenfalls interessant: Für diese Sachen würden die Reichen nie den ganzen Betrag bezahlen.

Categories
Reich werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.