Wert einer Firma Schätzen: Unternehmenswert Schätzung

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihr Unternehmen selbst zu bewerten. Viele Unternehmer schätzen den Wert ihres Unternehmens aus dem Bauch heraus. Die Käufer schätzen die Risiken höher ein als die langjährigen Firmeninhaber. Der Wert eines Unternehmens wird von vielen Faktoren beeinflusst, die ergänzt werden müssen, um einen wirklich fairen Preis für das Unternehmen zu ermitteln.

Die Wertigkeit eines KMUs wird kaum durch wissenschaftliche Untersuchungen bestimmt.

Die Kluft zwischen Wissenschaft und Forschung ist manchmal besonders groß, wenn es um die Beurteilung von Betrieben geht. Eines ist für Unternehmer in der praktischen Anwendung besonders schwierig. sco. Die teilweise tiefe Kluft zwischen Wissenschaft und Technik ist bei der Beurteilung von Betrieben besonders groß. So Tobias Hüttche, Ordinarius und Institutsleiter für Finanzwirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Basel.

Für solche Expertenmeinungen gibt es für alle denkbaren wissenschaftlichen Variationen vergleichsweise komplizierte Rechenmodelle, aber in der Realität dominiert die reine Milchbuchberechnung. Wissenschaftlich betrachtet sollte die Berechnung des Unternehmenswerts in der Regel auf der Grundlage zukünftiger Renditeerwartungen erfolgen. So kauft derjenige, der die Zahnarztpraxis von einem älteren Arzt kauft, nicht primär drei Sessel und fünf Bohrmaschinen, sondern eine Einnahmequelle.

Soviel zur Wirtschaftstheorie. Praktisch gibt es laut HÜTTCHE jedoch eine Dreiklassengesellschaft für Unternehmensbewertungen. In den seltensten Fällen wird der theoretische Weg gewählt und häufig mit einem Gemisch aus Verkauf und Inhalt gearbeitet: nicht weil dies richtig ist, sondern weil dieser Weg für den Entrepreneur eingängig ist.

Allerdings agiert der Klassiker manchmal nach dem Grundsatz, dass die DCF-Methode richtig ist, aber die weitere Entwicklung unsicher ist. Weil bei jeder Kalkulation nur gewisse Angaben eines Betriebes berücksichtigt werden. Weil nur zwei Jahre zuvor zur Ertragswertermittlung herangezogen wurden, führen diese zu exzessiven Unternehmenswerten mit „goldener“ Geschichte und kargen Aussichten.

Schließlich sind auch die stillen Lasten im Net Asset Value enthalten, wie zum Beispiel der Marktwert einer voll wertberichtigten Liegenschaft, der den Goodwill erhöht. Als sensibles Bewertungskriterium sei die Betrachtung der „Substanz“ eines Betriebes zu nennen, so Huetsch. Theoretisch ist es jedoch nicht zweckmäßig, den Stoff separat zu zahlen, erklärt er.

Der Patient erscheint nur, weil der Doktor über einen Stuhl und eine Bohrmaschine verfügte. Theoretisch nennt man das die stoffliche Verwandtschaft des Erfolgs: Umsätze können immer nur mit einer spezifischen Struktur erzielt werden. Doch diese Überlegungen sind manchmal schwer zu transportieren, sagt Hüttche. Manchmal sind Unternehmen der Ansicht, dass sie 20 Jahre lang investierten, jedes Jahr arbeiteten und nie Urlaub machten, was in ihren Büchern enthalten sein muss.

Nach Hüttches Worten ist dies jedoch der richtige Ansatz: Ein Händler zahlt nicht für die Geschichte, sondern blickt in die Gegenwart. Der Stoff wird daher nur dann separat vergütet, wenn er für den Betrieb nicht erforderlich ist. Diese Kluft zwischen Wissenschaft und praktischer Anwendung ist aus naturwissenschaftlicher Perspektive nicht ganz problemlos. Allerdings muss man sich laut HÜTTCHE auch darüber im Klaren sein, dass die Modellierung zum Teil auf recht einschränkenden Prämissen wie dem risikolosen Zins beruht.

Categories
Firma verkaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.