Lohnabrechnung Faktor: Abrechnungsfaktor

Im Feld Faktor sehen Sie den vom Finanzamt für Sie festgelegten Faktor. Die Lohnbuchhaltung ist daher nicht nur für den Arbeitnehmer, sondern auch für den Arbeitgeber ein wichtiger monatlicher Faktor. Eindeutige Identifikation des zuletzt erstellten Lohnzettels. Koeffizient für Lst-Kl. IV. Sie können für die Berechnung von Faktorlohnarten hinterlegt werden.

Neue Regelung 2010: So läuft das Abzugsverfahren ab

Die Ehegatten der Arbeitnehmer können ab dem Jahr 2010 anstelle der Steuerklasse III/V ( 39f Einkommenssteuergesetz – EStG) die Steuerklasse IV Faktor/IV Faktor auf ihren Einkommenssteuerkarten anbringen. Vorraussetzung: Ein Faktor kleiner als 1 muss sich einstellen. Die Ehegatten der Arbeitnehmer können ab dem Jahr 2010 anstelle der Steuerklasse III/V ( 39f Einkommenssteuergesetz – EStG) die Steuerklasse IV Faktor/IV Faktor auf ihren Einkommenssteuerkarten anbringen.

Vorraussetzung: Ein Faktor kleiner als 1 muss sich einstellen. Das Faktorenverfahren stellt sicher, dass zumindest die dem Ehepartner individuell zustehende tarifliche Vergütung für den Ehepartner miteinbezogen wird. Lohnabgabe – Finanzämter: Das Finanzamt berechnet dazu auf Wunsch der Ehepartner einen Faktor unter Einbeziehung der erwarteten Einkommenssteuer und der gesamten Abzugsbeträge.

Diesen Faktor werden Sie als Unternehmer bei der Berechnung der Einkommensteuer nach Klasse II berücksichtigt. Einkommenssteuer – Ehepartner: Der Ehegatte muss die Registrierung des Factors im Zusammenhang mit dem Einkommensteuerminderungsverfahren anstreben. Bei dem Faktor „X: Y“, der als Null mit 3 Dezimalstellen angegeben wird, wird dann die Einkommensteuer der Klasse 4 berechnet, jedoch entsprechend der Auswirkung des Splitting-Verfahrens reduziert.

„Y „Y“ ist die Einkommenssteuer für beide Ehepartner nach dem Teilungsverfahren. „X „X“ ist die Gesamtsumme der Einkommenssteuer für die Verwendung der Klasse V. Die Steuerfreibeträge werden jedoch in Kombination mit der Faktormethode bereits bei der Bestimmung der gesamten Steuer nach der Splitting-Methode (Y) mitberücksichtigt. Damit sind sie bereits über den Faktor für den lohnsteuerlichen Abzug zu berücksichtigen.

Aus diesem Grund ist die Eingabe eines Zuschlags zusätzlich zum Faktor für den gleichen Zeitpunkt nicht möglich. Lohnabgabe – So läuft es in der betrieblichen Praxis ab – ein Beispiel: Ehegatte 30.000 Euro, Einkommensteuerklasse IV: 4.608 Euro. Frau ? 10.000, Einkommensteuerklasse IV: ? 0. Gesamte Steuer IV/IV: 4.608 ? (X).

Im Splitting-Verfahren berechnet das Steueramt eine Steuer von insgesamt 4000 ? (Y). Auf den Einkommensteuerkarten der Ehepartner wird zusätzlich zur „Steuerklasse IV“ 0,868 als Faktor (4.000/ 4.608 =) eingetragen. Auf das Gehalt des Ehemannes von EUR 302.000 setzen Sie die Steuerkategorie II an und berechnen die jährliche Einkommensteuer mit EUR 4.608 x 0,868 = EUR 3.999,74.

Auch für die Klasse IV: 0 ? x 0,868 = 0 ?. Der Gesamtbetrag der Einkommensteuer für die Ehepartner im Quellensteuerverfahren (3. 999,74 + 0 =) beläuft sich auf 999,74 ?. Die Höhe des Lohnsteuersatzes im Splitting-Verfahren ist in etwa gleich der Gesamtlohnsteuer.

Categories
Lohnabrechnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.