Gemeinnützige Gmbh Gründen: Gesellschaft mit beschränkter Haftung ohne Erwerbszweck Gründen

Die gemeinnützige GmbH gründet Schritt für Schritt ihr eigenes Unternehmen: Sie wollen eine eigene gGmbH gründen? Eine Einzelperson kann auch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gründen. Durch die Errichtung einer Stiftung wird das Vermögen für einen bestimmten Zweck unabhängig gemacht. („AG“) oder gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung („GmbH“). Unternehmen, aber es ist eine neue und wichtige im Non-Profit-Bereich.

GmbH: Gesellschaftsform für gemeinnützige Gesellschaften

Bei gemeinnützigen Gesellschaften ist die GmbH eine darauf abgestimmte rechtliche Form. Zusätzlich zu den Vorzügen der Classic GmbH profitieren Sie als GmbH von günstigen Ermäßigungen. Bei Gründern mit geringem Anfangskapital kann anstelle der GmbH ein haftungsbeschränktes Institut mit einem einzigen EUR gegründet werden. Erfahren Sie, wie exakt die GmbH arbeitet und welche gemeinnützige Unternehmensform für Ihre Unternehmensidee geeignet ist.

Gesellschaftliche und gemeinnützige Institutionen bestehen seit vielen Jahren. Doch in den vergangenen Jahren ist die Anzahl der Start-ups in diesem Sektor besonders gestiegen: Viele der jungen Firmengründer trauen sich, neue Vorhaben zur Verbesserung der Weltsituation in Angriff zu nehmen. Egal ob in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Klimaschutz, Sport oder Gleichstellung – Social Entrepreneurship ist ein neues, positives Thema in der Start-up-Szene.

Als Stifter möchten Sie sofort anfangen und mit Ihrem Projekt etwas Gutes tun – aber eine Fragestellung ist oft unbeantwortet: Für welche Gesellschaftsform sollten Sie sich entscheiden? Für Jungunternehmer ist die GmbH oft eine gute Gelegenheit. Sie ist haftungsbeschränkt und die Gesellschaftsform wird von den Gesellschaften als glaubwürdig erachtet.

Bei den Sozialunternehmern hat der Gesetzgeber jedoch eine besondere Gesellschaftsform: die gemeinnützige GmbH (gGmbh). oder einer anderen Gesellschaftsform? Gemeinnützige Vorhaben können mit der gemeinnützigen GmbH in einem rechtssicheren und steuerattraktiven Umfeld realisiert werden. Für die erfolgreiche Eintragung einer GmbH in das Firmenbuch müssen jedoch neben den der GmbH bekannt gewordenen Anforderungen auch besondere Auflagen hinsichtlich der gemeinnützigen Natur der gGmbH-Stiftung eingehalten werden.

Um die Satzung der Gesellschaft und die eigentliche Geschäftsleitung den Erfordernissen des Gemeinnützigkeitsgesetzes anzupassen, gilt gemäß §§ 51f. Das Unternehmen hat der Gesellschaft materiell, geistig oder moralisch zu dienen. 2. Im Falle der Liquidation der gGmbH darf das Gesellschaftsvermögen nicht an die Anteilseigner verteilt werden, es sei denn, diese sind selbst gemeinnützig.

Ein detailliertes Verzeichnis der für die Gesellschaft maßgeblichen Unternehmenszwecke findet sich in der Steuergesetzgebung § 52. In Zweifelsfällen sollte jedoch die Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch genommen oder der Weg zum Steueramt beschritten werden, da das Steueramt letztendlich über den Gemeinnützigkeitsstatus der GmbH entscheiden kann. Sie hat die Vorzüge der Classic GmbH, vor allem die Haftungsbegrenzung, aber auch interessante steuerliche Vorzüge.

Von diesen Steuervorteilen kann die GmbH für alle Dienstleistungen, die sie im Zusammenhang mit ihrer karitativen Arbeit anbietet, Gebrauch machen. Die gemeinnützige GmbH bezahlt für Dienstleistungen im nichtkommerziellen Sektor weder Körperschaftsteuer noch Gewerbeertragsteuer und kann ihre Erträge ohne Vorsteuerabzug in die eigene Gesellschaft einbringen. Soweit die GmbH dagegen Dienstleistungen im operativen Geschäft anbietet, wird sie für steuerliche Zwecke wie eine gewöhnliche GmbH betrachtet.

Haben Sie als Existenzgründer eine GmbH gegründet, sollten Sie in Ihrer Buchführung genau eingrenzen, welche Dienstleistungen ausschließlich gemeinnützig sind und welche dem Unternehmen zuordenbar sind. Außerdem wird der GmbH eine Erleichterung bei der Zahlung der Mehrwertsteuer gewährt: Gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung können je nach Leistungsart vollständig von der Mehrwertsteuer ausgenommen werden, sofern es sich um Verkäufe im immateriellen – d.h. abgabenfreien – Gebiet handelt. 2.

Weil gemeinnützige Firmen aufgrund der Medienberichterstattung oft eine große externe Wirkung haben, werden Spenden für gemeinnützige Zwecke akzeptiert. Zu diesem Zweck ist die GmbH berechtigt, den Spendern Spendenquittungen zu erteilen. Neben den Steuervorteilen der GmbH ist sie in den meisten Aspekten der Classic GmbH ähnlich. Anders als bei Personenhandelsgesellschaften haftet die Gesellschaft nur für das Gesellschaftsvermögen, sofern die geschäftsführenden Gesellschafter ihre Sorgfaltspflichten nicht verletzt haben.

Der Mindestbetrag der GmbH beläuft sich auf EUR 2.000,-, wovon nur die halbe Summe für eine bare Einlage eingezahlt werden muss. Trotzdem haftet er für den gesamten Beitrag. Zur GrÃ?ndung einer GmbH ist wie auch bei der Klassik GmbH nur ein Partner erforderlich. Gerade im Non-Profit-Bereich ist das zur Verfügung stehende Eigenkapital zu Anfang oft nicht ausreichend für die Errichtung einer GmbH.

Im Jahr 2008 hat der Gesetzgeber im Zuge der Gesellschaftsrechtsmodernisierung Gründern mit niedrigem Etat die Errichtung einer GmbH verunmöglicht: Mit der haftungsbeschränkten Unternehmensgründung war es nun möglich, eine Aktiengesellschaft mit einem Mindestbeitrag von nur einem einzigen EUR zu gründen, ohne dass die Gesellschafter wie bei einer Personengesellschaft das Haftpflichtrisiko eingehen.

Abgesehen vom verminderten Mindeststammkapital finden die gesetzlichen Randbedingungen einer GmbH Anwendung. Seit 2008 ist es auch als Sozialunternehmer möglich, ein Unternehmen zu gründen, das auf das Allgemeinwohl ausgerichtet ist: Das gemeinnützige Unternehmen (haftungsbeschränkt), kurz hGG. Für gemeinnützige Stifterinnen und Stifter bietet das Gesetz mit einem minimalen Kapital von einem EUR und Haftungsbeschränkungen neben der GmbH eine weitere attraktive Möglickeit.

Die Vereinigung als Ersatz für die GmbH? Ein solcher Verband kann auch als Unternehmensform für gemeinnützige Stiftungen angesehen werden. Aber wann ist es die beste Variante zur GPG? Im Prinzip sollte diese Wahl von der Grösse des Non-Profit-Projekts und seiner Dauer abhängen. In Verbänden beschließt jedes einzelne Glied ein Projekt mit einer Abstimmung, was eine in vielen Betrieben oft notwendige rasche Beschlussfassung nahezu ausschließt.

Durch die Entscheidungsbefugnis der Anteilseigner einer GmbH können hier in der Regel effektivere Abläufe umgesetzt werden. Umso wichtiger ein Gemeinnützigkeitsprojekt wird, umso bedeutsamer tritt die GmbH als rechtliche Form auf: Durch eine Beschränkung der Haftung auf das Grundkapital und die besseren externen Effekte gegenüber eventuellen Mitgesellschaftern ist die GmbH dem Verband vorzuziehen. Nicht zu vergessen ist jedoch, dass die Firmengründer neben den Privilegien der GmbH auch einige kostspielige Verpflichtungen haben.

Soweit der Verband als Jahresabschluß eine reine Ertragsüberschussrechnung beanspruchen kann, müssen sowohl die GmbH als auch die Classic GmbH ihre detaillierten Buchhaltungs- und Rechnungslegungspflichten erfüllen. Danach ist sorgfältig abzuwägen, ab wann die zusätzlichen Buchhaltungskosten zur Errichtung einer GmbH berechtigen. Welche Voraussetzungen müssen in der Realität erfüllt sein, um die GmbH zu gründen?

Von der Satzung über die notarielle Beglaubigung, die Eintragung in das Firmenbuch bis hin zu weiteren Verpflichtungen werden wir Ihnen die konkreten Arbeitsschritte bei der Errichtung einer GmbH zeigen: hier.

Categories
GmbH gründen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.