Insolvenzverordnung: Insolvenzordnung

Die Insolvenzverordnung enthält Bestimmungen zum Ablauf eines Insolvenzverfahrens. Mit der neuen europäischen Insolvenzverordnung erhöhen sich die Chancen für Unternehmen, Insolvenzen durch eigene Umstrukturierungen zu vermeiden. Reformierte Europäische Insolvenzverordnung (Teil II). Neufassung der Europäischen Insolvenzverordnung: Erleichterung der Umstrukturierung in grenzüberschreitenden Fällen? Viele Satzbeispiele mit „Insolvenzverordnung“ – Italienisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Übersetzungen ins Italienische.

Die neue EU-Insolvenzverordnung ab  26. Juli 2017

Die neue EU-Insolvenzverordnung (EU-Insolvenzverordnung, EU-Insolvenzverordnung, EU-VO 2015/848 des Europaparlaments und des Rats vom  20. Mai 2015 über Insolvenzverfahren, das Datum der Eröffnung des grenzüberschreitenden Insolvenzverfahrens und in allen EU-Mitgliedstaaten außer Dänemark die Verlegung in eine andere Rechtsordnung, um eine günstigere Rechtsstellung zum Nachteil aller Gläubiger zu erreichen (im Folgenden „Forum Shopping“).

Außerdem reguliert sie die Koordination von Konkursverfahren gegen denselben oder mehrere Gläubiger derselben Gruppe, ohne dass die Gerichtshöfe eines anderen Mitgliedstaates die Einhaltung der Anwendungsbedingungen dieser Regelung überprüfen müssen. Die nicht in der Liste in Annex A aufgeführten nationalen Konkursverfahren unterliegen nicht dem Geltungsbereich der VO.

In der neuen Fassung der EU-InsVO sind auch vorbeugende Sanierungsmaßnahmen enthalten. Deshalb können auch einzelstaatliche Prozeduren auf der Grundlage der präventiven vorgerichtlichen Umstrukturierungsverfahren erkannt werden (siehe KOM[2016] 723 endg. zur Anpassung der Direktive 2012/30/EU). war und ist der Schwerpunkt der Interessen der Schuldner.

In der neuen EuInsVO steht nun der für Dritte identifizierbare Platz im Vordergrund, an dem der Debitor üblicherweise seine Belange wahrnimmt. Es muss daher möglich sein, dass das zuständige einzelstaatliche Gericht genau prüft, ob der Schwerpunkt der Hauptinteressen des Gläubigers dort liegt.

die es Dritten ermöglichen zu überprüfen, ob sich der eigentliche Verwaltungs- und Kontrollort der Firma und der Wahrnehmung ihrer Anteile in diesem anderen Mitgliedsstaat befinden oder ob nachgewiesen werden kann, dass der hauptsächliche Grund für den Wechsel die Beantragung der Insolvenz in der neuen Gerichtsbarkeit war und dass die Belange der Kreditgeber, die vor dem Wechsel ein Rechtsverhältnis mit dem Kreditnehmer hatten, durch einen solchen Antrag auf Insolvenz erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden würden.

Categories
NULL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.