Gründungsdarlehen: Anschubfinanzierung

Startkredite sind Kredite, mit denen Banken die Finanzierung von Existenzgründungen unterstützen oder erleichtern. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit „start-up loan“ – Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Startkredite können bei verschiedenen Anbietern aufgenommen werden. Mit einem Startkredit Ihrer Sparkasse sichern Sie sich das notwendige Startkapital für Ihre Ideen – bei gleichzeitiger Förderung durch die öffentliche Hand. Mit einem Startkredit Ihrer Sparkasse sichern Sie sich das notwendige Startkapital für Ihre Ideen – bei gleichzeitiger Förderung durch die öffentliche Hand.

Darlehen und Zuschüsse für Franchisegeber

Startkredite sind Darlehen, mit denen Kreditinstitute die Finanzierung von Existenzgründungen fördern oder erleichtern. Startkredite können je nach Form und Größe des Unternehmens von Kleinstkrediten in Höhe von rund 4 bis 5.000 EUR bis hin zu Zuschüssen in Millionenhöhe gehen. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmensgründer sind öffentliche Zuschüsse oder Investitionen von Kapitalgebern wie Joint Ventures oder Venture Capital.

Wozu brauchen Sie Startkredite? Gründerkredite sind in der Regel unverzichtbar, da nur wenige Firmengründer über ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen. Dies macht die meisten Franchise-Gründer um so abhängiger von Anleihen. Wie viel kostet ein Startkredit? Bei den Kreditkosten handelt es sich im Wesentlichen um den effektiven Jahreszinssatz und allfällige Ausleihgebühren.

Rückzahlungsraten sind nicht in den Aufwendungen enthalten, sondern Lasten aus Gründungsdarlehen. Insbesondere in der Startphase können regelmäßige Tilgungszahlungen dem Betrieb einen schmerzhaften Teil der erforderlichen liquiden Mittel vorenthalten. Viele Franchisegeber ziehen jedoch – wenn möglich – eine Eigenkapitalfinanzierung vor, um dadurch ganz oder teilweises Einsparen von Geld und Tilgung zu ermöglichen.

Sie haben in einigen Industrien auch die Möglichkeit, Start-ups ohne Beteiligungskapital, Franchisekonzepte für wenig Kapital, Teilzeit-Franchise-Gründungsmöglichkeiten oder Lizenzvergabesysteme zu wählen.

Fundament-Kosten – diese Gesichtspunkte müssen berechnet werden“>Gründungskosten – diese sind zu berücksichtigen.

Ein Gründungsdarlehen ist der erste Baustein in Richtung Selbständigkeit. Das geliehene Kapital kann zur Finanzierung wichtiger Ankäufe und der ersten Betriebskosten verwendet werden. Startkredite können bei unterschiedlichen Trägern abgeschlossen werden. Bei der Anschubfinanzierung ist stets zu berücksichtigen, dass zusätzliches Kapital zur Verfügung gestellt werden muss. Dies kann auch von Anlegern kommen.

Vor Inanspruchnahme des Gründungskredits müssen die Anlaufkosten berechnet werden. Beratung, Gründungscoaching und fachgerechte Marktanalyse fallen an, die nur durch ein Darlehen zu finanzieren sind. Allerdings sind auch die Stiftungskosten, die vor der tatsächlichen Stiftung anfallen, von der Wahl der Gesellschaftsform abhängig. Im Regelfall müssen Einzelunternehmen nur vergleichsweise wenig Mittel in die Beratung, die Unternehmenssteuer und die Eintragung ins Handelsregister einbringen.

Auch in der Gründungs- phase entstehen anfallende Mehrkosten. Bei vielen Start-ups – insbesondere im Digitalbereich – wird oft nur ein Rechner mit Internetanschluss gebraucht. Personenhandelsgesellschaften (Personengesellschaft, Kollektivgesellschaft, Einzelfirma, freie Mitarbeiter oder Kommanditgesellschaft) müssen kein Stiftungskapital vorweisen. Zahlreiche Unternehmen werden zunächst als Einzelfirmen gegründet. Damit ist das Unternehmenskapital nicht wirklich vom privaten Vermögen des Stifters getrennt.

Dann tendieren die Stifter dazu, zu viel privates Vermögen zu stecken und wohnen von der berühmten Seite in den Munde. Was gibt es für Finanzierungsmöglichkeiten? Crowdfunding oder Anleger können auch verwendet werden, um einen Teil des Kapitals zu erwirtschaften. Etwa 70 Prozent der Stifterinnen und Stifter erhalten bei ihrer Bank ein Darlehen.

Werden Fremdkapitalmittel von einer Hausbank bereitgestellt, müssen diese zurückgezahlt werden, die Hausbank hat jedoch kein Einspracherecht. Andererseits können die Fremdkapitalzinsen recht hoch sein. Es gibt viele Vorzüge, um Anleger für die Ansiedlung eines eigenen Unternehmens zu gewinnen. Stiftungsgründerinnen und Stiftungsgründer können nicht nur von dem eingesetzten Vermögen sondern auch von der Expertise vieler Anlegerinnen und Anleger vorteilen.

Der Anleger benötigt keine Verzinsung seines eingesetzten Kapitals. Viele Kleinanleger tragen zur Firmengründung bei. Die Rückzahlung des Kapitals muss dann mit Zins erfolgen. Für Existenzgründer hat das den großen Nutzen, dass keine Hausbank, sondern Privatleute von ihrer eigenen Geschäftsidee überzeugen müssen. Nachteilig bei der Crowdfinanzierung ist jedoch, dass die Stiftung vergleichsweise ungewiss ist.

Im Prinzip ist das Eigenmittel der Teil der Finanzmittel, der dem Konzern auf unbestimmte Zeit zur VerfÃ?gung steht. Zu den Eigenmitteln gehören nicht nur die Mittel des Stifters selbst, sondern auch das von Anlegern. Bei der Gewährung von Startkrediten achten die Kreditinstitute auch sehr stark auf das Beteiligungskapital. Es gibt jedoch keine gewisse Mindestkontingentierung für das zu gewährende Kredit.

Ein hoher Eigenkapitalanteil wird sich auch auf die Verzinsung des Darlehens auswirkt. Stiftungen sind immer mit einem bestimmten Unwägbarkeitsfaktor behaftet. Einerseits hängt der Unternehmenserfolg vom Firmengründer selbst ab. Beides hat zur Folge, dass die Zinssätze für Gründungsdarlehen relativ hoch sind. Das Kreditgeschäft ist für die BayernLB ein Kreditrisiko.

Auch gut überlegte Start-ups sind keine Garantie für den Erfolg eines Unternehmens. Die folgenden Hinweise können dazu beitragen, den Startkredit zu verbilligen: Businessplan: Ein Businessplan muss allein deshalb erstellt werden, weil der Gründer selbst den Durchblick hat. Doch auch die Banken werden nach einem solchen Konzept verlangen. Zur Zinssenkung sollte der Businessplan so reif und ausführlich wie möglich sein.

Eine Investition in Marktstudien oder die Beauftragung eines Beraters, der den Businessplan spezifisch für die Bedürfnisse der Banken entwickelt, ist sinnvoll. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Zinssätze in einem Einzelgespräch immer ein wenig verschieben lassen. Die Ursachen für die Zinsverbilligung können dem Arbeitnehmer per E-Mail oder telefonisch erläutert werden.

Zum Beispiel kann noch einmal unterstrichen werden, wie vielversprechend die Stiftung ist. Aber auch Hinweise auf langfristige Bankmitgliedschaften tragen wesentlich dazu bei. Die Stifter müssen von verschiedenen Kreditinstituten ein Angebot erhalten. Einer der Erfolgsfaktoren des Unternehmens ist der Firmengründer selbst. Dies ermöglicht eine Senkung der Zinssätze. Dabei ist die Stiftungsfinanzierung ein recht aufwändiges Vorhaben, das aber mit einer guten organisatorischen Struktur gut bewältigt werden kann.

Doch viele Firmengründer machen den Irrtum, das Unternehmen vorzeitig zu errichten. Dies schliesst viele Fremdfinanzierungsmöglichkeiten aus. Es kann durchaus mehrere Wochen zwischen dem Darlehensantrag und der eigentlichen Darlehensauszahlung vergehen. Grundlage des Erfolges ist die Finanzierbarkeit. Die KfW-Bank oder die Länderbanken gewähren staatliche Gründungskredite.

Nachfolgend werden die für die KfW wichtigen Gründungsprogramme kurz erörtert. Für den Erhalt des StartGeld ist kein Beteiligungskapital erforderlich. Der Betrag der im ERP-Kapital für die Stiftung gewährten Kredite kann bis zu 500.000 EUR ausmachen. Der Zinssatz ist von der Sicherheit und der Risikoeinschätzung abhängt, beginnt aber bei 0.6% p.a.

Dies ist in der Regel sogar noch geringer als bei einer konventionellen Kommerzbank. Es können nur Investitionsvorhaben über das Kreditvolumen mitfinanziert werden. Personalaufwand, Zahlungsmittel und sonstige betriebliche Ressourcen sind von der Konzernfinanzierung nicht miteinbezogen. Streng genommen ist es kein Kredit.

Nur 75 Prozent (neue Bundesländer) bzw. 50 Prozent (alte Bundesländer) der Eigenmittel muss der Stifter ausgeben. Darüber hinaus erarbeiten Existenzgründer und Coaches Finanzgespräche bei Kreditinstituten und erarbeiten Marktstudien. Der Kreditantrag bei der KfW Bank wird grundsätzlich über die eigene Hausbank gestellt, da das Staatskreditinstitut über keine eigenen Zweigstellen verfügt.

Negativ verbuchte Schufas stellen sicher, dass Kreditanträge für Privatkredite von Kreditinstituten generell zurückgewiesen werden. Die Kreditanstalten sind nicht gewillt, Kredite an Stifter mit in der Liste der Schufas aufgeführten negativen Merkmalen zu erteilen. Dies gibt der Hausbank die notwendige Absicherung. Trotz des Garantiegebers werden die Zinssätze jedoch recht hoch sein.

Grundsätzlich wird empfohlen, die Stiftung so lange zu verschreiben, bis alle negativen Einträge aus der Stiftung gelöscht sind. Der Zuweisungsaufwand ist verhältnismäßig gering, der Bürokratieaufwand für Stifter ist sehr gering. Der Mikrokredit-Fonds stellt in Deutschland seit 2009 solche Kredite zur Verfügung. Das Zinsniveau ist aufgrund der niedrigen Kredithöhe vergleichsweise gering.

Darüber hinaus werden im Rahmen der Kreditvergabe in der Regel weitere Leistungen wie Gründungscoaching oder weitere Beratung erbracht. Wegen der niedrigen Kredithöhe können nur wenige Käufe getätigt werden, aber auch die Zinssätze liegen im niedrigen Rahmen. Eine durchdachte und präzise Vorbereitung der Stiftungsfinanzierung ist erforderlich. Doch kaum ein Stifter kann es vermeiden, einen Kredit aufzunehmen.

Um die Zinssätze für den Startkredit so niedrig wie möglich zu halten, sollte die Hausbank über ihre eigenen Pläne genau und solide informiert werden. Darüber hinaus sollten Stifter nach Möglichkeit Kredite bei der staatseigenen Kreditanstalt einnehmen.

Categories
NULL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.