Fragen Buchhaltung: Buchhaltungsfragen

Haben Sie Fragen zur Buchhaltung, zu bestimmten Buchhaltungsunterlagen oder suchen Sie Erfahrungsberichte zur Buchhaltungssoftware? http://mayacademyshop.de, Was sind die Aufgaben der Finanzbuchhaltung? Natürlich sind wir auch mit der „Abrechnung in Schuhkartons“ vertraut. Und wer soll dann fragen? Typische Fragen und Musterantworten von erfahrenen Personalentscheidungsträgern finden Sie hier zusammengefasst. Studiert an einer Hochschule, wenn Sie nur im Rechnungswesen arbeiten wollen?

Drei Fragen für mehr Abrechnungsvergnügen

„lch mag Buchhaltung! Wahrscheinlich nicht sehr oft, außer vielleicht sind Sie a) Bilanzbuchhalter oder b)…. nun, ich auch nicht. Was empfinden Sie, wenn Sie über „Buchhaltung“ oder „Finanzen“ im Allgemeinen nachdenken? Vielleicht gehören Sie auch zu den Leuten, die täglich ihren Saldo überprüfen – entweder weil Sie unerwartete Auszahlungen befürchten oder weil Sie Ihr Konto gerne dort liegt?

Sie werden sehen, was Sie denken. Die Begeisterung für diesen Beitrag war eigentlich einer meiner eigenen Auslöseimpulse. Jeden Mittwoch bringe ich meine Buchhaltung auf einen hohen Standard. Die Buchhaltung soll für mich nichts Schlechtes sein, womit ich mich nicht befassen will. Ganz im Gegenteil: Ich möchte mich damit amüsieren!

Zunächst halte ich es für notwendig, seine Einstellung zu diesem Problem zu untersuchen und bei Bedarf zu abändern. Deshalb meine Fragen am Anfang: Was verbinden Sie derzeit mit „Buchhaltung“? „Am besten ist es, es aufzuschreiben, denn die konkreten Wörter drängen uns dazu, die diffusen Empfindungen wirklich zu analysieren“. Anfrage 1: „Was verbinde ich mit der Buchhaltung?

„Wenn Sie wissen, wie Sie sich fühlen, können Sie sie zu Papier bringen und sie sich objektiv ansehen. 2. Frage: Warum fühle/denke ich das? Warum mögen Sie die Buchhaltung nicht? In einem zweiten Arbeitsschritt denken Sie darüber nach, warum Sie so denken und warum es einen gewissen Zusammenhang mit dem Theme gibt.

Was dachten Ihre Mütter und Väter über das Themengebiet „Finanzen“? Wer weiß, woher diese Empfindungen und Überlegungen kommen, kann sie verändern. Beispiel: Nehmen wir an, Sie denken, dass Buchhaltung ein erforderliches übel ist, das keinen Spass macht. Schreiben Sie es auf und überlegen Sie, warum Sie das denken. Für ihn war die Buchhaltung immer etwas, das er weder kannte noch mochte.

Wer darüber nachdenkt, was die Buchhaltung einem angetan hat, unabhängig von seinen Vorfahren, dem fallen nicht viel ein. Grundsätzlich zeigen Ihnen Ihre Buchhaltung, was Sie wirklich einnehmen und ausgeben und Sie erhalten einen besseren Einblick. Sie entscheiden sich, der Buchhaltung eine neue Möglichkeit zu bieten, populär zu werden.

3. Frage: Was will ich statt dessen empfinden? Was wir in völliger Überzeugungskraft glauben, ist unsere eigene Meinung. Kurzum: Wenn ich davon überzeugt bin, dass Buchhaltung gut für mich ist und Spass machen kann, dann wird es so kommen. Wenn Sie also wissen, wie Sie nicht mehr über die Buchhaltung nachdenken wollen, ist es an der Zeit, neue „Überzeugungen“ zu formulieren: Wie wollen Sie sich in Bezug auf die Buchhaltung in den nächsten Jahren anfühlen?

Wenn Sie diesen Text lesen (z.B. „Buchhaltung macht es mir leichter, den Weg zu verfolgen“), dann ist er etwas mehr in Ihrem Unbewussten verwurzelt. Zur Etablierung und Festigung der neuen Lehre empfehle ich, dass Sie in Zukunft dafür sorgen, dass die positiven Erfahrungen mit dem Themenbereich „Rechnungslegung“ verknüpft werden.

Es geht nicht um die „danach gönne ich mir ein Eis“ Taktik – hier wird die Buchhaltung wieder als ein Unheil erklärt, durch das man gehen muss, um sich selbst entlohnen zu dürfen. Überlegen Sie sich, was sich verändern muss, um mehr Freude an der Buchhaltung zu haben. Ich kann Ihnen versichern, dass ich viel mehr Spass an der Buchhaltung habe, wenn ich alles elektronisch und im Internet kann.

Bei Net Winners gibt es eine Überblick mit unterschiedlichen Buchhaltungsprogrammen und eine sehr gute Aufklärung. Wisst ihr was? Mir gefallen Excel-Tabellen nicht, ich möchte etwas, das gut aussehen kann und Sie dazu auffordert! Also, was können Sie tun oder verändern, um Ihre Buchhaltung zu einer guten Erfahrung zu machen?

Möglicherweise ist es genug, damit Sie jeden Tag aufs Neue feststellen, dass Sie mit Ihrem Wunschtraum, dem Buchschreiben, wirklich viel gesammelt haben. Eine Buchhaltungs-Software bedeutet übrigens nicht, dass der Berater jetzt aufhört. Es ist mir ein Anliegen, einen genauen Blick auf alle ein- und ausgehenden Konten zu haben und nicht alles an den steuerlichen Berater zu delegieren.

Sie führen die Buchhaltung auch selbst durch! Sie stärken Ihr unternehmerisches Denken und helfen Ihnen, Ihr Finanzmanagement zu optimieren. Wie findest du das Motiv? Nun würde mich sehr freuen zu erfahren, was Sie über das Themengebiet „Rechnungswesen“ denken.

Categories
Buchhaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.