Forderungsbetreibung: Schuldeneintreibung

Viele übersetzte Beispielsätze mit „Forderungsbetreibung“ – Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Ein Rechtsanwalt in Wien kann beim Inkasso in Österreich helfen. Inkasso: Die Meinung der säumigen Schuldner ist nach wie vor weit verbreitet, dass sie erst nach der dritten Mahnung zahlen müssten. Wir stehen Ihnen bei Inkasso, Mahnverfahren, Vollstreckungsanträgen – auch in unbeliebten und oft ängstlichen Angelegenheiten – zur Seite. Die außergerichtliche und gerichtliche Eintreibung Ihrer Forderungen übernimmt Tramposch & Partner für Sie.

Inkasso – Wenn Sie rasch fordern, verlangen Sie effektiv

Forderungsausfälle sind zu einer der wichtigsten Ursachen für Firmeninsolvenzen geworden. Weil das Mahnschreiben des Rechtsanwalts in der Regel sofort gerichtlich verfolgt wird, ist die unmittelbare Bestellung unserer Kanzlei in den meisten FÃ?llen viel wirksamer als die Bestellung eines InkassobÃ?ros. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in einem nachfolgenden Vollstreckungsverfahren den fälligen Geldbetrag wirklich bekommen, ist umso größer, je früher Sie einen Vollstreckungstitel gegenüber dem Zahlungspflichtigen haben.

Grenzüberschreitendes Inkasso innerhalb der EU ist ebenfalls viel einfacher geworden und wird nun von mir ausgeführt. Bei unbestrittenen Forderungen vollstreckt unsere Anwaltskanzlei Ihren Debitor auch im Wege eines European Enforcement Orders im Inland. Mein Vorgehen beim Inkasso: Nach Eingang Ihrer offenstehenden Rechnungen schicke ich Ihrem Zahlungspflichtigen ein gerichtliches Mahnungsschreiben mit den fälligen Forderungen inklusive Verzugszinsen, Mahnspesen und den Interventionskosten.

Sollte Ihr Zahlungspflichtiger nach Eingang der Zahlungsaufforderung zahlen, werde ich den offenen Rechnungsbetrag inklusive Zins und Mahnspesen direkt auf Ihr Bankkonto überweisen. Natürlich fallen für Sie keine weiteren Gebühren an. Sollte die Möglichkeit bestehen, dass Ihre Forderungen eingezogen werden, werde ich – nach Absprache mit Ihnen – klagen und – falls erforderlich – die Zwangsvollstreckung nach Beendigung des Prozesses einleiten.

Ich überweise den ausstehenden Geldbetrag einschließlich Verzugszins und Mahnspesen. In diesem Falle hat Ihr Debitor alle anfallenden Gebühren zu übernehmen und Ihnen fallen keinerlei Auslagen an.

Mahnwesen in Österreich

Das obligatorische Mahnwesen war bereits im österreichischen Zivilverfahren früh festgeschrieben und wurde seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Die Einziehung von Forderungen bis zu einem Wert von EUR 50.000,00 ist obligatorisch und ist gleichzeitig die Art des Verfahrens im Zivilverfahren, die am ehesten zu einem Vollstreckungstitel führen kann führen

Die Einleitung des Mahnwesens erfolgt durch die Einleitung eines Mahnungsverfahrens bei dem zuständigen Mahngerichts. Hierfür, das Justizministerium bietet seine eigene Formblätter, die verwendet werden muss. Wegen der Irrtümer, die bei der Einleitung der Mahnung durch Ungeübte auftreten können, wird in jedem Falle die Vermittlung durch einen Anwalt empfohlen. Verfahren für das Mahnverfahren: Rechtsanwälte müssen Teilnahme am Online-Recht und elektronische Einreichung des Mahnantrags.

Der Rechtsweg muss die (korrekten und vollständigen) persönlichen Daten der Beteiligten beinhalten. Bei der Einziehung der Forderung fällt Gerichtsgebühren an. Auf der Grundlage der Klage auf Zahlung erlässt erteilt das zuständige Gericht eine Zahlungsanordnung („bedingter Zahlungsbefehl“) und sendet diese an den Betroffenen. Dem Zahlungsauftrag kann der Zahlungspflichtige innerhalb von 4 Kalenderwochen ab dem Tag der Aushändigung widersprechen, der damit ungültig wird.

Widerspricht der Antragsgegner dem Zahlungsauftrag nicht, wird er zu rechtskräftig und ist durchsetzbar. Wenn sich der Zahlungspflichtige und Gläubiger innerhalb von Europäischen EU, aber nicht im selben Staat befinden, wird der Einfachheit halber das Inkassoverfahren Europäische (Verordnung (EG) Nr. 1896/2006 von Europäische Parlament und Rat vom Dezember 2006) von eingeführt zur Geldforderung herangezogen.

Der Einzug von geringfügiger beträgt bis zu EUR 2000,- innerhalb der EU gemäß der Bestimmung der Verordnung/Reglement (EG) Nr. 851/ 2007 des Parlementes und des Rätes vom 23. August 2007. Wenn der Unterzeichner die Zahlung trotz des urteilsfähigen Urteils auf Grund des Zahlungsauftrages von rechtskräftigen nicht macht, kann die Gläubiger ein Vollstreckungsverfahren beantragen, um die Betreibung der als Gläubiger bestätigten Forderungen durch das Vollstreckungsgericht anzutragen.

Categories
NULL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.