Financial Covenants in der Unternehmensfinanzierung: Covenants in der Unternehmensfinanzierung

Situation an den Kredit- und Kapitalmärkten; Entwicklung der Unternehmensfinanzierung. Bedeutung von Covenants in der Akquisitions- und Unternehmensfinanzierung. – Über Covenants, Unternehmen, Corporate Finance, Studium, insbesondere und Banken. In der Finanzkrise wurden in vielen Kreditverträgen Financial Covenants verankert. Management des finanziellen Engagements, Management-Kontrolle und Compliance.

Finanzkennzahlen im Darlehensvertrag

Finanzielle Covenants sind Kredit- oder Nebenabreden. Wie sind die üblichen finanziellen Kennzahlen? Bejahende Covenants verpflichten zu bestimmten Maßnahmen oder Unterlassungen des Kreditnehmers, z.B. die Beständigkeit der Eigentumsklausel oder negative Klauseln, die die Stellung von Sicherheiten an andere Kreditoren untersagen, ohne dass der Darlehensgeber diesen untergeordnet wird. Zu den Corporate Financial Covenants gehört beispielsweise das Verfügungsverbot von Sachwerten.

Nichtfinanzielle Covenants sind positive, negative oder Peer-Rating-Klauseln, die die Stellung von Sicherheiten an andere Schuldner zu einem späteren Zeitpunkt untersagen, es sei denn, der Darlehensgeber wird gleich behandelt. Dazu zählen auch Bestimmungen, die anhand von individuell angeführten Mustern eine „wesentliche Beeinträchtigung der ökonomischen und/oder juristischen Situation“ des Darlehensnehmers festlegen und nachträgliche Besicherungsverpflichtungen oder gar eine Kündigung auslösen.

Darüber hinaus ist der Darlehensnehmer dazu angehalten, dem Darlehensgeber genaue vertragliche Angaben zu konkreten Zeitpunkten ( „Quartalsberichte“, Bescheinigungen über die Erfüllung wenigstens der Financial Covenants) zu machen. Verletzungen der Vertragsvereinbarungen durch Unternehmen werden immer häufiger mit Kreditinstituten erörtert. Deshalb sollten Unternehmen den Inhalt ihrer Kredit-, Leasing-, Factoringund sonstigem Vertrag wenigstens einmal im Jahr überprüfen und gegebenenfalls nachbessern.

Finanzkennzahlen in der Unternehmensfinanzierung

In der Unternehmensfinanzierung entscheiden vor dem hintergrund der Wirtschafts- und finanzmarktkrise mehr denn je die Unternehmensfinanzierung über die existenzen der unternehmung. Finanzkennzahlen (Financial Covenants) ermöglichen es den Banken, gezielter auf das Debitorenunternehmen einzuwirken. Finanzkennzahlen sind daher gerade vor dem Hintergrund aktueller Entwicklung aus der Unternehmensfinanzierung nicht mehr wegzudenken. Denn sie sind nicht mehr aussagekräftig.

Sowohl für Vorstandsvorsitzende als auch für Finanzvorstände liefert diese Untersuchung prägnante Aussagen zu folgenden Fragen: > Was sind die tatsächlichen Auswirkungen der Finanzkrise auf die Unternehmensfinanzierung? Was sind Covenants? Wie beurteilen Firmen die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in den Bereichen Kreditorenschutz, Financial Covenants und Unternehmensfinanzierung? Mit welchen Finanzstrategien können Firmen die Finanzkrise durchbrechen?

Roland Berger Strategy Consultants befragte rund 500 CFOs führender deutscher Firmen verschiedener Industrien zu diesen Thematiken. Gleich zwei Krisensituationen gleichzeitig Was zur Jahresmitte 2007 als Immobilienkrise in den USA begonnen hat, hat sich mittlerweile zu einem weltweiten Finanzmarktbrand ausweitet. Die New Century Financial Corporation beantragte an diesem Tag den Schutz der Gläubiger für die zweitgrösste Anschrift in den USA für Subprime-Hypotheken aufgrund von massiven Refinanzierungsproblemen.

Die IKB, die Sachsen LB, Northern Rock, Bear Stearns, AIG und vor allem Lehman Brothers, deren Konkurs am vergangenen Freitag, dem heutigen Gipfel der Finanzmarktkrise und dem Ausbruch der weltweiten Wirtschaftskrise. 4 Untersuchung Die realen wirtschaftlichen Auswirkungen der Finanzmarktkrise haben erneut eine zweite Abschreibungswelle bei den Kreditinstituten ausgelöst: Allein den Kreditinstituten in Europa droht nach Angaben der EZB bis 2010 ein weiterer Wertberichtigungsbedarf von 283 Mrd. USD zu den bereits angefallenen 367 Mrd. USD.

Dies ist im Wesentlichen auf insolvenzbedingte Zahlungsausfälle bei Firmenkrediten zurück zu führen. Sinkende Kurse widerspiegeln die deutlich getrübten Konjunkturaussichten der weltweiten Wirtschaft, während die steigenden Aufwendungen für den Transfer von Kreditrisiken das Risiko von Unternehmensinsolvenzen widerspiegeln. 1 ) Quelle: The Economist, 7 5 Financial Covenants in der Unternehmensfinanzierung Die Tatsache, dass Deutschland als „Exportweltmeister“ vom Einbruch des Welthandels besonders betroffen ist, macht es für den deutschen Konzern noch schwieriger:

Starke Exportrückgänge und der Einbruch der Auftragslage drohen vielen deutschen Firmen, die ihre Fertigung in den letzten Wochen deutlich reduzieren mussten. Von dem massiven Nachfrageeinbruch sind vor allem, aber nicht mehr nur, Firmen aus dem Automobil- und Maschinenbau betroffen. Allerdings könnte ein deutlicher Beschäftigungsrückgang in Deutschland die Wirtschaft nicht nur der ausländischen Nachfrage, sondern auch der Inlandsnachfrage als der verbliebenen Säule berauben.

So sind die Firmen in Deutschland gegenwärtig von zwei Krisensituationen zugleich betroffen: einem Rückgang der Realwirtschaft (Umsatz und Margen) und einer Verknappung der finanziellen Ressourcen. In der ersten Jahreshälfte 2009 waren es 14% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 8 6 Studium Trotz staatlicher Kapitalzuführungen für viele große Finanzinstitutionen sind Bankdarlehen nach wie vor rar und kostspielig.

In den Konjunkturpaketen I und II hat die Regierung deshalb für diejenigen Betriebe, die nach dem Stichtag des Jahres 2008 in Bedrängnis gerieten, ein staatliches Förderprogramm aufgelegt. Vor diesem Hintergrund gewährt der „Wirtschaftsfonds Deutschland“ 75 Mrd. EUR an Kreditgarantien (auf Bundes- und Landesebene) und 40 Mrd. EUR an Krediten (z.B. über die KfW ) an Firmen, die die Förderkriterien einhalten.

Davon sind 15 Mrd EUR für Kredite an kleine und mittlere Betriebe (Jahresumsatz unter 500 Mio EUR) und 25 Mrd EUR für Großunternehmen (Jahresumsatz über 500 Mio EUR) verfügbar. Das zwingt die von Bankkrediten abhängigen Firmen, ihr Finanzwesen zu überdenken. Selbst wenn sich die Marktverhältnisse wieder beruhigen, werden sich die allgemeinen Bedingungen für Firmen wohl fundamental verändert haben, so dass das Leitthema „Corporate Finance in Crisis“ wohl noch lange auf der Tagesordnung der CEOs und CFOs sein wird.

In Anbetracht der zunehmenden Wichtigkeit in der Unternehmensfinanzierung konzentriert sich diese Untersuchung auf die Funktion von Financial Covenants. Es befasst sich aber auch mit anderen Arten des Kreditnehmerschutzes und informiert über Tendenzen und Vorgehensweisen in der Unternehmensfinanzierung. Finanzkennzahlen in der Unternehmensfinanzierung 2 Finanzkennzahlen Einleitung und Übersicht Kurz vor Beginn der Finanzmarktkrise, d.h. in einer Zeit, in der nahezu alle oder jedes einzelne Kreditinstitut ohne große Einschränkungen Darlehen aufnehmen konnte, wurden sie in einigen Finanzkreisen praktisch vergessen oder als “ Covenant Lights “ ein schattiges Dasein geführt.

Covenants sind Pflichten des Darlehensnehmers, die die finanzierenden Banken und das aufnehmende Institut im Wege von Darlehensverträgen einzeln absprechen. Mit diesen Verträgen soll den gegenläufigen Interessen beider Seiten entsprochen werden: Es ist das Anliegen der BayernLB, das Ausfallrisiko zu verringern, indem sie über Fehlentwicklungen des Schuldners so früh wie möglich unterrichtet wird und in diesem Falle umfangreiche Aufhebungsrechte offen hält.

Demgegenüber ist es im Sinne des Darlehensnehmers, die unternehmerischen Freiheiten zu wahren, die Unternehmensfinanzierung und Liquiditätssituation zu gewährleisten und nicht einer überraschenden Kündigung auszusetzen. Covenants sind grundsätzlich ein Kriterium, das die dem Darlehensvertrag zugrunde liegenden Änderungen der unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen zeitnah ausweist. Laut Moody’s haben im Jahr 2008 45% aller Gesellschaften in Europa mit geringem Ausfallsrisiko ( „Investment Grade“) und 75% aller Gesellschaften mit hohem Ausfallsrisiko („Non-Investment Grade“) Covenant-basierte Kreditverträge abgeschlossen.

Es wird prinzipiell zwischen Positiv- und Negativ-Covenants und zwischen Allgemeinen Covenants, Informations-Covenants und Financial Covenants unterschieden. 8 Study Generelle Covenants beinhalten für das Kreditverhältnis wichtige generelle Punkte wie die Erfüllung von Betriebsbewilligungen, die Bestimmung von für die Öffentlichkeitsarbeit relevanten Rechnungslegungsvorschriften und den Abschluß von Versicherungsverträgen, die für die Tätigkeit des Unternehmens erforderlich sind.

Die Angabe von wesentlichen Ereignissen, die die weitere Geschäftsentwicklung oder die Finanzierungs- und Liquiditätslage der Gesellschaft betreffen, ist ebenfalls Bestandteil der allgemeinen Covenants: Zu dieser Gruppe gehören unter anderem die Ausschüttung von Unternehmensvermögenswerten (in Gestalt von Dividende oder Aktienrückkauf), bedeutende Beteiligungen, die Aufnahme von neuen, vor allem vorrangigen Darlehensverbindlichkeiten, die Übernahme von Gewährleistungen, Zusicherungen oder dergleichen zu Gunsten Dritter sowie die Stellung von gegenwärtigen oder künftigen Vermögenswerten als Sicherheit für andere Kreditgeber.

Darüber hinaus kann die Verpflichtung zur Genehmigung der Veräußerung von wesentlichen Vermögenswerten (z.B. Grundstücken und Gebäuden), Unternehmenskäufen und Änderungen in der Unternehmenssteuerung beschlossen werden. Eine solche Bestimmung könnte beispielsweise in der Verpflichtung zur Genehmigung der Veräußerung von mehr als 50 % der Aktien der Gesellschaft liegen. Die Finanzkennzahlen in den Corporate Finance Covenants betreffen die Veröffentlichung von unternehmensinternen Daten und Finanzinformationen:

In den Informationskennzahlen sind auch Angaben zu möglichen Ratingherabstufungen durch externe Ratingagenturen enthalten. Die Financial Covenants, die auch als Kapitalstrukturanforderungen bezeichnet werden können, bilden den wichtigsten Teilkonzern der Covenants im Kontext der Unternehmensfinanzierung. Diese betreffen die Finanzlage des Darlehensnehmers und zwingen ihn, während der Laufzeit des Darlehens gewisse Kennziffern zu Eigen- und Fremdkapital, Einkommen oder Liquiditätskennziffern beizubehalten.

Anhand dieser Ziele soll die ökonomische und finanzwirtschaftliche Situation des Darlehensnehmers beurteilt werden können. Finanzkennzahlen dienen somit als Indikator für die frühzeitige Erkennung von Krisen: Die Nichteinhaltung einzelner Financial Covenants ist ein wichtiges Indiz für eine Verschlechterung der Unternehmenssituation. Finanzkennzahlen helfen, das Ausfallsrisiko zu reduzieren, indem sie dem Konzern Finanzdisziplin aufzwingen.

Finanzkennzahlen sind daher Mindestvoraussetzungen für die zukünftige Vermögens-, Finanz- und Ertragslage. 2. Diese werden mit genauen Grenzen (Ober- und Untergrenzen) sowohl in Absolutform als auch in Quoten in den Darlehensverträgen formuliert und festgelegt. Die in der Kreditvergabepraxis am meisten genutzte Kapitaladäquanzklausel ist die Eigenkapitalanforderung.

Danach darf das Grundkapital des Schuldners einen gewissen Wert in Absolutwerten nicht unterschreiten. Dadurch wird gewährleistet, dass die im Konzern erwirtschafteten Erträge zur Selbstfinanzierung genutzt und nicht vollständig an die Aktionäre verteilt werden. 10 Study Financial Covenants regelt vor allem auch die (maximale) Schuldenhöhe des Anleihenehmers.

Aus diesem Grund sieht Financial Covenants in einigen Bereichen die Erfüllung gewisser Liquiditätserfordernisse vor. Darüber hinaus ist ein Capex Limit Covenant als kumulative Höchstgrenze für Anlagen, die das aufnehmende Kreditinstitut nicht übersteigen darf, ein Liquiditätssteuerungsinstrument für den Ausleiher. In der Unternehmensfinanzierung hat Roland Berger Strategy Consultants im ersten Semester 2009 rund 500 Finanzvorstände zu Unternehmensfinanzierungen im Allgemeinen und Financial Covenants im Speziellen untersucht.

Sie kommen aus den unterschiedlichsten Industriezweigen (u.a. Automotive, Baubranche, Logistikwirtschaft, Telekommunikation, Media, Handel) und variieren in Größe (weniger als 100 Mio. EUR bis über 10 Mrd. EUR Umsatz), Gesellschaftsform und Verschuldungsgrad. Hauptthemen der Umfrage waren > die Art der Schutzmechanismen der beteiligten Gesellschaften > die Art der eingesetzten Covenants > die Auswirkungen eines Covenant-Bruchs während der Vertragslaufzeit > die Bewertung der Covenants;

Hierzu zählt zum Beispiel die Fragestellung, wie sich Covenants auf den unternehmensstrategischen Handlungsrahmen auswirkt bzw. welche Ressourcen zur Kontrolle benötigt werden > die Fragestellung, in welchem Umfang Firmen zur Umsetzung von Covenants und im Falle eines Covenant-Bruchs jeweils einen externen Consultant heranziehen > die aktuellen Entwicklungen in der Unternehmensfinanzierung innerhalb der kommenden 6 bis 12 Monaten, beide im Wesentlichen zur Eigenkapitalbeschaffung,

In einer Vorstudie aus dem Jahr 2008 („Bedeutung und Steuerung von Financial Covenants“) hatte Roland Berger Strategy Consultants bereits Repräsentanten von finanzierenden Kreditinstituten zu den Voraussetzungen für die Bestimmung von Financial Covenants aus Sicht der Kreditgeber gefragt. Darüber hinaus hatten die Bankverantwortlichen ihre Einschätzung der Auswirkungen von Financial Covenants auf den Handlungsspielraum ihrer Mandanten gegeben.

In der vorliegenden Studie wurden nur Gesellschaften aus Sicht des Kreditnehmers erhoben. Es galt, ihre Bewertung dieses Themas zu erfassen und zu erfahren, wie sie die Wichtigkeit und den Aufbau von Financial Covenants einordnen. Darüber hinaus wurde, wie oben beschrieben, geprüft, welche Entwicklungen in der Unternehmensfinanzierung von den Kreditnehmern wahrgenommen werden und wie sie diese einstufen.

Fast jeder Darlehensvertrag hat eine Generalklausel. Die ( „Financial Covenants“) sind das wichtigste Instrument des Gläubigerschutzes in Darlehensverträgen. EBITDA-Zinsdeckung und Verschuldungsgrad sind die mit großem Vorsprung bedeutendsten Finanzkennzahlen. Ein Covenant-Bruch hat nur in wenigen Ausnahmefällen eine sofortige Kündigung zur Folge. Die untersuchten Gesellschaften betrachten ihren Gestaltungsspielraum durch Covenants begrenzt.

Sie sind der Ansicht, dass die spezifischen Markt- und Branchensituationen bei der Bestimmung der Covenants nicht ausreichend miteinbezogen werden. In den kommenden 6 bis 12 Monaten rechnet eine große Mehrzahl der untersuchten Firmen mit zunehmenden Problemen bei der Kapitalaufnahme (insbesondere Verschuldung), strengeren Kreditkriterien und Financial Covenants, vor allem bei neuen Krediten. Interessanterweise besteht der Hauptunterschied jedoch darin, dass die Kreditgeber davon ausgehen, dass Covenants vor allem das jeweilige Schuldnermodell und die jeweilige Markt- und Industriesituation mitberücksichtigen.

Diese speziellen Ereignisse werden jedoch aus Sicht des Kreditnehmers bei der Bestimmung von Covenants in Darlehensverträgen nicht ausreichend mitberücksichtigt. 14 Studium Praktisch jeder Darlehensvertrag enthält allgemeine Covenants Allgemeine Covenants unterscheiden zwischen positiven und negativen Covenants. In fast allen Darlehensverträgen sind Positiv-Covenants enthalten: 96% der beteiligten Firmen erklären, dass die Positiv-Covenants in ihren Darlehensverträgen angewendet werden.

Negativ-Covenants hingegen sind nur ein Teil der Kreditvereinbarungen für 76% der beteiligten Partner. Dies ist bei Gesellschaften, die in ihren Kreditvereinbarungen Positiv-Covenants anwenden, mit 98% die weitaus häufigste Informationspflicht, danach folgen Versicherungsverpflichtungen (51%). Das Informationsmaterial der Gesellschaften ist die wesentliche Basis für die Steuerung und das Einleiten von Gegenmassnahmen.

Aus diesem Grund gelten für nahezu alle Darlehensgeber die entsprechenden Covenants. Der Rechnungslegungsstandard ist dagegen nur von geringer Relevanz (31% der Gesellschaften, die Positiv-Covenants anwenden). Die Mehrheit der untersuchten Gesellschaften (63 Prozent) bilanzieren bereits nach den Vorschriften der internationalen Rechnungslegung, so dass es in vielen FÃ?llen nicht notwendig ist, die Grundlagen der Rechnungslegung weiter zu definieren, auf deren Grundlagen die Finanzverbindlichkeiten des Forderers an den Investor Ã?bergeben werden.

Zu den bedeutendsten Negativklauseln gehören Beschränkungen (bzw. Verfügungsbeschränkungen oder Zustimmungsrechte) in Bezug auf die Stellung von Vermögenswerten als Sicherheit für andere Kreditgeber (79% der Gesellschaften mit Negativklauseln), die Erhöhung von zusätzlichen Darlehensverbindlichkeiten (77%) und Sonderkündigungsrechte im Falle eines Gesellschafterwechsels (67%). Andere in der Prüfung erwähnte Negativklauseln beziehen sich auf Beschränkungen bei Unternehmenskäufen oder -verkäufen, die Annahme von Garantien oder Ausschüttungen.

Mit solchen Covenants versucht der Anleger, einen exzessiven Abfluss von Liquidität außerhalb des gewöhnlichen Geschäftsverlaufs, zum Beispiel durch Zukäufe oder Ausschüttungen, zu unterbinden oder eine Wertminderung seiner Sicherheit, zum Beispiel durch Inanspruchnahme von zusätzlichen gesicherten Linien, zu unterlassen. Verletzt ein Konzern diese Negativklauseln, kann sich der Kreditgeber das Recht vorbehält, eine bestehende Linie zu kündigen.

Die Kreditverträge von 76% der an der Untersuchung beteiligten Gesellschaften enthalten Financial Covenants als Instrument zum Gläubigerschutz. Darlehenssicherheiten werden dagegen nur in 57% der Betriebe genutzt. Die Quote der Gesellschaften, die nur rechtliche Gläubigerschutzmaßnahmen wie ein Minimalkapital nutzen, ist mit 6 Prozentpunkten sehr niedrig.

Die meisten Kreditverträge nutzen daher entweder Financial Covenants oder Darlehenssicherheiten, in vielen FÃ?llen beide. Will ein Unternehmer fremdes Kapital aufbringen, so will er sich mit Hilfe von Covenants und Darlehenssicherheiten gegen einen Forderungsausfall absichern und bezieht sich dabei nicht nur auf die vom Gesetzgeber vorgegebenen Gläubigerschutzmaßnahmen. Die bei weitem wichtigste Finanzkennzahl sind die EBITDA-Zinsdeckung und die Verschuldungsquote. 76% der beteiligten Gesellschaften setzen Financial Covenants in Darlehensverträgen ein.

Von großer Wichtigkeit sind vor allem Finanzkennzahlen, die sich auf das Unternehmensergebnis (EBITDA) oder den Cashflow und damit auf die Fähigkeit zum laufenden Schuldendienst auswirken, wie die EBITDA-Zinsdeckung (64% der Gesellschaften, die Financial Covenants verwenden) oder eine Höchstgrenze für Jahresinvestitionen oder eine Capex-Limite (31%).

Bilanzkennzahlen wie der Verschuldungsgrad (59 Prozent) und der Verschuldungsgrad (28 Prozent) werden oft auch in Darlehensverträgen eingesetzt. Neben einem gezielten Kapitalstruktur-Management ist daher eine kontinuierlich gute betriebliche Entwicklung während der Laufzeit von entscheidender Bedeutung, um Covenant-Verletzungen zu verhindern. Finanzkennzahlen bieten in der Regel einen gewissen Spielraum für Ausnahmen.

Im Falle eines Covenant-Bruchs hat der Kreditgeber jedoch bestimmte Rechte aus dem Darlehensvertrag, zum Beispiel ein Sonderkündigungsrecht. Die kreditgebenden Kreditinstitute haben in der vorhergehenden Untersuchung auch die EBITDA-Zinsdeckung als wichtigste Finanzkennzahl eingestuft; 61Prozent der befragten Kreditinstitute legten großen Wert auf diese Finanzkennzahl.

Sie bewerteten auch den Cashflow-basierten Verschuldungsgrad (52 Prozent), den Verschuldungsgrad (56 Prozent) und den Verschuldungsgrad (32 Prozent) als signifikant. Die Ergebnisse der beiden Untersuchungen sind daher weitestgehend identisch; nur die Schuldendienstdeckungsquote zeigt deutliche Differenzen in der Relevanzbewertung (28% aus Unternehmenssicht).

Vertragsverletzungen haben nur in wenigen Einzelfällen zu einer Kündigung geführt 55% der untersuchten Firmen haben die Vereinbarung noch nicht gebrochen. Im Falle eines Covenant-Bruchs wurde ein Darlehensvertrag nur in Ausnahmen gekündigt, auf die der Kreditgeber in der Regel einen vertraglichen Anspruch hat. Es wurde eine Entgelt- oder Covenant-Verzichtsgebühr (20 Prozent) berechnet, der Darlehensvertrag neu verhandelt und künftige Financial Covenants angepasst (18 Prozent) oder das Geschäft zu weiteren Gegensteuerungsmaßnahmen gezwungen (14 Prozent), wie zum Beispiel die Einführung von Sparmaßnahmen oder der Vertrieb unrentabler Teile des Unternehmens.

Auf der Grundlage dieser Massnahmen können sich Darlehensgeber und Darlehensnehmer häufig auf die Fortführung des Darlehens einigen, wodurch die kreditgebende Institution in vielen FÃ?llen mittelbar in die FÃ?hrung eines angeschlagenen Betriebes einmischen kann. Eine Verzichtsgebühr und die Änderung von Kreditbedingungen wie dem Zinssatz können jedoch zu erheblichen Belastungen für das Geschäft führen, die seine Finanzlage zusätzlich beeinträchtigen.

Interessant ist, dass nur 22% der Firmen eine Korrektur der Kreditbedingungen oder vor allem des Zinsniveaus akzeptieren mussten. Diese Quote korrespondiert mit rund zwei Dritteln der Gesellschaften mit Covenant-Brüchen, für die der Darlehensvertrag nicht aufkündigt wurde. Das steht im Widerspruch zu dem Resultat der Vorgängerstudie, in der 81% der untersuchten Institute erklärt hatten, dass eine Verletzung der Covenants unter anderem zu einer Erhöhung der Kreditzinsen führte.

In 8 Prozentpunkten der betrachteten Firmen wurden bereits Kredite gekündigt, was jedoch einem relativ geringen Prozentsatz von Firmen mit Covenant-Brüchen entsprich. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Kreditgeber das Darlehen vor allem dann zur Zahlung ansetzen, wenn sie trotz Anpassungen der Kreditbedingungen oder anderer Massnahmen nicht mehr darauf vertrauen, dass das Darlehen in absehbarer Zeit bedient oder die angepassten Covenants eingehalten werden.

Für die Umsetzung der Covenants werden mehr als die Hälfte aller untersuchten Firmen (55 Prozent) mit externen Covenants beauftragt. Rund drei Viertel aller Gesellschaften setzen, wie bereits erwähnt, Financial Covenants oder Negativ-Covenants in ihren Darlehensverträgen ein. In diesem Zusammenhang ist der Rückgriff auf Consultants für die Umsetzung von Covenants verhältnismäßig weitläufig.

Bei den Kreditverhandlungen und der Bestimmung der Bedingungen ist vor allem die Kompetenz externer Anwälte (57% der Firmen, die einen Consultant für die Umsetzung der Covenants beschäftigen) und Wirtschaftsprüfer (32%) erforderlich. Unternehmensberater und andere Unternehmensberater (jeweils 14 Prozent) hingegen haben nur eine nachgeordnete Aufgaben. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass bei komplexeren Kreditverträgen der Rückgriff auf Ratgeber erforderlich ist, während bei geringeren Kreditrahmen mit einfacherer Covenant-Struktur kein oder nur sehr eingeschränkter Rückgriff auf Ratgeber erforderlich ist.

Aber auch die zunehmende Nachfrage nach Covenants für einzelne Gesellschaften und Branchen wird in Zukunft zu einem verstärkten Rückgriff auf Managementberaterinnen und Managementberater führen. 2. Bei Covenant-Bruch sind Managementberater und Anwälte die am meisten eingesetzten Consultants Im Falle eines Covenant-Bruchs stellen 31 Prozent der Befragten einen externen Consultant ein. Für die kreditgebenden Banken ist diese Kennzahl mit 53 Prozentpunkten größer.

45 prozentig haben, wie oben erwähnt, bereits Covenants gebrochen. In mehr als der Haelfte dieser Faelle sind daher auf beiden Parteien Firmen und Glaeubiger mit wenigstens einem Aussenberater beteiligt. Managementberater (50 bzw. 56% für Kreditinstitute und 56% für Unternehmen) und Anwälte (20 bzw. 56%) sind am meisten bei Covenant-Verstößen mitverantwortlich.

Das Mandat eines Managementberaters ist, wie die vorherige Untersuchung bereits zeigt, in vielen Bereichen für beide Parteien von Vorteil. Das betrifft vor allem die Hausbank, die oft nur über begrenzte Detailkenntnisse oder Kenntnisse über den Kreditgeber, seine wirtschaftliche Lage, seinen Absatzmarkt und seine Zukunftsperspektiven verfügt. Durch eine eingehende Prüfung der Gläubigersituation durch eine von der Gesellschaft beauftragte Managementberatung kann das nach einem Vertragsbruch eingebüßte, bei der kreditgebenden Gesellschaft vorhandene Zukunftsvertrauen wiederhergestellt werden.

Finanzkennzahlen in der Unternehmensfinanzierung Finanzkennzahlen beschränken die unternehmerischen Freiheiten der Schuldner Die betrachteten Gesellschaften erkennen ihren unternehmerischen Spielraum durch Covenants an. Bei 52% der Gesellschaften besteht eine hohe Restriktion (Genehmigung der Stufen 4 oder 5 in der folgenden Abbildung) in der Konzeption und Implementierung der Konzernstrategie.

Darüber hinaus betrachten viele Firmen die Mittel zur Erfüllung und Kontrolle der Covenants als beherrschbar (58% mit hohem oder mittlerem Zuspruch). Hinsichtlich der Durchsichtigkeit und des Schwierigkeitsgrades der Covenant-Berechnung sieht nur relativ wenige Firmen Probleme. Covenants werden jedoch weniger als Mittel zur Senkung der Kosten für Kredite angesehen (nur 27% mit sehr hohen oder hohen Zusagen).

Bemerkenswert ist, dass nur 14% der Firmen der Meinung sind, dass ihre spezielle Markt- und Industriesituation bei der Bestimmung der Covenants hinreichend miteinbezogen wird. Aus Sicht des Unternehmens erscheint dies die Hauptkritik an Covenants, zum Beispiel wenn eine starre Covenant-Struktur verwendet wird, die für unterschiedliche Branchen weitestgehend identisch ist und die konjunkturelle Entwicklung einer Industrie nicht ausreicht.

Der eingeschränkte Gestaltungsspielraum steht im Widerspruch zu den Ergebnissen der Vorgängerstudie: 18% der Banken waren der Ansicht, dass Financial Covenants den Gestaltungsspielraum auf ein sehr geringes Maß beschränken (38% auf ein niedriges, 44% auf ein moderates, 0% auf ein hohes Maß).

Auch bei der Betrachtung der firmenspezifischen Einflussfaktoren bei der Bestimmung der Covenants bestehen weitere Differenzen in den Erhebungen. Bereits in der Vorgängerstudie hatten 66% der Institute erklärt, dass Financial Covenants firmenspezifisch sind. Allerdings zeigen die vorliegenden Untersuchungen, dass viele Firmen diesen Ansatz nach wie vor für unzulänglich halten. Auch die unterschiedlichen Auffassungen zwischen Kreditinstituten und Firmen zeigen, dass hier ein großer Bedarf an Moderation herrscht.

Categories
Unternehmensfinanzierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.