StartUp

Inbetriebnahme

Eine Start-Up-Firma (von Englisch bis Start-up) ist ein Unternehmen mit einer innovativen Geschäftsidee und hohem Wachstumspotenzial. Firmen gründen Start-ups, Agenturen starten Start-ups, Friseure starten Start-ups, Handwerker starten Start-ups, Köche starten Start-ups, Start-ups starten Start-ups und als Krönung sucht kabeleins auch ein "Restaurant-Startup". Sie als Staatsangehöriger eines Drittlandes können eine Rot-Weiß-Rot-Karte für Existenzgründer beantragen. Gründer und Mitarbeiter von Start-ups arbeiten unter enormem Druck. Weshalb beschäftigen wir uns mit dem Thema "Startup meets Mittelstand"?

dp="mw-headline" id="Begriff">Begriff< class="mw-editsection-bracket">[edit edit source code]>>

In diesem Beitrag wird der Terminus Startup als Unternehmensform diskutiert. Nähere Informationen dazu gibt es unter Startup (Erklärung der Begriffe). Eine Neugründung (von der englischen Sprache bis zur Gründung) ist ein innovatives und wachstumsstarkes Unterfangen. Häufig handelt es sich um einen noch nicht vorhandenen oder jüngeren Absatzmarkt und muss erst ein funktionsfähiges, erweiterbares Business-Modell vorfinden.

Wenn sie dies einmal festgestellt und festgestellt haben, werden sie in der Regel nicht mehr als Start-ups betrachtet. Frühere Start-ups behalten manchmal die erfolgreiche Vorgehensweise von Start-ups (z.B. Innovationskraft, Anpassungsfähigkeit, Modernität, flachen Hierarchien), unterstützen sie durch Gründerzentren, etablieren oder lagern eigene Bereiche als Start-ups aus (sog. Spin-offs), oder nehmen Start-ups durch Akquisitionen auf. Es wird nicht jedes neue Gründungsunternehmen als Startup bezeichne.

Handwerksbetriebe wie Schreiner und Friseur oder freie Mitarbeiter wie z. B. Architekt und Rechtsanwalt beginnen in der Regel nicht mit einer neuartigen Unternehmensidee, noch haben sie das primäre Wachstumsziel. Im Franchise ist der Franchise-Nehmer auch kein Startup, aber der Franchise-Geber kann es sein. Nachahmerunternehmen in der Technologiebranche werden manchmal als Start-ups beschrieben, entsprechen aber in der Regel nur teilweise dem Innovationskriterium, sondern bringen sie oft in einen anderen als den kopierten Kunden.

Start-ups können zwar grundsätzlich als Firmen aller Industrien definiert werden, die die Anforderungen an Innovationen und Erweiterbarkeit erfÃ?llen, aber in der Regel sind die meisten Start-ups im Technologie- und Internetbereich tÃ?tig. Manchmal ändern Start-ups ganze Geschäftsbereiche und Geschäftsmodelle, was auch als Unterbrechung bekannt ist. Als beispielhafter Startup-Standort zählt Silikon-Tal in Kalifornien (USA) zu den weltweiten Standorten, der durch Top-Forschung an der Universität St. Gallen, zahlreichen Business Inkubatoren, vielen Investoren und innovativem, mutigem und gut vernetztem Unternehmergeist aufwarten kann.

Unter den bekanntesten Gründungsbeispielen der Welt sind Online-Dienste wie z. B. Googles, Blogs, Facebook, Zwitschern, E-Bay, PaysPal, Git-Hub, Salesforce and Eber, die Onlinehochschule von Odacity, das Versandhaus Amazone und Technologiekonzerne wie z. B. Testla Motor und SACEX. Weil die Gründungsprodukte oft auf neuen Techniken beruhen, kommen die Existenzgründer oft aus den Bereichen Technik und Informationstechnologie, wo sie während ihres Studienaufenthaltes auf ihre Geschäftsidee stößt.

Die beiden Firmengründer von Googles, Herr Dr. med. Larry und Herr Dr. Sergej Brain, waren zum Beispiel promovierte Informatiker, und ihre Suchmaschinen basierten auf dem PageRank-Algorithmus, den sie im Zuge ihrer Hochschulforschung entwickelten. Existenzgründer sind oft relativ junge Leute, was die Aufgaben angeht.

Typische Motivationen, die Existenzgründer anregen. Ein erfolgreiches Start-up durchläuft mehrere Phasen der Firmenfinanzierung mit immer größeren Anteilen. Zu Beginn finanzierten die Stifter ihre Ideen aus eigener Kraft. Im zweiten Schritt werden sie von Familienangehörigen oder Freunden unterstützt. Dabei müssen kaum mehr als die Lebensunterhaltskosten der Stifter erstattet werden.

Privatinvestoren (meist Unternehmensengel ) beteiligen sich hier am Startup. Als Gegenleistung erhält er einen bestimmten Teil des Unternehmens. Wenn die Inbetriebnahme bis dahin gelungen ist, werden zusätzliche Mittel benötigt - zunächst um das Projekt zur Serienreife zu bringen und dann die Marktpräsenz und das Marktwachstum zu sichern. Als Gegenleistung müssen die Stifter in der Regel weitere Anteile an der Gesellschaft verkaufen.

Endlich - in der Regel nach einigen Jahren - kommt der Ausstieg, in dem das Untenehmen auf dem freien Feld ist. Das kann durch einen IPO oder durch Veräußerung an ein anderes Institut geschehen. So machen die ersten Anleger Gewinne, und die Stifter werden oft über Nacht zum Multimillionär und können weitere Start-ups finden oder mitfinanzieren.

Start-ups sind mehreren Gefahren ausgesetzt: Sie sind oft junge Leute mit wenig unternehmerischer Berufserfahrung. Die Erfolgsrate von Start-ups ist aus diesen GrÃ?nden relativ gering: Von zehn Start-ups gelingt es scheinbar nicht, dass ein oder zwei Start-Up-Unternehmen einen konstanten Umsatzverlauf, aber nicht das von den Kunden erhoffte Wachstum und bestenfalls eines von zehn Firmen den erhofften erfolg realisieren.

Die Erfolgsrate von nur 10 Prozentpunkten begründet die sehr hohe Renditeerwartung der Investoren: Im Durchschnitt muss jedes erfolgreich agierende Portfoliounternehmen die Einbußen von neun anderen Firmen kompensieren, um das investierte Geld zurückzuerhalten. In einer Untersuchung von 101 fehlgeschlagenen Start-ups[23] zeigte sich, dass die drei wesentlichen Ursachen für das Scheitern hätten vermieden werden können:

Insbesondere um das erste Hindernis zu umgehen, wurde das sogenannte Schlanke Startup-Konzept entwickelt, um diese und andere Fehlentwicklungen rechtzeitig zu unterdrücken. Aufgrund ihrer großen ökonomischen Relevanz gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen für Existenzgründer - sowohl aus dem staatlichen als auch aus dem privatwirtschaftlichen Bereich. Brutschränke oder Brutschränke sind Institutionen zur Förderung von Start-ups, die unterschiedliche Leistungen erbringen.

Diese zielen auf Start-ups, die ganz am Beginn stehen und oft nur eine einzige Unternehmensidee haben. In den meisten Fällen wird ein Start-up über einen längeren Zeitabschnitt von einem Viertel oder höchstens sechs Monaten unterstützt und kofinanziert. Beschleuniger werden kommerziell genutzt, und der Beschleuniger beteiligt sich in der Regel als Vergütung für seine Promotion am Start-up-Unternehmen.

31 ] Innerhalb weniger Monaten stellen die Start-ups einen ersten Prototyp her und entwickeln ein Businessmodell. Nach Beendigung des Aufenthalts werden die Anleger aufgefordert, in die Start-ups zu investieren. Außerdem haben sie die Gelegenheit dazu. Beispielhaft für den Einsatz deutscher Beschleuniger sind die internen Unternehmen T-Venture und hub:raum der Deutschen Telekom, Collaborator und Grants4Apps für die bayerische AG, Haupt-Inkubator der Bank, Sie sind jetzt bei der Scout24-Gruppe, Technologie-Beschleuniger von Siemens und Plug and Play für die Axelspringer AG, Beschleuniger für den Start-Up der ProSiebenSat.1[38] und die Stadtautobahn Stuttgarts.

Die Startupbootcamps und Seedcamps haben auch Niederlassungen in ganz Europa, insbesondere in der Hauptstadt selbst. Eine Besonderheit ist der deutsche Silikontalbeschleuniger, der mit Hilfe der Regierung Start-ups einen drei Monate dauernden Einsatz in der Nähe der großen Technologie-Konzerne im westlichen Teil der Vereinigten Staaten ermöglich.

31 ] Das Leitbild des Bio-Beschleunigers wird in der Fabrik Berlin[39] weiterverfolgt, wo die ganze notwendige Infrastuktur und namhafte Technologieunternehmen (wie z. B. Soundwolke und Twitter) die Firmengründer mittragen. In vielen Ländern gibt es sowohl auf der regionalen als auch auf der nationalen Ebene Unterstützungsprogramme, um die Menschen zur Existenzgründung zu bewegen.

Infolge der vielen zum Teil spektakulären Start-ups nach dem Platzen der Internetblase im Jahr 2000 führte der Amerikaner Steven Blanks einen neuen Weg ein, der viele der damals gemachten Irrtümer verhindern sollte. Diese Herangehensweise wird von seinem früheren Schüler und jetzigen Partner im Stil von''Lean Production''' populär gemacht (lean im Sinn von lean).

Die Befürworter dieses Vorgehens betonen als wesentlichen Vorteil von Lean Startup, dass das Untenehmen den Irrtum der Entwicklung und Vermarktung eines Produktes unterbleibt. Das war eine der häufigsten Ursachen für das Versagen von Start-ups. ? Ann-Kristin Achleitner: Start-up-Unternehmen. Springender Zeitschriftenverlag, erschienen am 13. März 2018. ? Inbetriebnahme.

Retrieved March 13, 2018. Startup Ecosystem: Why Technology Clusters are Important - Berlins Startup und Technologiecluster. Vgl. dazu: Die Presse, 20. September 2014. vgl. dazu auch: Cristoph Keese: Silizium Deutschland (2016), S. 291 ff. ? s. auch unter der Rubrik S. 37 ff. von Herrn Dr. med. Christoph Kese: Silikontal ("Silicon Valley", 2014).

Willkommen bei The Unicorn Club: Lernen von Milliardenstarts. Am 25. November 2015. zurückgeholt am 15. Juli 2016: "Als >Unicorns< hat sie bezeichnet. Firmen im Wert von einer Mrd. USD und mehr, denn wie bei Einhörnern sind solche Start-ups äußerst selten und strahlen einen besonderen Zauber aus, erklärt der Gründer von Venture Capitalist Clowboy Venture.

"Die Einhorn-Liste ( ) In: Fortuna. Sechs Monate nach dem Krieg. Sechs Monate nach dem Ende des Jahres 2016. Europa gründet seit dem Jahr 2000 mehr als 30 $1 Mrd. Technologieunternehmen. In: The Guardian, Fünfundzwanzig. Eine neue Generation deutscher Partien. Im: Fotoalbum, 12. Mai 2011, erschienen am 3. Dezember 2014. Die Starts des Jahrzehnts: Startpreise für die Unternehmensberatung: bigpoint, Jimdo, Wooga und Tape. fernsehen / Olivier und Michael Urbane erhalten Startpreise.

Ort: Grünenszene. de, 20. 09. 2011, aufgerufen am 3. 12. 2014. Wo die deutschen Start-ups international Akzente setzten. Im: Händelsblatt Online-Veröffentlichungsbericht vom 2. Juli 2010, eingesehen am 3. Dezember 2014. ? Mitglieder des Bundesverbandes Deutsche Startups e. V. V. Siehe im Detail: Christophe Keese: Silikontal, 2014, S. 54-deutsch.

? Christophe Keese: Silikontal, 2014, S. 37 ff. Ursache für das Versagen von jungen Firmen in den ersten fünf Jahren (PDF) Zentrums für Europäische Konjunkturforschung (ZEW), 23. August 2010. Start-ups fehlt durchschnittlich 2,2 Mio. EUR Eigenkapital. Août 2017. ? La ûowsky, Ausgabe : Die nächste große Sache, die du verpasst hast: Technologie-Superstars bauen Start-up-Fabriken.

25. Éviluppo, Nov. 2014. Amazon.com The incubator of the USA and the USA - velocity and size in the creation of capitals. 16. July 2011 Retrieved on 14. Septembre 2012 www. franc gruber: Top 8 of the german start accelerator and incubator in the ranking. 20. June 2011 Berlin's start-up innovations are creating their own plant.

Eingetroffen am 25. August 2012. 15. Juli 2015. ý Stephen Blanko & Robert Dorf: The Handbook for Starups. Großbritanniens O'Reilly-Verlag 2014, IBN-Nr. 3. 95561-812-4. Eric Ries: Schlanke Gründung: Schnelle, risikolose und erfolgreiche Unternehmensgründung. Verlagshaus Roter Faden, 2014, lSBN-Nr. 3. 978-86881-567-2.

Auch interessant

Mehr zum Thema